Blätter-Navigation

Of­f­re 192 sur 459 du 28/04/2021, 11:10

logo

Bran­den­bur­gi­sche Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Cott­bus-Senf­ten­berg - Fakul­tät für Maschi­nen­bau, Elek­tro- und Ener­gie­sys­teme im Fach­ge­biet Manage­ment regio­na­ler Ener­gie­ver­sor­gungs­sys­teme

Im Her­zen der Lau­sitz ver­bin­det die BTU her­aus­ra­gende inter­na­tio­nale For­schung mit zukunfts­ori­en­tier­ter Lehre. Sie leis­tet mit Wis­sens-, Tech­no­lo­gie­trans­fer und Wei­ter­bil­dung einen wich­ti­gen Bei­trag für Gesell­schaft, Kul­tur und Wirt­schaft. Als Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät bie­tet die BTU ein bun­des­weit ein­zig­ar­ti­ges Lehr­kon­zept: Bei uns kön­nen Stu­di­en­gänge uni­ver­si­tär, fach­hoch­schu­lisch und dual stu­diert wer­den.

Aka­de­mi­sche*r Mit­ar­bei­ter*in (m/w/d)

befris­tet bis zum 31.12.2022,
in Teil­zeit 60 v. H. bis 31.01.2022 und ab dem 01.02.2022
in Teil­zeit mit 50 v. H.; E 13 TV-L

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Auf­ga­ben:
Die Beschäf­ti­gung erfolgt im Rah­men von zwei Dritt­mit­tel­pro­jek­ten, in denen Sie in den jewei­li­gen Pro­jekt­teams und Ver­bün­den mit­ar­bei­ten und eigen­stän­dige Auf­ga­ben über­neh­men.

Das Ver­bund­vor­ha­ben „Inno­va­tion Hub 13“ wird von der BTU gemein­sam mit der TH Wildau durch­ge­führt (siehe www.innohub13.de) und ist vom BMBF geför­dert. Das Fach­ge­biet hat im Rah­men die­ses Vor­ha­bens die Ent­wick­lung, Erpro­bung und Eva­lu­ie­rung eines Platt­form­kon­zepts für Abschluss- und Pro­jekt­ar­bei­ten über­nom­men. Sie wer­den gemein­sam im Team mit Mit­ar­bei­ter*innen des Fach­ge­bie­tes und des Gesamt­vor­ha­bens das Kon­zept der Online­platt­form wei­ter­ent­wi­ckeln, Pre-Tests durch­füh­ren, ggf. not­wen­dige Anpas­sun­gen am Kon­zept ablei­ten und diese im Kon­zept imple­men­tie­ren sowie ein Mar­ke­ting­kon­zept ent­wi­ckeln. Auch die Betreu­ung der Pra­xis­phase und die Eva­lu­ie­rung der Online­platt­form sowie die regel­mä­ßige Berichts­er­stat­tung wer­den zu Ihrem Auf­ga­ben­um­fang gehö­ren.

Das zweite Pro­jekt befasst sich mit der „Mobi­li­sie­rung endo­ge­ner Ent­wick­lungs­po­ten­tiale für den Struk­tur­wan­del – Dekar­bo­ni­sie­rung in einer Braun­koh­le­re­gion“ (Decar­bLau). Das Ver­bund­vor­ha­ben wird im Rah­men des BMBF-The­men­schwer­punkts "Öko­no­mie des Kli­ma­wan­dels" geför­dert. Inner­halb des Pro­jek­tes „Decar­bLau“ beschäf­tigt sich das Fach­ge­biet mit der regio­nal­öko­no­mi­schen Ana­lyse aus­ge­wähl­ter Ener­gie­wen­de­be­rei­che in der Region Lau­sitz. Sie wer­den gemein­sam mit Mit­ar­bei­ter*innen des Fach­ge­bie­tes und in enger Zusam­men­ar­beit mit dem Insti­tut für öko­lo­gi­sche Wirt­schafts­for­schung (IÖW, Ber­lin) u. a. für die Ent­wick­lung von Sze­na­rien zur Dekar­bo­ni­sie­rung der Region Lau­sitz u. a. durch Ein­satz erneu­er­ba­rer Ener­gien zustän­dig sein. Des Wei­te­ren wer­den Sie stu­den­ti­sche Arbei­ten fach­lich betreuen sowie das Fach­ge­biet bei admi­nis­tra­ti­ven Auf­ga­ben (wie bspw. Home­page-und Daten­bank­pflege) unter­stüt­zen.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Vor­aus­set­zun­gen:
  • Ein erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium im Sinne der Ent­gelt­ord­nung zum TV-L (akkre­di­tier­ter Mas­ter/uni­ver­si­tä­res Diplom) in für die Tätig­keit ein­schlä­gi­ger Fach­rich­tung (Gesell­schafts­wis­sen­schaf­ten, Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten, Wirt­schafts­in­ge­nieur­we­sen oder ver­gleich­bar) bevor­zugt mit ener­gie­fach­li­chem Schwer­punkt bzw. im The­men­feld Kli­ma­schutz sowie mit inter­dis­zi­pli­nä­ren Bezü­gen (z. B. Wirt­schafts­in­ge­nieure, Umwelt­in­ge­nieure, Umwelt­öko­no­men o. ä., jeweils mit Ener­gie­schwer­punkt).
  • Erfah­run­gen in der Bear­bei­tung von Dritt­mit­tel­pro­jek­ten, vor­zugs­weise in der anwen­dungs­ori­en­tier­ten For­schung im The­men­feld regio­nale Ener­gie­ver­sor­gungs­struk­tu­ren und Kli­ma­schutz.
  • Erfah­run­gen in der Admi­nis­tra­tion, Lehre und For­schung an einer Hoch­schule oder Uni­ver­si­tät sind wün­schens­wert.
  • Per­sön­lich zeich­nen Sie sich durch die Fähig­keit zum wis­sen­schaft­li­chen Arbei­ten, Selbst­stän­dig­keit, Fle­xi­bi­li­tät und eine gute Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keit aus. Gleich­zei­tig besit­zen Sie die aus­ge­prägte Fähig­keit zum ana­ly­ti­schen Den­ken und zum kon­zep­tio­nel­len und struk­tu­rier­ten Arbei­ten.

Für wei­tere Infor­ma­tio­nen über die zu beset­zende Stelle steht Ihnen Prof. Dr. Bernd Hirschl
(E-Mail: bernd.hirschl@b-tu.de, Tel.: 030-884594-26) gern zur Ver­fü­gung.

Un­ser An­ge­bot:

Wir wert­schät­zen Viel­falt und begrü­ßen daher alle Bewer­bun­gen – unab­hän­gig von Geschlecht, Natio­na­li­tät, eth­ni­scher und sozia­ler Her­kunft, Reli­gion/Welt­an­schau­ung, Behin­de­rung, Alter sowie sexu­el­ler Ori­en­tie­rung und Iden­ti­tät.

Die BTU Cott­bus–Senf­ten­berg strebt in allen Beschäf­tig­ten­grup­pen eine aus­ge­wo­gene Geschlech­ter­re­la­tion an.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Schwer­be­hin­derte Bewer­ber*innen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt.

Auf die Vor­lage von Bewer­bungs­fo­tos wird ver­zich­tet.

Bitte beach­ten Sie die nähe­ren Hin­weise zum Aus­wahl­ver­fah­ren auf der Inter­net­seite der BTU Cott­bus–Senf­ten­berg.

Ihre Bewer­bungs­un­ter­la­gen im PDF-For­mat rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer aus­schließ­lich per E-Mail bis zum 19.05.2021 an den Lei­ter des Fach­ge­bie­tes Manage­ment regio­na­ler Ener­gie­ver­sor­gungs­sys­teme, Prof. Dr. Bernd Hirschl, Bran­den­bur­gi­sche Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Cott­bus-Senf­ten­berg, E-Mail: bernd.hirschl@b-tu.de.