Blätter-Navigation

Of­f­re 161 sur 344 du 03/11/2017, 10:44

logo

Max-Planck-Insti­tut für Wis­sen­schafts­ge­schichte - For­schungs­pro­gramm zur Geschichte der Max-Planck-Gesell­schaft (GMPG)

Das MPIWG ist eines von mehr als 80 Insti­tu­ten der Max Planck Gesell­schaft e.V. und eines der füh­ren­den For­schungs­zen­tren für die Wis­sen­schafts­ge­schichte.

Post­dok­to­rand/in im For­schungs­ge­biet
Sozi­al­ge­schichte der Max-Planck-Gesell­schaft und ihre Bezie­hun­gen zur Wirt­schaft mit sozial- und wirt­schafts­ge­schicht­li­chen Ansät­zen

zum nächst mög­li­chen Zeit­punkt und für eine Lauf­zeit von 4 Jah­ren

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Das von der Max-Planck-Gesell­schaft geför­derte For­schungs­pro­gramm „Geschichte der Max-Planck-Gesell­schaft“ ver­folgt das Ziel, den Wan­del der Max-Planck-Gesell­schaft von ihrer Grün­dung 1948 bis zum Ende der Amts­zeit ihres Prä­si­den­ten Hubert Markl im Jahre 2002 zu unter­su­chen und hier­bei zeit­ge­schicht­li­che und wis­sen­schafts­ge­schicht­li­che Per­spek­ti­ven mit­ein­an­der zu ver­bin­den.

Es soll anhand insti­tuts­über­grei­fen­der Fra­ge­stel­lun­gen die dyna­mi­schen Wech­sel­wir­kun­gen von For­schungs­pra­xis, Insti­tu­tio­nen- und Sozi­al­ge­schichte anhand meh­re­rer The­men­schwer­punkte exem­pla­risch unter­su­chen. Im Fokus steht der Wan­del der Max-Planck-Gesell­schaft mit Blick auf ihre Arbeits­weise und Arbeits­er­geb­nisse, ihren beson­de­ren Cha­rak­ter und ihr Selbst­ver­ständ­nis, ihre Netz­werke, ihre Ein­bet­tung in Wis­sen­schaft, Gesell­schaft und Poli­tik. Betrach­tet wer­den hier­bei auch ihre Kon­kur­renz­ver­hält­nisse, ihre Lern­pro­zesse und die Unter­schied­lich­keit ihrer loka­len Bedin­gun­gen sowie der Umgang mit inter­na­tio­na­len und glo­ba­len Her­aus­for­de­run­gen. Eine zen­trale Fra­ge­stel­lung ist die nach der Ent­ste­hung von wis­sen­schaft­li­chem Wis­sen und sei­nen Wech­sel­wir­kun­gen mit insti­tu­tio­nel­len und gesell­schaft­li­chen Kon­tex­ten.

Die zu beset­zende Stelle dient der Erfor­schung der Sozi­al­ge­schichte der Max-Planck-Gesell­schaft und ihrer Bezie­hun­gen zu Wirt­schaft und Gesell­schaft, mit sozial- und wirt­schafts­ge­schicht­li­chen Ansät­zen (ein­schließ­lich quan­ti­ta­ti­ver Metho­den). Neben den sozia­len Merk­ma­len der Beschäf­tig­ten sol­len die Arbeits­ver­hält­nisse und die Arbeits­kul­tur, die Orga­ni­sa­ti­ons- und Lei­tungs­struk­tu­ren von Max-Planck-Insti­tu­ten unter­sucht wer­den. Dar­über hin­aus geht es um die The­ma­tik ‚Wis­sen­schaft als Arbeit’ und um die gesell­schafts­ge­schicht­li­che Ein­bet­tung der MPG im Wan­del der Zeit.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Anfor­de­rungs­pro­fil: Die Aus­schrei­bung rich­tet sich an pro­mo­vierte Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­ler, die durch sehr gute For­schungs­ar­bei­ten und ent­spre­chende Publi­ka­tio­nen aus­ge­wie­sen sind und über For­schungs­er­fah­run­gen in den Berei­chen Wis­sen­schafts-, Sozial- und Insti­tu­tio­nen­ge­schichte des 20. Jahr­hun­derts ver­fü­gen.

Un­ser An­ge­bot:

Die Ver­gü­tung erfolgt gemäß TVÖD Bund (E13 oder E14 je nach Qua­li­fi­ka­tion). Bewer­bun­gen von Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­lern aller Natio­na­li­tä­ten sind will­kom­men; Bewer­bun­gen von Frauen sind beson­ders erwünscht. Die Max-Planck-Gesell­schaft ist bemüht, mehr schwer­be­hin­derte Men­schen zu beschäf­ti­gen und for­dert diese aus­drück­lich zur Bewer­bung auf.
Die Web­site des For­schungs­pro­gramms Geschichte der Max-Planck-Gesell­schaft unter: http://gmpg.mpiwg-berlin.mpg.de/de/ bie­tet wei­tere Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre Bewer­bung mit Anschrei­ben, Lebens­lauf, einer wis­sen­schaft­li­chen Arbeits­probe, Zeug­nis­ko­pien und einer kur­zen Aus­füh­rung über eigene For­schungs­prä­fe­ren­zen im Rah­men des Gesamt­vor­ha­bens rich­ten Sie bitte bis zum 6. Dezem­ber 2017 aus­schließ­lich in elek­tro­ni­scher Form unter dem Kenn­wort GMPG Sozial- und Wirt­schafts­ge­schichte an das Max-Planck-Insti­tut für Wis­sen­schafts­ge­schichte (MPIWG) an die fol­gende Email-Adresse: gmpgoffice@mpiwg-berlin.mpg.de

Ein Vor­stel­lungs­ge­spräch ist für den 15. Dezem­ber 2017 geplant.

Rück­fra­gen zur Bewer­bung rich­ten Sie bitte an Frau Kris­tina Schön­feldt vom For­schungs­pro­gramm Geschichte der Max-Planck-Gesell­schaft am Max-Planck-Insti­tut für Wis­sen­schafts­ge­schichte, Boltz­mann­str. 22, 14195 Ber­lin, an die­selbe Email-Adresse (gmpgoffice@mpiwg-berlin.mpg.de).