Blätter-Navigation

Of­f­re 52 sur 344 du 15/11/2017, 16:24

logo

Bau­haus-Uni­ver­si­tät Wei­mar

Archi­tek­tur, Bau­in­ge­nieur­we­sen, Ges­tal­tung und Medien – mit ihren Fakul­tä­ten und Arbeits­ge­bie­ten ver­fügt die Bau­haus-Uni­ver­si­tät Wei­mar heute über ein ein­zig­ar­ti­ges Pro­fil.

Auf­bau­end auf die inge­nieur­wis­sen­schaft­li­chen und archi­tek­tur­ori­en­tier­ten Dis­zi­pli­nen hat die Bau­haus-Uni­ver­si­tät Wei­mar ein brei­tes Lehr- und For­schungs­pro­fil ent­wi­ckelt. Das Spek­trum der Uni­ver­si­tät umfasst heute über 30 Stu­di­en­gänge und reicht von der Freien Kunst über Design, Web-Design, Visu­elle Kom­mu­ni­ka­tion, Medi­en­ge­stal­tung und Kul­tur bis zu Archi­tek­tur, Bau­in­ge­nieur­we­sen, Bau­stoff­kunde, Ver­fah­rens­tech­nik und Umwelt sowie Manage­ment.

Der Begriff »Bau­haus« im Namen unse­rer Uni­ver­si­tät steht heute für Expe­ri­men­tier­freu­dig­keit, Offen­heit, Krea­ti­vi­tät, Nähe zur indus­tri­el­len Pra­xis und Inter­na­tio­na­li­tät. Aus­ge­hend von der Tra­di­tion des Bau­hau­ses sind auch alle Fakul­tä­ten an der Ges­tal­tung des öffent­li­chen Rau­mes betei­ligt.

Wir begrei­fen es als eine Auf­gabe, auf den jewei­li­gen Gebie­ten der Wis­sen­schaft und der Kunst an der Kon­zep­tion, Kon­struk­tion und Ges­tal­tung gegen­wär­ti­ger und zukünf­ti­ger Lebens­räume mit­zu­ar­bei­ten – ana­ly­tisch, krea­tiv und inno­va­ti­ons­freu­dig. In allen wis­sen­schaft­li­chen Berei­chen spielt, wie auch in der künst­le­ri­schen Ent­wick­lung, die Pra­xis­nähe eine große Rolle. Prüf­auf­träge, Gut­ach­ter­tä­tig­keit und Pro­dukt­ent­wick­lung sind bei Bau­in­ge­nieu­ren ebenso wich­tig wie bei Medi­en­ent­wick­lern oder Desi­gnern.

Ver­wal­tungs­an­ge­stellte/r

für Admi­nis­tra­ti­ves Manage­ment von For­schungs­pro­jek­ten - Fokus EU

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

An der Bau­haus-Uni­ver­si­tät Wei­mar ist zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt die Stelle einer/eines

Ver­wal­tungs­an­ge­stell­ten
für Admi­nis­tra­ti­ves Manage­ment von For­schungs­pro­jek­ten – Fokus EU

mit 50 % einer vol­len Stelle unbe­fris­tet zu beset­zen. Die Stelle kann auf bis zu 100 % Arbeits­vo­lu­men auf­ge­stockt wer­den, sofern die Stel­len­in­ha­be­rin/der Stel­len­in­ha­ber im Rah­men der Tätig­keit an der Ein­wer­bung von Dritt­mit­teln im EU-Bereich betei­ligt ist, die eine sol­che Ver­wen­dung zulas­sen.

Zu den Auf­ga­ben die­ser mit einem hohem Maß an Selbst­stän­dig­keit, Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ver­mö­gen und Ser­vice­ori­en­tie­rung ver­bun­de­nen Stelle gehö­ren:
  • Kon­zep­tion des Pro­jekt­ma­nage­ments in For­schungs­pro­jek­ten mit Schwer­punkt auf EU Pro­jek­ten,
  • Finan­zi­el­les und pro­ak­ti­ves Pro­jekt­ma­nage­ment (u. a. Über­wa­chung, Bud­get­pla­nung, Kos­ten­pläne),
  • Kom­mu­ni­ka­tion mit Pro­jekt­part­nern und der EU bzw. sons­ti­gen Zuwen­dungs­ge­bern,
  • Unter­stüt­zung und Bera­tung der wis­sen­schaft­li­chen Pro­jekt­lei­tun­gen beim Berichts­we­sen,
  • Ver­fol­gung ter­min­ge­rech­ter Imple­men­tie­rung der Pro­jekt­fort­schritte.

Gesucht wird eine Per­sön­lich­keit, die eigen­ver­ant­wort­lich For­schungs­pro­jekte wäh­rend der Pro­jekt­durch­füh­rung admi­nis­tra­tiv bear­bei­tet. Vor­aus­ge­setzt wird Team- und Durch­set­zungs­fä­hig­keit.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Hoch­schul­ab­schluss, ver­gleich­ba­rer Abschluss oder mehr­jäh­rige ein­schlä­gige Berufs­er­fah­rung, die min­des­tens einer dem geho­be­nen Dienst ent­spre­chen­den Stelle zuzu­ord­nen ist.
  • fun­dier­tes Fach­wis­sen und Erfah­run­gen im admi­nis­tra­ti­ven Pro­jekt­ma­nage­ment (vor­zugs­weise im Hoch­schul­kon­text),
  • ein sehr gutes sprach­li­ches Aus­drucks­ver­mö­gen in Wort und Schrift in deut­scher und eng­li­scher Spra­che,
  • ein siche­rer Umgang mit gän­gi­gen MS- Office Pro­duk­ten, im spe­zi­el­len MS Excel.

Von Vor­teil sind:
  • Kennt­nisse der EU-For­schungs­för­de­rung,
  • ein kauf­män­ni­scher Hin­ter­grund oder buch­hal­te­ri­sche Grund­kennt­nisse,
  • Erfah­run­gen im Hoch­schul­be­reich oder in For­schungs­ein­rich­tun­gen,
  • Kennt­nisse der deut­schen For­schungs- und Bil­dungs­land­schaft.

Un­ser An­ge­bot:

Die Ver­gü­tung rich­tet sich nach den Bestim­mun­gen des Tarif­ver­tra­ges für den öffent­li­chen Dienst der Län­der (TV-L) ent­spre­chend den per­sön­li­chen Vor­aus­set­zun­gen bis zur Ent­gelt­gruppe 11 TV-L.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre Bewer­bung, mit den übli­chen aus­sa­ge­kräf­ti­gen Unter­la­gen, rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer GB/DF-09/17 bis zum 7. Dezem­ber 2017 an:

Bau­haus-Uni­ver­si­tät Wei­mar
Dezer­nat Finan­zen
Herrn Dr. Uwe Hoyer
Cou­d­ray­straße 7
99423 Wei­mar

Bewer­bun­gen in elek­tro­ni­scher Form rich­ten Sie bitte an: julia.grunert@uni-weimar.de

Hin­weis: Wir bit­ten darum, bei Bewer­bun­gen per Post die Unter­la­gen in Kopie zu über­sen­den. Diese ver­blei­ben an der Bau­haus-Uni­ver­si­tät Wei­mar und wer­den nicht zurück­ge­sandt. Nach Abschluss des Bewer­bungs­ver­fah­rens wer­den die Unter­la­gen nicht berück­sich­tig­ter Bewer­ber/-innen ver­nich­tet. Durch die Bewer­bung ent­stan­dene Kos­ten kön­nen lei­der nicht über­nom­men wer­den.