Blätter-Navigation

Of­f­re 185 sur 369 du 01/11/2018, 10:10

logo

Gott­fried Wil­helm Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver - Fakul­tät für Maschi­nen­bau

Am Insti­tut für Fer­ti­gungs­tech­nik und Werk­zeug­ma­schi­nen (IFW) sind zwei von der Kurt-Alten-Stif­tung geför­derte Pro­mo­ti­ons­stel­len als Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin oder Wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter (Dok­to­ran­din oder Dok­to­rand) (EntgGr. 13 TV-L, 65 %) zum 01.02.2019 zu beset­zen. Die Stel­len sind auf 3 Jahre befris­tet und ermög­li­chen das Ver­fas­sen einer jeweils eigen­stän­di­gen Dis­ser­ta­tion.

Kon­text: „Wis­sen­schaft­li­che Aus- und Wei­ter­bil­dung zur För­de­rung ethi­schen Han­delns in den Tech­nik­wis­sen­schaf­ten“
Das For­schungs- und Ent­wick­lungs­vor­ha­ben bear­bei­tet den Fokus „Ethik – Tech­nik – Digi­ta­li­sie­rung“ für die wis­sen­schaft­li­che Aus- und Wei­ter­bil­dung in den Tech­nik­wis­sen­schaf­ten. For­ciert wird die För­de­rung von Wis­sens- und Hand­lungs­struk­tu­ren für ethi­sches Han­deln im Unter­neh­men im Zuge der digi­ta­len Trans­for­ma­tion von Gesell­schaft und Arbeit. Ethi­sche Fra­ge­stel­lun­gen sind dabei in die regu­lä­ren Anfor­de­run­gen beruf­li­chen Han­delns ein­zu­bet­ten. Kon­zi­piert wer­den soll eine (digi­tale) Lern­um­ge­bung, wel­che an bil­dungs­re­le­vante Schnitt­stel­len anschließt. Diese soll sowohl in der Uni­ver­si­täts­lehre als auch in der wis­sen­schaft­lich-beruf­li­chen Wei­ter­bil­dung, die sich an Unter­neh­men rich­tet, exem­pla­risch pilo­tiert und eva­lu­iert wer­den.

Pro­mo­ti­ons­stelle A – Schwer­punkt „Ethik - uni­ver­si­täre Lehre und wis­sen­schaft­li­che, beruf­li­che Wei­ter­bil­dung - Digi­ta­li­sie­rung“
Diese Pro­mo­tion befasst sich mit der Ana­lyse, Kon­zep­tua­li­sie­rung und Imple­men­tie­rung ethi­scher Stan­dards in Module, die in die Aus- und Wei­ter­bil­dung im Bereich der Digi­ta­li­sie­rung imple­men­tiert wer­den. Zen­tra­ler Bestand­teil ist die Iden­ti­fi­ka­tion bil­dungs­re­le­van­ter Schnitt­stel­len zum Fokus Ethik – Tech­nik – Digi­ta­li­sie­rung. Teil der Pro­mo­tion ist zudem die Ent­wick­lung von Lern­an­ge­bo­ten zur Ethik a) für den regu­lä­ren Lehr­be­trieb, b) im Bereich Schlüs­sel­kom­pe­ten­zen im Stu­dium und c) für Ange­bote der wis­sen­schaft­lich-beruf­li­chen Wei­ter­bil­dung.

Pro­mo­ti­ons­stelle B – Schwer­punkt „Ethik - betrieb­li­che Ent­schei­dungs­pro­zesse - Digi­ta­li­sie­rung“
Diese Pro­mo­tion befasst sich in Form von Fall­stu­dien mit der Imple­men­tie­rung digi­ta­ler Inno­va­tio­nen (Indus­trie 4.0) in den Unter­neh­men. Empi­ri­sche Ergeb­nisse sol­len in Lern­an­ge­bote und eine digi­tale Lern­um­ge­bung über­führt wer­den. Es erfolgt die Ana­lyse theo­re­ti­scher (Ethik und Ent­schei­dungs­kul­tur im Unter­neh­men), unter­neh­mens­be­zo­ge­ner (Fal­l­ana­ly­sen im Unter­neh­men mit Fokus Digi­ta­li­sie­rung) und ange­bots­ori­en­tier­ter Grund­la­gen (bestehende Lern­an­ge­bote zum Schwer­punkt Lea­dership). Teil der Pro­mo­tion ist die Ent­wick­lung von Lern­an­ge­bo­ten a) für Unter­neh­men und b) im Rah­men der wis­sen­schaft­li­chen Wei­ter­bil­dung.

Die Pro­mo­tio­nen sind par­al­lel ange­legt und ver­fol­gen jeweils einen eige­nen Schwer­punkt und Zugang.

Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­beit
am Insti­tut für Fer­ti­gungs­tech­nik und Werk­zeug­ma­schi­nen (Dok­to­ran­din oder Dok­to­rand)

(EntgGr. 13 TV-L, 65 %)

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

  • Wei­ter­ent­wick­lung und Bear­bei­tung des Pro­mo­ti­ons­vor­ha­bens
  • fun­dierte, theo­re­ti­sche Auf­ar­bei­tung der Kern­the­men
  • Umset­zung empi­ri­scher For­schungs­zu­gänge (qua­li­ta­tiv)
  • Kon­zep­tion, Imple­men­tie­rung und Beglei­tung von Lern­an­ge­bo­ten

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • zur Pro­mo­tion befä­hi­gen­des abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium in Phi­lo­so­phie, Inge­nieurs­wis­sen­schaf­ten, Bil­dungs­wis­sen­schaf­ten, Erwach­se­nen­bil­dung/Wei­ter­bil­dung, Berufs­päd­ago­gik, Erzie­hungs­wis­sen­schaf­ten, Sozi­al­wis­sen­schaf­ten und/oder angren­zen­den Dis­zi­pli­nen
  • gute bis sehr gute Kennt­nisse in der qua­li­ta­ti­ven For­schung
  • Kennt­nisse zur Ethik, zum Digi­ta­len Ler­nen, zur Digi­ta­li­sie­rung der Arbeits­welt und/oder zum Change Manage­ment
  • eine eigen­stän­dige Arbeits­weise, Team­fä­hig­keit und soziale Kom­pe­tenz

Un­ser An­ge­bot:

Die Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver will die beruf­li­che Gleich­be­rech­ti­gung von Frauen und Män­nern beson­ders för­dern und for­dert des­halb qua­li­fi­zierte Frauen nach­drück­lich auf, sich zu bewer­ben.
Schwer­be­hin­derte Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bitte rich­ten Sie Ihre Bewer­bung mit den übli­chen Unter­la­gen sowie einem reprä­sen­ta­ti­ven Kapi­tel aus Ihrer Abschluss­ar­beit oder einem ande­ren aus­sa­ge­kräf­ti­gen Text bis zum 30.11.2018 in elek­tro­ni­scher Form an Herrn Prof. Dr.-Ing. B. Den­kena (E-Mail: denkena@ifw.uni-hannover.de).

Gott­fried Wil­helm Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver
Insti­tut für Fer­ti­gungs­tech­nik und Werk­zeug­ma­schi­nen (IFW)
Herrn Prof. Dr.-Ing. B. Den­kena
Pro­duk­ti­ons­tech­ni­sches Zen­trum (PZH)
An der Uni­ver­si­tät 2
30823 Garb­sen

Infor­ma­tio­nen nach Arti­kel 13 DSGVO zur Erhe­bung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten fin­den Sie unter
https://www.uni-hannover.de/de/datenschutzhinweis-bewerbungen/
.