Blätter-Navigation

Of­f­re 165 sur 405 du 09/04/2019, 00:00

logo

RWTH Aachen - Institut für Werkstoffanwendungen im Maschinenbau (IWM)

Das IWM beschäftigt sich mit metallischen und keramischen Werkstoffen, ihrer Herstellung, den mikrostrukturellen und mechanischen Eigenschaften unter statischen und dynamischen Belastungen sowie der werkstoffgerechten Verwendung bei der Konstruktion und Fertigung von Bauteilen.
Die Arbeitsgruppe „Wärmebehandlung“ beforscht die Gefüge-Eigenschaftskorrelationen mehrphasiger Werkstoffgefüge die durch thermische oder thermomechanische Prozesse hergestellt werden. Kontinuumsmechanische Simulationsmethoden werden in mesoskopischen Modellen genutzt, um die Gefügeentwicklung bei der Wärmebehandlung und die daraus resultierenden Bauteileigenschaften, Eigenspannungen und Verformungen vorherzusagen.

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

  • Sie bearbeiten selbständig Forschungsprojekte im Bereich Wärmebehandlungssimulation. Dabei sind Sie auch für Kontakte mit Projektpartnern aus Industrie und Hochschule zuständig.
  • Sie beteiligen sich in der Generierung neuer Forschungsprojekte und in der dazugehörigen Antragstellung.
  • Sie beteiligen sich in der studentischen Lehre wo Sie Vorlesungen begleitend betreuen, Übungen geben und Bachelor-/Masterarbeiten anleiten.
  • Sie erhalten die Gelegenheit, sich über eine Promotion und relevante Veröffentlichungen weiter zu qualifizieren.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Sie haben ein Hochschulstudium (Master oder vergleichbar) im Bereich Maschinenbau, Werkstofftechnik oder einer vergleichbaren Disziplin mit überdurchschnittlichem Erfolg absolviert.
  • Sie interessieren sich für den Zusammenhang zwischen Gefüge und Werkstoffeigenschaften und wie man die Bauteileigenschaften durch den Herstellungsprozeß, insbesondere Wärmebehandlung, beeinflussen kann. Sie interessieren sich auch dafür wie man mit modernen Simulationsmethoden die Bauteileigenschaften vorhersagen kann.
  • Sie haben Kenntnisse in einem oder mehrere der folgenden Gebiete: kontinuumsmechanische Stoffgesetze, werkstoffphysikalische Modelle, Multiskalenmodellierung von Verformungs-, Schädigungs- und Bruchvorgängen, Mikrostruktursimulation.
  • Sie verfügen über Grundkenntnisse im Umgang mit Simulationswerkzeugen wie Finite Elemente Software (ABAQUS, ANSYS).
  • Sie verfügen über ausgeprägte Eigeninitiative, Selbständigkeit, hohe Teamfähigkeit und eine systematische Arbeitsweise.
  • Sie zeigen sicheres Auftreten mit ausgeprägten Kommunikationsfähigkeiten in deutscher und englischer Sprache.

Un­ser An­ge­bot:

Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis.

Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und befristet auf 3 Jahre.

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle.

Eine Promotionsmöglichkeit besteht. Die Stelle ist bewertet mit EG 13 TV-L.

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Wir wollen an der RWTH Aachen University besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen.

Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Für Vorabinformationen steht Ihnen
Herr Rajaei
Tel.: +49 (0) 8099544
E-Mail: a.rajaei@iwm.rwth-aachen.de

oder
Herr Dr. B. Hallstedt
Tel.: +49 (0) 8099241
E-Mail: b.hallstedt.iwm.rwth-aachen.de

zur Verfügung.
Nutzen Sie auch unsere Webseiten zur Information:
http://http://www.iwm.rwth-aachen.de/go/id/luxx/?lidx=1

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 30.04.2019 an
IWM der RWTH Aachen
Augustinerbach 4
52062, Aachen

Gerne können Sie Ihre Bewerbung auch per E-Mail an a.rajaei@iwm.rwth-aachen.de senden. Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.