Blätter-Navigation

Of­f­re 1 sur 428 du 16/05/2021, 00:00

logo

Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver - Fakul­tät für Elek­tro­tech­nik und Infor­ma­tik - Insti­tut für Infor­ma­ti­ons­ver­ar­bei­tung

Am Insti­tut für Infor­ma­ti­ons­ver­ar­bei­tung ist eine Stelle als Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin oder Wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter (m/w/d) im The­men­ge­biet „Machine Lear­ning für die Sprach­the­ra­pie“ (Ent­gGr. 13 TV-L, 100 %) ab sofort zu beset­zen. Die Stelle ist zunächst auf 3 Jahre befris­tet. Im Rah­men die­ser Anstel­lung besteht die Mög­lich­keit zur Pro­mo­tion.

Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­beit (m/w/d) im The­men­ge­biet „Machine Lear­ning für die Sprach­the­ra­pie“

(Ent­gGr. 13 TV-L, 100 %)

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Die Erfor­schung der Sprach­ent­wick­lung und die Dia­gnose von Sprach­ent­wick­lungs­stö­run­gen von Kin­dern beruht auf der Ana­lyse von Sprach­pro­ben. Die manu­elle Tran­skrip­tion die­ser ist jedoch mit einem gro­ßen Arbeits­auf­wand ver­bun­den. Aktu­elle Sprach­er­ken­nungs­sys­teme errei­chen eine hohe Genau­ig­keit bei erwach­se­nen Spre­chern, jedoch eig­nen sie sich nicht für Sprach­pro­ben von Kin­dern. Im Rah­men eines Pro­jek­tes wird der­zeit vom Insti­tut für Infor­ma­ti­ons­ver­ar­bei­tung in Koope­ra­tion mit dem Insti­tut für Son­der­päd­ago­gik unter­sucht, wie der Tran­skrip­ti­ons- und Ana­ly­se­pro­zess der Sprach­pro­ben mit Hilfe von Machine Lear­ning auto­ma­ti­siert wer­den kann. Hier­für suchen wir ab sofort Unter­stüt­zung.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Vor­aus­set­zung für die Ein­stel­lung ist ein abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium, bevor­zugt aus den Berei­chen Elek­tro­tech­nik/Infor­ma­tik. Erfah­run­gen mit maschi­nel­lem Ler­nen sowie Künst­li­chen Neu­ro­na­len Net­zen sowie der sichere Umgang mit den dazu­ge­hö­ri­gen Tools (Keras, ten­sor­flow, pytorch, etc.) wird vor­aus­ge­setzt. All­ge­meine Vor­aus­set­zun­gen sind eigen­stän­di­ges Arbei­ten, Lern­be­reit­schaft und beruf­li­ches wie sozia­les Enga­ge­ment. Dar­über hin­aus erwar­ten wir gute Deutsch- und Eng­lisch­kennt­nisse in Wort und Schrift.

Un­ser An­ge­bot:

Wir bie­ten ein inspi­rie­ren­des Insti­tuts­um­feld mit inter­dis­zi­pli­nä­ren, inter­na­tio­nal sicht­ba­ren For­schungs­grup­pen, die bereits umfang­rei­che wis­sen­schaft­li­che Erfolge erzielt haben. Wir ermög­li­chen es Ihnen, sich durch Ver­ant­wor­tung für wis­sen­schaft­li­che und indus­tri­elle Pro­jekte wis­sen­schaft­lich und per­sön­lich zu ent­fal­ten.

Die Leib­niz Uni­ver­si­tät ver­steht sich als fami­li­en­freund­li­che Hoch­schule und för­dert des­halb die Ver­ein­ba­rung von Beruf und Fami­lie. Auf Wunsch kann eine Teil­zeit­be­schäf­ti­gung ermög­licht wer­den.

Die Uni­ver­si­tät hat es sich zum Ziel gesetzt, die beruf­li­che Gleich­be­rech­ti­gung von Frauen und Män­nern beson­ders zu för­dern. Hierzu strebt sie an, in Berei­chen, in denen ein Geschlecht unter­re­prä­sen­tiert ist, diese Unter­re­prä­sen­tanz abzu­bauen. In der Ent­gelt­gruppe der aus­ge­schrie­be­nen Stelle sind Frauen unter­re­prä­sen­tiert. Qua­li­fi­zierte Frauen wer­den des­halb gebe­ten sich zu bewer­ben. Bewer­bun­gen von qua­li­fi­zier­ten Män­nern sind eben­falls erwünscht. Schwer­be­hin­derte Men­schen wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bitte rich­ten Sie Ihre aus­sa­ge­kräf­tige Bewer­bung bis zum 31.05.2021 an

E-Mail: bewerbung@tnt.uni-hannover.de

oder pos­ta­lisch an:

Gott­fried Wil­helm Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver
Insti­tut für Infor­ma­ti­ons­ver­ar­bei­tung
Prof. Dr.-Ing. Jörn Oster­mann
Appel­straße 9A
30167 Han­no­ver

Infor­ma­tio­nen nach Arti­kel 13 DSGVO zur Erhe­bung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten fin­den Sie unter
https://www.uni-hannover.de/de/datenschutzhinweis-bewerbungen/.