Blätter-Navigation

Of­f­re 85 sur 300 du 14/09/2020, 00:00

logo

Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin - Fach­be­reich Phi­lo­so­phie und Geis­tes­wis­sen­schaf­ten - Insti­tut für Deut­sche und Nie­der­län­di­sche Phi­lo­lo­gie | AB Neu­ro­wis­sen­schaft der Spra­che und Prag­ma­tik

Wiss. Mit­ar­bei­ter/-in (Pra­e­doc) (m/w/d)

mit 65%-Teil­zeit­be­schäf­ti­gung | befris­tet bis zu 4 Jahre | Ent­gelt­gruppe 13 TV-L FU | Ken­nung: WiMi Brain­Lang 10-2020

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Im Arbeits­be­reich Neu­ro­wis­sen­schaft der Spra­che und Prag­ma­tik an der FU Ber­lin arbei­ten wir an der Ent­wick­lung und Ver­bes­se­rung von Metho­den der Sprach­the­ra­pie und -lehre, die Men­schen mit orga­nisch beding­ten sprach­li­chen Behin­de­run­gen (ins­be­son­dere Apha­sie) zugu­te­kom­men kön­nen. Diese Arbei­ten wer­den u.a. von der Deut­schen For­schungs­ge­mein­schaft und der EU unter­stützt. In die­sem For­schungs­zu­sam­men­hang suchen wir eine/-n Mit­ar­bei­ter/-in, die/der die Dyna­mik der Kom­mu­ni­ka­tion im Zusam­men­hang von Sprach­the­ra­pie unter­sucht und neue Schu­lungs­me­tho­den zur Ver­bes­se­rung der Kom­mu­ni­ka­tion ent­wi­ckelt.

Auf­ga­ben­ge­biet:

  • Unter­su­chun­gen der Ver­än­de­rung der kom­mu­ni­ka­ti­ven Kom­pe­tenz im Ver­lauf von Sprach­the­ra­pie
  • Unter­su­chun­gen der Kom­mu­ni­ka­tion zwi­schen orga­nisch sprach­ge­stör­ten Men­schen und Gesun­den
- Ent­wick­lung eines Schu­lungs­pro­gramms der kom­mu­ni­ka­ti­ven Kom­pe­tenz für Ange­hö­rige sprach­ge­stör­ter Men­schen
  • Ent­wick­lung eines Schu­lungs­pro­gramms für Kom­mu­ni­ka­ti­ons­the­ra­pie für Sprach­the­ra­peut/-innen
  • Lehre in den Stu­di­en­gän­gen des Fach­be­reichs Phi­lo­so­phie und Geis­tes­wis­sen­schaf­ten

Die Tätig­keit dient der eige­nen wis­sen­schaft­li­chen Qua­li­fi­ka­tion.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • abge­schlos­se­nes wiss. Hoch­schul­stu­dium (MA) in einem rele­van­ten Fach (z.B. Lin­gu­is­tik, Psy­cho­lo­gie, Sprach­pa­tho­lo­gie)

(Berufs-)Erfah­rung:

  • Berufs­er­fah­run­gen im Kli­nisch-Lin­gu­is­ti­schen oder Sprach­the­ra­peu­ti­schen Bereich sind erwünscht

Erwünscht:

  • qua­li­fi­zier­ter Abschluss in einem für die Neu­ro­reha­bi­li­ta­tion der Spra­che rele­van­ten Bereich (Lin­gu­is­tik, Psy­cho­lo­gie, Neu­ro­wis­sen­schaft, Medi­zin)
  • Erfah­run­gen in der empi­risch-expe­ri­men­tel­len Sprach­for­schung und der Kli­ni­schen Lin­gu­is­tik
  • For­schungs­er­fah­run­gen in der Lin­gu­is­ti­schen Prag­ma­tik und der Neu­ro­reha­bi­li­ta­tion der Spra­che

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bewer­bun­gen sind mit aus­sa­ge­kräf­ti­gen Unter­la­gen bis zum 05.10.2020 unter Angabe der Ken­nung im For­mat PDF (vor­zugs­weise als ein Doku­ment) elek­tro­nisch per E-Mail zu rich­ten an Herrn Prof. Dr. Frie­de­mann Pul­ver­mül­ler: verena.arndt@fu-berlin.de oder per Post an die

Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin
Fach­be­reich Phi­lo­so­phie und Geis­tes­wis­sen­schaf­ten
Insti­tut für Deut­sche und Nie­der­län­di­sche Phi­lo­lo­gie
AB Neu­ro­wis­sen­schaft der Spra­che und Prag­ma­tik
Herrn Prof. Dr. Frie­de­mann Pul­ver­mül­ler
Habel­schwer­d­ter Allee 45
14195 Ber­lin (Dah­lem)

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber/in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den.
Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege von Sei­ten der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann.

Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt berück­sich­tigt.
Die Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin for­dert Frauen aus­drück­lich zur Bewer­bung auf. Bewer­bun­gen von Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund, die die Ein­stel­lungs­vor­aus­set­zun­gen erfül­len, sind aus­drück­lich erwünscht.

Vor­stel­lungs­kos­ten kön­nen von der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin lei­der nicht über­nom­men wer­den.
Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nicht zurück­ge­sandt. Bitte rei­chen Sie Ihre Unter­la­gen nur in Kopie ein.