Blätter-Navigation

Of­f­re 260 sur 408 du 09/01/2020, 13:02

logo

Insti­tut zur Qua­li­täts­ent­wick­lung im Bil­dungs­we­sen - Bil­dung und For­schung

Das Insti­tut zur Qua­litäts­ent­wick­lung im Bil­dungs­we­sen – Wis­sen­schaft­li­che Ein­rich­tung der Län­der an der Hum­boldt-Uni­ver­sität zu Ber­lin e.V. (IQB) ist im Bereich der empi­ri­schen Bil­dungs­for­schung aktiv. Mit sei­ner wis­sen­schaft­li­chen Exper­tise unter­s­tützt das IQB die Län­der in der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land bei der Umset­zung der Bil­dungs­stan­dards und über­prüft regel­mäßig, inwie­weit diese Kom­pe­tenz­ziele in deut­schen Schu­len erreicht wer­den.

Wis­sen­schaft­li­che/r Mit­ar­bei­ter/in (m/w/d) 85 %, TV-L HU, E13

Das Insti­tut zur Qua­li­täts­ent­wick­lung im Bil­dungs­we­sen, Wis­sen­schaft­li­che Ein­rich­tung der Län­der an der Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin e.V., sucht zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt
eine/n wis­sen­schaft­li­che/n Mit­ar­bei­ter/in (m/w/d)
mit 85 % der durch­schnitt­li­chen regel­mä­ßi­gen wöchent­li­chen Arbeits­zeit einer/s Voll­be­schäf­tig­ten, im Rah­men des Dritt­mit­tel­pro­jekts „BiSS-Trans­fer: Trans­fer­for­schung zur Nut­zung von VERA 8 als Instru­ment zur Lehr­kräf­te­qua­li­fi­zie­rung und Unter­richts­ent­wick­lung im Lesen“, vor­aus­sicht­lich befris­tet bis zum 28.02.2025 (§ 2 Abs. 2 WissZeitVG), vor­be­halt­lich der Mit­tel­fi­nan­zie­rung durch das BMBF, Ver­gü­tung nach TV-L HU, E 13. Das Pro­jekt wird in enger Zusam­men­ar­beit mit der Uni­ver­si­tät zu Köln (Prof. Dr. Jörg Jost) durch­ge­führt. Eine wis­sen­schaft­li­che Wei­ter­qua­li­fi­ka­tion auf der Stelle ist mög­lich und erwünscht.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Der Tätig­keits­be­reich umfasst fol­gende Auf­ga­ben:
  • Eigen­stän­dige Koor­di­na­tion des Teil­pro­jekts Ber­lin, ins­be­son­dere Ent­wick­lung von Erhe­bungs­in­stru­men­ten sowie Vor­be­rei­tung, Durch­füh­rung und Aus­wer­tung for­ma­ti­ver und sum­ma­ti­ver Eva­lua­tion
  • Rekru­tie­rung von Lehr­kräf­ten und Schu­len in Abstim­mung mit teil­neh­men­den Län­dern
  • Mit­ar­beit bei der Ent­wick­lung (und spä­te­ren Opti­mie­rung) einer Blen­ded-Lear­ning Inter­ven­tion zur Nut­zung der VERA-8 Ergeb­nisse im Bereich Lesen für die Unter­richts­ent­wick­lung, ein­schließ­lich vor­aus­ge­hen­der Ana­lyse bestehen­der Unter­stüt­zungs­an­ge­bote zu VERA-8 in ein­zel­nen Län­dern
  • Prä­sen­ta­tion von For­schungs­er­geb­nis­sen in unter­schied­li­chen Kon­tex­ten (Wis­sen­schaft, Bil­dungs­ad­mi­nis­tra­tion, Bil­dungs­po­li­tik und Bil­dungs­pra­xis)
  • wis­sen­schaft­li­che (auch eng­lisch­spra­chige) Publi­ka­ti­ons- und Vor­trags­tä­tig­keit in den Berei­chen empi­ri­sche Bil­dungs­for­schung, Psy­cho­lo­gie und/oder Erzie­hungs­wis­sen­schaft
  • Kon­zep­tu­elle Mit­ar­beit bei der Wei­ter­ent­wick­lung von VERA im Bereich Lesen (z. B. didak­ti­sche Hand­rei­chun­gen)
  • Auf­ga­ben zur eige­nen wis­sen­schaft­li­chen Wei­ter­qua­li­fi­ka­tion

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Anfor­de­run­gen:
  • abge­schlos­se­nes Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter oder ver­gleich­ba­rer Abschluss; Pro­mo­tion erwünscht) mit über­durch­schnitt­li­chem Ergeb­nis in Psy­cho­lo­gie, Erzie­hungs­wis­sen­schaft oder einem ver­wand­ten Fach, Pro­mo­tion ist erwünscht
  • wis­sen­schaft­li­che Exper­tise im Bereich der empi­ri­schen Bil­dungs­for­schung, insb. Kennt­nisse im Bereich päd­ago­gisch-psy­cho­lo­gi­scher Dia­gnos­tik
  • umfas­sende Kennt­nisse quan­ti­ta­ti­ver For­schungs­me­tho­den (ein­schließ­lich Ent­wick­lung von For­schungs- bzw. Eva­lua­ti­ons­de­signs) und Sta­tis­tik sowie Erfah­rung in der Nut­zung ein­schlä­gi­ger Sta­tis­tik­pro­gramme (z.B. R, SPSS, Mplus)
  • Erfah­run­gen mit wis­sen­schaft­li­chen Publi­ka­tio­nen zu The­men der empi­ri­schen Bil­dungs­for­schung, päd­ago­gi­schen Psy­cho­lo­gie und/oder Erzie­hungs­wis­sen­schaft in natio­na­len und inter­na­tio­na­len Fach­zeit­schrif­ten mit peer review
  • Erfah­run­gen mit der Prä­sen­ta­tion von For­schungs­er­geb­nis­sen auf natio­na­len und inter­na­tio­na­len Fach­ta­gun­gen sowie für unter­schied­li­che Ziel­grup­pen (Bil­dungs­pra­xis, Bil­dungs­ad­mi­nis­tra­tion, Wis­sen­schaft)
  • Bereit­schaft zur Ein­ar­bei­tung in den Arbeits­be­reich VERA-8 Deutsch sowie com­pu­ter­ba­sier­tes Tes­ten und Blen­ded-Lear­ning
  • Erwünscht sind Erfah­run­gen in der Koope­ra­tion mit Wis­sen­schaft­ler/innen aus der Fach­di­dak­tik sowie in der Zusam­men­ar­beit mit Bil­dungs­pra­xis und Bil­dungs­ad­mi­nis­tra­tion
  • sehr gute Kennt­nisse in Micro­soft Office (Word, Excel, Power­Point)
  • sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse (münd­lich und schrift­lich)
  • Team- und Koope­ra­ti­ons­fä­hig­keit sowie Fähig­keit zum selbst­stän­di­gen und eigen­ver­ant­wort­li­chen Arbei­ten
  • Bereit­schaft zu Rei­se­tä­tig­kei­ten

Un­ser An­ge­bot:

Stel­len­um­fang: 85 % der durch­schnitt­li­chen regel­mä­ßi­gen wöchent­li­chen Arbeits­zeit einer/s Voll­be­schäf­tig­ten
Befris­tung: vor­aus­sicht­lich befris­tet bis zum 28.02.2025 (§ 2 Abs. 2 WissZeitVG),
Ver­gü­tung: TV-L HU, E 13

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ansprech­part­ner:
Ansprech­part­ne­rin für Rück­fra­gen ist Frau Dr. Sofie Hen­schel,
Mail: sofie.henschel@iqb.hu-berlin.de, Tel. 030 2093-46542

Bewer­bun­gen:
Die Bewer­bungs­frist beginnt am 09.01.2020 und endet am 03.02.2020.
Bewer­bun­gen sind unter Angabe der Kenn­zif­fer WissMa_BiSS-Tra_2020 per E-Mail an
iqb-stellenausschreibung@hu-berlin.de oder per Post an das

Insti­tut zur Qua­li­täts­ent­wick­lung im Bil­dungs­we­sen
an der Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin
z. Hd. Frau Drö­ßig
Unter den Lin­den 6
10099 Ber­lin

zu rich­ten. Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege von Sei­ten des IQB keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann.

Zur Siche­rung der Gleich­stel­lung sind Bewer­bun­gen qua­li­fi­zier­ter Frauen beson­ders will­kom­men. Schwer­be­hin­derte Bewer­ber/innen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt.

Da keine Rück­sen­dung von Unter­la­gen erfolgt, bit­ten wir, mit der Bewer­bung aus­schließ­lich Kopien vor­zu­le­gen.