Blätter-Navigation

Of­f­re 69 sur 237 du 11/01/2021, 15:49

logo

Fraun­ho­fer-Insti­tut für Kera­mi­sche Tech­no­lo­gien und Sys­teme IKTS

Das Fraun­ho­fer-Insti­tut für Kera­mi­sche Tech­no­lo­gien und Sys­teme IKTS betreibt anwen­dungs­ori­en­tierte For­schungs- und Ent­wick­lungs­ar­bei­ten zu moder­nen kera­mi­schen Hoch­leis­tungs­werk­stof­fen, indus­trie­re­le­van­ten Her­stel­lungs­ver­fah­ren sowie
pro­to­ty­pi­schen Bau­tei­len und Sys­te­men in voll­stän­di­gen Fer­ti­gungs­li­nien bis in den Pilot­maß­stab.

Prak­ti­kum­s­tä­tig­keit zum Thema "Beschich­tung von Kata­ly­sa­tor­trä­ger­schich­ten für die Poly­mer­elek­tro­lyt­mem­bran­brenn­stoff­zelle"

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

In der gemein­sa­men Arbeits­gruppe "Elek­tro­che­mie" des Fraun­ho­fer IKTS und des Lehr­stuhls für anor­ga­nisch-nicht­me­tal­li­sche Werk­stoffe der TU Dres­den wird inten­siv an elek­tro­che­mi­schen The­men, wie der Abschei­dung von Nano­par­ti­keln für kata­ly­ti­sche Pro­zesse oder der Rück­ge­win­nung wert­hal­ti­ger Metalle aus Bat­te­rie­ak­tiv­ma­te­ria­lien und Elek­tro­nik­schrott geforscht.

Im Rah­men eines For­schungs­pro­jek­tes soll ein kon­ti­nu­ier­li­cher Pro­zess zur Elek­tro­den­fer­ti­gung im Bereich Poly­mer­elek­tro­lyt­mem­bran­brenn­stoff­zelle ent­wi­ckelt wer­den. Zur Auf­brin­gung des Kata­ly­sa­tors dient die elek­tro­che­mi­sche Puls­strom­ab­schei­dung. Das Ziel die­ser Arbeit ist, die not­wen­di­gen Kata­ly­sa­tor­men­gen (Cou­lo­me­trie) ziel­ge­rich­tet mit­tels Elek­tro­nen­mi­kro­sko­pie und Bild­ana­lyse in die Kata­ly­sa­tor­trä­ger­schicht abzu­schei­den. Das erfor­dert eine elek­tro­che­mi­sche Cha­rak­te­ri­sie­rung (Zyklo­volt­am­me­trie, Was­ser­stoffad­sorp­tion) des Kata­ly­sa­tors und ein enges Zusam­men­spiel mit der Sub­strat­struk­tu­rie­rung (Schicht­di­cke, Poly­mer­be­de­ckungs­grad, Poro­si­tät) der Kata­ly­sa­tor­trä­ger­schicht.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Sie sind Stu­dent/in des Che­mie­in­ge­nieur­we­sens, der Werk­stoff­wis­sen­schaf­ten, der Che­mie oder Ver­gleich­ba­res. Sie ver­fü­gen über ein aus­ge­präg­tes Inter­esse an selbst­stän­di­ger und expe­ri­men­tel­ler Arbeit sowie an wis­sen­schaft­li­chen Fra­ge­stel­lun­gen. Die Dauer sollte ca. 20 Wochen betra­gen und ein vor­stell­ba­rer Prak­ti­kums­be­ginn ist das SS 2021 oder das WS 2021/22.

Un­ser An­ge­bot:

Wir bie­ten Ihnen einen inter­es­san­ten Ein­blick in viel­fäl­tige The­men­fel­der der ange­wand­ten For­schung. Sie wer­den durch erfah­rene Fach­kräfte und Wis­sen­schaft­ler betreut und erhal­ten ideale Rah­men­be­din­gun­gen für Pra­xis­er­fah­run­gen neben dem Stu­dium. Die Arbeit wird ver­gü­tet und bie­tet sich als Thema für ein Pra­xis­se­mes­ter oder ver­tieft als eine Gra­du­ie­rungs­ar­beit an.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Haben wir Ihr Inter­esse geweckt? Dann bewer­ben Sie sich noch heute über den But­ton "Bewer­ben". Passt die Stelle nicht zu Ihrem Pro­fil? Fin­den Sie wei­tere span­nende Stel­len­an­ge­bote auf unse­rer Kar­rie­re­seite https://www.ikts.fraunhofer.de/de/karriere.html.