Blätter-Navigation

Of­f­re 168 sur 342 du 30/11/2017, 11:42

logo

Max Planck Insti­tute for Human Deve­lop­ment - Cen­ter for Adap­tive Ratio­na­lity

Der For­schungs­be­reich für Adap­tive Ratio­na­li­tät (ARC) ver­eint eine inter­dis­zi­pli­näre, inter­na­tio­nale For­scher­gruppe, die sich aus Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­lern der Psy­cho­lo­gie, Neu­ro­wis­sen­schaf­ten, Öko­no­mie, Phi­lo­so­phie, Bio­lo­gie und Mathe­ma­tik zusam­men­setzt. Wir unter­su­chen, wie Men­schen und andere Lebe­we­sen – aus­ge­stat­tet mit begrenz­ten kogni­ti­ven Res­sour­cen – in der Welt und im Gedächt­nis nach Infor­ma­tio­nen suchen und wie sie Ent­schei­dun­gen tref­fen, wenn wenig Zeit für sorg­fäl­ti­ges Nach­den­ken bleibt.

Stu­den­ti­sche Hilfs­kraft

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Das Max-Planck-Insti­tut für Bil­dungs­for­schung (Ber­lin) sucht für den For­schungs­be­reich Adap­tive Ratio­na­li­tät (Direk­tor: Prof. Dr. Ralph Hert­wig) eine stu­den­ti­sche Hilfs­kraft. Die Ein­stel­lung erfolgt für gewöhn­lich auf einer Basis von 41 bis 60 Stun­den im Monat, für eine Dauer von 6 Mona­ten oder län­ger. Ange­streb­ter Beginn ist Februar/März 2018.

Auf­ga­ben­ge­biet:
Viel­fäl­tige Auf­ga­ben, die ver­schie­dene Stu­fen des wis­sen­schaft­li­chen Pro­zes­ses umfas­sen. Schwer­punkte sind die Daten­auf­be­rei­tung und Aus­wer­tung einer expe­ri­men­tel­len Labor­stu­die, in der das Ess­ver­hal­ten von Eltern-Kind Paa­ren unter­sucht wurde.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Mind. 4. Semes­ter im Bache­lor­stu­dium Psy­cho­lo­gie
  • Erfah­rung und/oder Inter­esse an der Aus­wer­tung von video­ge­stütz­ten Expe­ri­men­ten
  • Hohes Inter­esse an der Erfor­schung von Ess­ver­hal­ten im Eltern-Kind Kon­text
  • Freude an fle­xi­blem und selbst­stän­di­gen Arbei­ten
  • Gute Kennt­nisse in Sta­tis­tik und For­schungs­me­tho­den (R, SPSS)

Un­ser An­ge­bot:

  • Erfah­run­gen und enge Betreu­ung in allen Pha­sen eines For­schungs­pro­jekt
  • Ein­bli­cke in den For­schungs­all­tag
  • Mög­lich­kei­ten zur fach­li­chen Wei­ter­ent­wick­lung
  • Mit­wir­kung in einem inter­na­tio­na­len, inter­dis­zi­pli­nä­ren For­schungs­team

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Die Max-Planck-Gesell­schaft ist bemüht, mehr Men­schen mit Schwer­be­hin­de­rung zu beschäf­ti­gen. Bewer­bun­gen von Men­schen mit Schwer­be­hin­de­rung sind aus­drück­lich erwünscht. Die Max-Planck-Gesell­schaft möchte den Anteil von Frauen in den Berei­chen erhö­hen, in denen sie unter­re­prä­sen­tiert sind. Frauen wer­den des­halb aus­drück­lich auf­ge­for­dert, sich zu bewer­ben.

Bewer­bun­gen mit den fol­gen­den Unter­la­gen: (a) Lebens­lauf, (b) Zeug­nisse, (c) kur­zes Moti­va­ti­ons­schrei­ben, rich­ten Sie bitte bis zum 18. Dezem­ber 2017 an:

Mat­tea Dal­la­cker
Max-Planck-Insti­tut für Bil­dungs­for­schung
Lent­ze­al­lee 94
14195 Ber­lin
Tel: +49-(0)30-824-06-624
Email: dallacker@mpib-berlin.mpg.de
Web­page: www.mpib-berlin.mpg.de