Blätter-Navigation

Of­f­re 99 sur 396 du 15/03/2019, 00:00

logo

RWTH Aachen - Lehrstuhl für Elektrochemische Energiewandlung und Speichersystemtechnik

Der Lehrstuhl für Elektrochemische Energiewandlung und Speichersystemtechnik ist Teil des Instituts für Stromrichtertechnik und Elektrische Antriebe (ISEA) an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der RWTH Aachen. Mit etwa 70 Wissenschaftlern und Ingenieuren und mehr als 80 Studierenden sind wir die größte universitäre Arbeitsgruppe in Deutschland, die sich mit den Grundlagen der Batterietechnologie und deren Systemintegration in Anwendungen beschäftigt.
Unser Ziel ist es, insbesondere Batterien aller relevanten Technologien so genau zu verstehen, dass wir darauf aufbauend Modelle für elektrische Simulationen, thermische Modelle, Lebensdauerprognosen oder Diagnosealgorithmen zur Bestimmung von Ladezustand, Leistungsfähigkeit oder Alterungszustand entwickeln können. Dafür stehen uns hochwertige Laborausstattungen z.B. zur elektrochemischen Analyse von Alterungsprozessen zur Verfügung, das größte Prüffeld für Batteriezellen und Batteriesysteme an einer deutschen Universität und Labore für die Entwicklung von Elektronik und den Aufbau von kompletten Batteriesystemen inkl. einer hochmodernen Prototypenfertigung zur Verfügung. Batteriesysteme entwickeln wir für die verschiedensten mobilen und stationären Anwendungen. Damit befinden wir uns im technologischen Zentrum so spannender Themen wie der Entwicklung der Elektromobilität und der Gestaltung der Energiewende.
Unsere Strukturen sind darauf ausgelegt, einen spannenden Job im wissenschaftlichen Bereich mit der Familiengründung vereinbaren zu können.

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Sie arbei­ten aktiv in Pro­jek­ten, die sich mit der Model­lie­rung von Blei-Säure-Bat­te­rien für mobile und sta­tio­näre Anwen­dun­gen beschäf­ti­gen. Unsere Algo­rith­men für Star­ter­bat­te­rien in Fahr­zeu­gen wer­den mil­lio­nen­fach im Feld ein­ge­setzt. Zusätz­lich wird der Trans­fer von vor­han­de­nem Wis­sen auf viel dis­ku­tierte Lithium-Schwe­fel Bat­te­rien unter­sucht. auf Die meis­ten Pro­jekte wer­den in Zusam­men­ar­beit oder im Auf­trag mit der Indus­trie durch­ge­führt (in die­sem Bereich ins­be­son­dere mit der Auto­mo­bil­in­dus­trie).

Schwer­punkte der Arbeit kön­nen sein:
  • Wei­ter­ent­wick­lung phy­si­ka­lisch-che­mi­scher und empi­ri­scher Bat­te­rie­mo­delle
  • Wei­ter­ent­wick­lung von Para­me­trie­rungs­ex­pe­ri­men­ten, wel­che not­wen­di­gen Input zur Simu­la­tion geben
  • Neu­ent­wick­lung von Mess­auf­bau­ten zur Unter­su­chung grund­le­gen­der, unver­stan­de­ner Phä­no­mene

Neben den pro­jekt­be­zo­ge­nen Auf­ga­ben ist die Betreu­ung stu­den­ti­scher Arbei­ten in dem The­men­feld erwünscht und die Mit­ar­beit in der Lehre mög­lich.
Ein star­ker fach­li­cher Aus­tausch mit Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen im Insti­tut und in den Kon­sor­tien der For­schungs­pro­jekte ist in gro­ßem Maße mög­lich und erwünscht, da diese Arbei­ten eng mit den Fra­ge­stel­lun­gen auf Gesamt­sys­tem­ebene ver­knüpft sind.
Spre­chen Sie gerne mit uns über Ihre Inter­es­sen.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Sie möchten an den großen technischen und gesellschaftlichen Herausforderungen einer nachhaltigen Energieversorgung aktiv mitarbeiten und gestalten? Sie arbeiten gerne an technischen Details und denken in großen Zusammenhängen? Wenn Sie Spaß an der Arbeit in einem großen Team haben, welches sich im Kern mit der Speicherung elektrischer Energie beschäftigt und für verschiedenste Anwendungsbereiche optimale Energiespeicherlösungen entwickelt, dann sind Sie bei uns richtig.
Wir beschäftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit abgeschlossenem Diplom- oder Masterstudium in Elektrotechnik und Informationstechnik, Physik, Chemie, Verfahrenstechnik, Materialwissenschaften, Informatik und den entsprechenden Wirtschaftsingenieursstudiengängen. Sie haben Interesse an der Mitarbeit in spannenden Projekten mit Partnern aus der Industrie oder aus dem akademischen Bereich. Sie haben idealerweise Erfahrung im Bereich der thermischen und Finite-Volumen-Modellierung und beherrschen die Grundlagen elektrochemischer Systeme.

Un­ser An­ge­bot:

Die Ein­stel­lung erfolgt im Beschäf­tig­ten­ver­hält­nis.

Die Stelle ist zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt zu beset­zen und befris­tet 2. Eine anschlie­ßende Ver­trags­ver­län­ge­rung von min­des­tenns einem Jahr ist gewünscht.

Es han­delt sich um eine Voll­zeit­stelle. Auf Wunsch kann eine Teil­zeit­be­schäf­ti­gung ermög­licht wer­den.

Eine Pro­mo­ti­ons­mög­lich­keit besteht. Die Stelle ist bewer­tet mit EG 13 TV-L.

Die RWTH ist als fami­li­en­ge­rechte Hoch­schule zer­ti­fi­ziert.

Wir wol­len an der RWTH Aachen Uni­ver­sity beson­ders die Kar­rie­ren von Frauen för­dern und freuen uns daher über Bewer­be­rin­nen.

Frauen wer­den bei glei­cher Eig­nung, Befä­hi­gung und fach­li­cher Leis­tung bevor­zugt berück­sich­tigt, sofern sie in der Orga­ni­sa­ti­ons­ein­heit unter­re­prä­sen­tiert sind und sofern nicht in der Per­son eines Mit­be­wer­bers lie­gende Gründe über­wie­gen.

Bewer­bun­gen geeig­ne­ter schwer­be­hin­der­ter Men­schen sind aus­drück­lich erwünscht.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Für Vor­ab­infor­ma­tio­nen steht Ihnen
Herr Moritz Teu­ber
Tel.: +49 (0) 2418099616
E-Mail: moritz.teuber@isea.rwth-aachen.de

oder
Herr Fabian Frie
Tel.: +49 (0) 2418099591
E-Mail: fabian.frie@isea.rwth-aachen.de

zur Ver­fü­gung.
Nut­zen Sie auch unsere Web­sei­ten zur Infor­ma­tion:
http://www.isea.rwth-aachen.de

Ihre Bewer­bung rich­ten Sie bitte bis zum 01.04.2019 an
RWTH Aachen
Moritz Teu­ber
Jäger­str. 17-19
52066 Aachen

Gerne kön­nen Sie Ihre Bewer­bung auch per E-Mail an al-mal@isea.rwth-aachen.de sen­den. Bitte beach­ten Sie, dass Gefähr­dun­gen der Ver­trau­lich­keit und der unbe­fugte Zugriff Drit­ter bei einer Kom­mu­ni­ka­tion per unver­schlüs­sel­ter E-Mail nicht aus­ge­schlos­sen wer­den kön­nen.