Blätter-Navigation

Of­f­re 365 sur 457 du 24/05/2018, 15:32

logologo

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Dres­den - Fakul­tät Infor­ma­tik, Insti­tut für Soft­ware- und Mul­ti­me­dia­tech­nik, Pro­fes­sur für Soft­ware­tech­no­lo­gie

Die TU Dres­den ist eine der elf Exzel­len­z­u­ni­ver­sitä­ten Deut­sch­lands. Als Voll­u­ni­ver­sität mit brei­tem Fächer­spek­trum zählt sie zu den for­schungs­s­tärks­ten Hoch­schu­len. Aus­tau­sch und Koope­ra­tion zwi­schen den Wis­sen­schaf­ten, mit Wirt­schaft und Gesell­schaft sind dafür die Grund­lage. Ziel ist es, im Wett­be­werb der Uni­ver­sitä­ten auch in Zukunft Spit­zen­plätze zu bele­gen. Daran und am Erfolg beim Trans­fer von Grund­la­gen­wis­sen und For­schung­s­er­geb­nis­sen mes­sen wir unsere Leis­tun­gen in Lehre, Stu­dium, For­schung und Wei­ter­bil­dung. Wis­sen schafft Brü­cken. Seit 1828.

wiss. Mit­ar­bei­ter/in

(bei Vor­lie­gen der per­sön­li­chen Vor­aus­set­zun­gen E 13 TV-L)
Am Insti­tut für Soft­ware- und Mul­ti­me­dia­tech­nik ist an der Pro­fes­sur für Soft­ware­tech­no­lo­gie für das vom Bun­des­mi­nis­te­rium für Bil­dung und For­schung (BMBF) geför­derte Open­Licht-Pro­jekt ab sofort eine Pro­jekt­stelle für die ver­blei­bende Pro­jekt­dauer bis 31.08.2019 (Beschäf­ti­gungs­dauer gem. § 2 (2) Wiss­ZeitVG) zu beset­zen. Es besteht die Mög­lich­keit zur eige­nen wiss. Wei­ter­qua­lifi­ka­tion.
Die Vision von Open­Licht ist es, den krea­ti­ven Umgang mit moder­ner Licht­tech­no­lo­gie für jede/n zu ermög­li­chen. Hierzu sol­len Open-Source-Ansätze mit einem modu­la­ren Tech­no­lo­gie-Platt­form­kon­zept kom­bi­niert wer­den.
Durch die im Pro­jekt ver­folgte Ver­net­zung von Licht­quel­len mit Sen­so­ren im hei­mi­schen Netz­werk, Nut­zer­pro­fi­len und Kon­text­mo­del­len wird es mög­lich, Open­Licht-Anwen­dun­gen intui­tiv bedien­bar, aber den­noch auto­ma­ti­siert zu gestal­ten.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Ein wich­ti­ger Teil des Pro­jekts beschäf­tigt sich mit dem Ein­satz von Weara­bles zur intui­ti­ven Steue­rung von Licht in einem Smart-Home Kon­text. Der/Die Stel­len­in­ha­ber/in soll die fol­gen­den For­schungs­auf­ga­ben über­neh­men:
1. Wei­ter­ent­wick­lung eines Sen­sor­hand­schuh-Pro­to­ty­pen und des­sen Eva­lu­ie­rung im Rah­men der im Pro­jekt defi­nier­ten Sze­na­rien.
2. Inte­gra­tion neuer Sen­so­ren und Aktua­to­ren in bestehende Hard­ware- und Soft­ware-Archi­tek­tur.
3. Umset­zung einer Android-basier­ten App zur Steue­rung des Open­Licht-Sys­tems.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

sehr guter wiss. HSA (Mas­ter/Diplom) auf dem Gebiet der Infor­ma­tik; sehr gutes Hin­ter­grund­wis­sen in min­des­tens einem der fol­gen­den Gebiete: Inter­net of Things, Weara­bles, Android-Ent­wick­lung, Pro­gram­mie­rung; Imple­men­tie­rungs­er­fah­rung in Java, C (insb. Mikro­con­trol­ler-Pro­gram­mie­rung); sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse (sowohl münd­lich als auch schrift­lich); Fähig­keit und Bereit­schaft zu selbst­stän­di­ger, kon­zep­tio­nel­ler und wiss. Arbeit im Team; Inter­esse an pra­xis­ori­en­tier­ter For­schung.

Un­ser An­ge­bot:

Fra­gen zu die­ser Stelle beant­wor­tet Ihnen Herr Prof. Uwe Aßmann, Tel. +49 (351) 463-38463. Frauen sind aus­drück­lich zur Bewer­bung auf­ge­for­dert. Sel­bi­ges gilt auch für Men­schen mit Behin­de­run­gen.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre aus­sa­ge­kräf­tige Bewer­bung sen­den Sie bitte mit Moti­va­ti­ons­schrei­ben, Lebens­lauf, Kopien rele­van­ter Abschlüsse, Arbeits­zeug­nis­sen u. mit den übli­chen Unter­la­gen bis zum 29.06.2018 (es gilt der Post­stem­pel der ZPS der TU Dres­den) bevor­zugt über das Secu­re­Mail Por­tal der TU Dres­den https://securemail.tu-dresden.de als ein PDF-Doku­ment an uwe.assmann@tu-dresden.de bzw. pos­ta­lisch an: TU Dres­den, Fakul­tät Infor­ma­tik, Insti­tut für Soft­ware- und Mul­ti­me­dia­tech­nik, Pro­fes­sur für Soft­ware­tech­no­lo­gie, Herrn Prof. Uwe Aßmann, Helm­holtz­str. 10, 01069 Dres­den. Ihre Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nicht zurück­ge­sandt, bitte rei­chen Sie nur Kopien ein. Vor­stel­lungs­kos­ten wer­den nicht über­nom­men.