Blätter-Navigation

Of­f­re 294 sur 360 du 21/12/2017, 11:23

logo

Bran­den­bur­gi­sche Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Cott­bus-Senf­ten­berg - Fakul­tät Mathe­ma­tik, Infor­ma­tik, Phy­sik, Elek­tro- und Infor­ma­ti­ons­tech­nik in gemein­sa­mer Beru­fung mit dem Leib­niz-Insti­tut für inno­va­tive Mikro­elek­tro­nik (IHP), Frank­furt (Oder)

Im Her­zen der Lau­sitz ver­bin­det die BTU her­aus­ra­gende inter­na­tio­nale For­schung mit zukunfts­ori­en­tier­ter Lehre. Sie leis­tet mit Wis­sens-, Tech­no­lo­gie­trans­fer und Wei­ter­bil­dung einen wich­ti­gen Bei­trag für Gesell­schaft, Kul­tur und Wirt­schaft. Als Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät bie­tet die BTU ein bun­des­weit ein­zig­ar­ti­ges Lehr­kon­zept: Bei uns kön­nen Stu­di­en­gänge uni­ver­si­tär, fach­hoch­schu­lisch und dual stu­diert wer­den.
Das IHP ist ein Insti­tut der Leib­niz-Gemein­schaft und betreibt im natio­na­len und inter­na­tio­na­len Wett­be­werb sehr erfolg­reich For­schung und Ent­wick­lung zu sili­zi­um­ba­sier­ten Sys­te­men, Höchst­fre­quenz-Schal­tun­gen und -Tech­no­lo­gien ein­schließ­lich neuer Mate­ria­lien. Es erar­bei­tet inno­va­tive Lösun­gen für Anwen­dungs­be­rei­che wie die draht­lose und Breit­band­kom­mu­ni­ka­tion, Giga­bit WLAN, draht­lose Sen­sor­netze, draht­lose Sicher­heits­sys­teme, Glas­fa­ser-Kom­mu­ni­ka­tion, Sicher­heit, Medi­zin­tech­nik, Indus­trie 4.0, Mobi­li­tät und Raum­fahrt. Es ver­fügt über eine Pilot­li­nie für tech­no­lo­gi­sche Ent­wick­lun­gen und die Prä­pa­ra­tion von Hoch­ge­schwin­dig­keits-Schalt­krei­sen mit 0,13/0,25 μm-BiC­MOS-Tech­no­lo­gien, die sich in einem 1000 m² gro­ßen Rein­raum der Klasse 1 befin­det. Das IHP koope­riert sehr erfolg­reich mit vie­len regio­na­len, natio­na­len und inter­na­tio­na­len Part­nern aus Indus­trie und Wis­sen­schaft (u.a. über Joint Labs mit Hoch­schu­len) und ist an zahl­rei­chen EU-Pro­jek­ten, teil­weise in koor­di­nie­ren­der Rolle, betei­ligt. Das IHP ist Teil der durch BMBF geför­der­ten stand­ort­über­grei­fen­den For­schungs­ko­ope­ra­tion »For­schungs­fa­brik Mikro­elek­tro­nik Deutsch­land«.

Uni­ver­si­täts­pro­fes­sur (W3)
Halb­lei­ter­tech­no­lo­gie
mit for­schungs­be­zo­ge­ner Aus­rich­tung in Per­so­nal­union mit der

Lei­tung des Leib­niz-Insti­tuts für inno­va­tive Mikro­elek­tro­nik (IHP), Frank­furt (Oder)
in der Posi­tion der Wis­sen­schaft­lich-Tech­ni­schen Geschäfts­füh­re­rin bzw. des Wis­sen­schaft­lich-Tech­ni­schen Geschäfts­füh­rers

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Gesucht wird eine Per­sön­lich­keit mit
  • aus­ge­wie­se­ner her­aus­ra­gen­der Exper­tise in min­des­tens einem der drei For­schungs­ge­biete
  • Halb­lei­ter­tech­no­lo­gie
  • Schal­tungs­tech­nik
  • Hoch­fre­quenz­tech­nik
sowie dar­über hin­aus mit ein­schlä­gi­gen Erfah­run­gen
  • von Mate­ria­lien bis zu Sys­te­m­an­wen­dun­gen;
  • hoher wis­sen­schaft­lich-tech­ni­scher Repu­ta­tion, auch inter­na­tio­nal, mit einer her­vor­ra­gen­den Ein­bin­dung in regio­nale, natio­nale und inter­na­tio­nale Netz­werke,
  • umfas­sen­der Lei­tungs­er­fah­rung mit her­aus­ra­gen­den Kom­pe­ten­zen im Wis­sen­schafts­ma­nage­ment,
  • mehr­jäh­ri­gen Erfah­run­gen in Berei­chen mit erheb­li­cher Per­so­nal­ver­ant­wor­tung, Per­so­nal­ma­nage­ment und Per­so­nal­füh­rung,
  • ein­schlä­gi­gen Erfah­run­gen in Berei­chen mit hohem Dritt­mit­tel­auf­kom­men oder erheb­li­cher Bud­get­ver­ant­wor­tung sowie
  • nach­ge­wie­se­nen Erfah­run­gen bei Pro­jek­tak­quise und Pro­jekt­lei­tung im Rah­men von natio­na­len und inter­na­tio­na­len For­schungs- und Ent­wick­lungs­pro­jek­ten.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Vor­aus­set­zun­gen für die Bestel­lung als Wis­sen­schaft­lich-Tech­ni­sche Geschäfts­füh­re­rin bzw. als Wis­sen­schaft­lich-Tech­ni­scher Geschäfts­füh­rer des IHP sind neben den oben genann­ten Kri­te­rien, den Ein­stel­lungs­vor­aus­set­zun­gen nach §§ 41 Abs. 1 Nr. 1 bis 4a und 43 Bran­den­bur­gi­sches Hoch­schul­ge­setz (BbgHG) und der Erfül­lung der all­ge­mei­nen dienst­recht­li­chen Vor­aus­set­zun­gen ins­be­son­dere auch
  • sehr gute Deutsch- und sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse,
  • her­aus­ra­gende soziale und kom­mu­ni­ka­tive Kom­pe­tenz.

Die Wis­sen­schaft­lich-Tech­ni­sche Geschäfts­füh­re­rin bzw. der Wis­sen­schaft­lich-Tech­ni­sche Geschäfts­füh­rer des IHP in Frank­furt (Oder) mit rund 300 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern und einem Gesamt­bud­get von der­zeit rund 50 Mio. € reprä­sen­tiert und lei­tet als Spre­cher der Geschäfts­füh­rung das Insti­tut gemein­sam mit der Admi­nis­tra­ti­ven Geschäfts­füh­re­rin bzw. dem Admi­nis­tra­ti­ven Geschäfts­füh­rer. Die Geschäfts­füh­rung der IHP GmbH führt deren Geschäfte und ver­tritt die Gesell­schaft gericht­lich und außer­ge­richt­lich in allen Insti­tutsan­ge­le­gen­hei­ten gemäß Gesell­schafts­ver­trag.

Die mit der Pro­fes­sur ver­bun­de­nen Schwer­punkte in der Lehre sind Halb­lei­ter­tech­no­lo­gie und Spe­zi­al­ge­biete der Schal­tungs­tech­nik. Die Lehr­ver­pflich­tung beträgt 2 LVS.

Wei­tere Auf­ga­ben erge­ben sich aus § 42 BbgHG i. V. m. § 3 BbgHG.

Die Bestel­lung zur Wis­sen­schaft­lich-Tech­ni­schen Geschäfts­füh­re­rin oder zum Wis­sen­schaft­lich-Tech­ni­schen Geschäfts­füh­rer des IHP erfolgt gemäß Gesell­schafts­ver­trag für fünf Jahre; eine Wie­der­be­stel­lung ist zuläs­sig und wird grund­sätz­lich ange­strebt.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre Bewer­bung mit Qua­li­fi­ka­ti­ons­nach­wei­sen, einer tabel­la­ri­schen Dar­stel­lung des beruf­li­chen Wer­de­gan­ges, einer Liste der Publi­ka­tio­nen, Nach­wei­sen zur päd­ago­gi­schen Eig­nung sowie einer kur­zen und prä­gnan­ten Beschrei­bung Ihrer Vor­stel­lun­gen zur hier aus­ge­schrie­be­nen Lei­tungs­po­si­tion rich­ten Sie bitte per E-Mail in einer zusam­men­ge­fass­ten pdf-Datei mit max. 7 MB bis zum 09.02.2018 an:
E-Mail: fakultaet1+bewerbungen@b-tu.de
Post­an­schrift: Dekan der Fakul­tät für MINT – Mathe­ma­tik, Infor­ma­tik, Phy­sik, Elek­tro- und Infor­ma­ti­ons­tech­nik, BTU Cott­bus–Senf­ten­berg, Post­fach 101344, 3013 Cott­bus