Blätter-Navigation

Of­f­re 237 sur 396 du 23/10/2018, 14:26

logo

Wis­sen­schafts­zen­trum Ber­lin für Sozi­al­for­schung gGmbH - Sozi­al­wis­sen­schaf­ten

Das Wis­sen­schafts­zen­trum Ber­lin für Sozi­al­for­schung (WZB) betreibt pro­blem­ori­en­tierte Grund­la­gen­for­schung. Unter­sucht wer­den Ent­wick­lun­gen, Pro­bleme und Inno­va­ti­ons­chan­cen moder­ner Gesell­schaf­ten. Die For­schung ist theo­rie­ge­lei­tet, pra­xis­be­zo­gen, oft lang­fris­tig ange­legt und meist inter­na­tio­nal ver­glei­chend.

Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin / wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Das Wis­sen­schafts­zen­trum Ber­lin für Sozi­al­for­schung (WZB) sucht für die Pro­jekt­gruppe „Poli­tik­feld Inter­net“ (Lei­tung: Pro­fes­sor Dr. Jea­nette Hof­mann) im Schwer­punkt „Digi­ta­li­sie­rung und gesell­schaft­li­cher Wan­del“ mög­lichst ab dem 15. Januar 2019 und befris­tet bis 31.12.2021 mit 65% der regu­lä­ren Arbeits­zeit (der­zeit 25,35 Wochen­stun­den)

eine wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin /einen wis­sen­schaft­li­chen Mit­ar­bei­ter.

Die Pro­jekt­gruppe Poli­tik­feld Inter­net (POLI) unter­sucht die Deu­tung, Aus­hand­lung und Rege­lung der digi­ta­len Trans­for­ma­tion. Die Stelle ist in dem dritt­mit­tel­ge­för­der­ten, inter­na­tio­na­len Ver­bund­pro­jekt (DFG/ORA) „Over­sight and intel­li­gence net­works: Who guards the guar­di­ans?“ (GUARD­INT) ange­sie­delt.
GUARD­INT befasst sich mit der demo­kra­ti­schen Kon­trolle digi­ta­ler und trans­na­tio­na­ler Nach­rich­ten­dienstü­ber­wa­chung. Es han­delt sich um einen inter­na­tio­na­len Pro­jekt­ver­bund von For­scher*innen aus Frank­reich, Groß­bri­tan­nien und Deutsch­land mit inter­dis­zi­pli­nä­rer Aus­rich­tung. Im Teil­pro­jekt am WZB wird eine ver­glei­chende Län­der­stu­die zu Nach­rich­ten­dienst­kon­trolle erar­bei­tet. Zudem wird die Methode für einen „Intel­li­gence Over­sight Index“ ent­wi­ckelt, der die Leis­tung demo­kra­ti­scher Nach­rich­ten­dienst­kon­trolle in ver­schie­de­nen Län­dern erfasst und ver­gleich­bar macht. Pro­jekt­start ist Januar 2019.
Auf­ga­ben:
  • Recher­che und Aus­wer­tung von Fach­li­te­ra­tur zu digi­ta­ler Über­wa­chung und Nach­rich­ten­dienst­kon­trolle
  • Mit­wir­kung an der empi­ri­schen For­schung des Pro­jekts: Exper­ten-Inter­views, Orga­ni­sa­tion von Work­shops und Fokus­grup­pen
  • Anfer­ti­gung einer Dis­ser­ta­tion
  • Mit­wir­kung an der metho­di­schen Ent­wick­lung des „Intel­li­gence Over­sight Index“
  • Unter­stüt­zung der Pro­jekt­lei­tung bei Pla­nung und Koor­di­na­tion des Pro­jekts
  • Ver­fas­sen von wis­sen­schaft­li­chen Fach­ar­ti­keln
  • Prä­sen­ta­tion von Pro­jekt­er­geb­nis­sen auf Fach­kon­fe­ren­zen

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Sehr gut abge­schlos­se­nes Hoch­schul­stu­dium (M.A.) der Poli­tik­wis­sen­schaft, der Sozio­lo­gie, der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wis­sen­schaft oder einer ver­gleich­ba­ren Fach­dis­zi­plin
  • Sehr gute Kennt­nisse qua­li­ta­ti­ver Metho­den der Sozi­al­for­schung, Kennt­nisse in quan­ti­ta­ti­ven Metho­den von Vor­teil
  • Gute Kennt­nisse in min­des­tens zwei der fol­gen­den Berei­che: digi­tale Über­wa­chung, Daten­schutz, Nach­rich­ten­dienst­kon­trolle, Demo­kra­ti­e­theo­rie, ver­glei­chende Sozial- oder Poli­tik­wis­sen­schaft
  • sehr gute Deutsch- und Eng­lisch­kennt­nisse
  • Hohes Maß an Eigen­stän­dig­keit und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ver­mö­gen
  • Bereit­schaft zu Rei­sen ins euro­päi­sche und außer­eu­ro­päi­sche Aus­land

Un­ser An­ge­bot:

TVöD E13

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt. Das WZB for­dert Frauen sowie Per­so­nen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund aus­drück­lich zur Bewer­bung auf.
Bewer­bungs­un­ter­la­gen:
  • Lebens­lauf sowie ein­schlä­gige Zeug­nisse
  • Anschrei­ben (max. 1,5 Sei­ten)
  • Skizze über eigene Ideen für die Gestal­tung der Dis­ser­ta­tion (max. 2 Sei­ten)

Wir bit­ten um Zusen­dung Ihrer Bewer­bungs­un­ter­la­gen aus­schließ­lich in elek­tro­ni­scher Form und in max. zwei pdf-Doku­men­ten (max. 4 MB) bis zum 18.11.2018 und unter Angabe der Refe­renz „DOK GUARD­INT“ an:

Wis­sen­schafts­zen­trum Ber­lin für Sozi­al­for­schung gGmbH
Nik­las Weber
Email: niklas.weber@wzb.eu

Die Aus­wahl­ge­sprä­che fin­den vor­aus­sicht­lich Anfang Dezem­ber, in der 49. Kalen­der­wo­che 2018, statt.