Blätter-Navigation

Offre 359 sur 586 du 20/01/2023, 08:59

logo

Han­di­cap Inter­na­tio­nal e.V.

Han­di­cap Inter­na­tio­nal ist die deut­sche Sek­tion der inter­na­tio­na­len Föde­ra­tion Huma­nity & Inclu­sion mit Sitz in Mün­chen und Büro in Ber­lin. Die Orga­ni­sa­tion setzt sich in rund 60 Län­dern mit über 300 Pro­jek­ten für Men­schen mit Behin­de­rung ein, ins­be­son­dere in Kriegs- und Kri­sen­ge­bie­ten, in der Not­hilfe und Ent­wick­lungs­zu­sam­men­ar­beit. Han­di­cap Inter­na­tio­nal ist Mit­be­grün­der der inter­na­tio­na­len Kam­pa­gne zum Ver­bot von Land­mi­nen, Co-Trä­ger des Frie­dens­no­bel­prei­ses 1997 und wurde 2011 mit dem Con­rad N. Hil­ton Huma­ni­ta­rian Prize für außer­ge­wöhn­li­che Bei­träge zur Lin­de­rung mensch­li­chen Lei­dens aus­ge­zeich­net (www.handicap-international.de).

Das Fort­set­zungs­pro­jekt „Empower­ment Now – Bedarfs­ge­rechte Infor­ma­ti­ons­ver­mitt­lung und poli­ti­sche Selbst­ver­tre­tung von geflüch­te­ten Men­schen mit Behin­de­rung und ihren Ange­hö­ri­gen“ zielt auf die Kon­so­li­die­rung der in der ers­ten und zwei­ten Phase des Pro­jekts auf­ge­bau­ten, bun­des­weit akti­ven Selbst­ver­tre­tungs­gruppe “NOW! Nicht ohne das Wir“. Die Durch­füh­rung von regel­mä­ßi­gen Grup­pen­tref­fen und Schu­lungs­maß­nah­men sowie die Iden­ti­fi­zie­rung von neuen Grup­pen­mit­glie­dern bil­den dabei die Kern­ak­ti­vi­tä­ten. Ein inhalt­li­cher Fokus in der Zusam­men­ar­beit mit der Gruppe NOW! bil­det die poli­tisch aus­ge­rich­tete Selbst­ver­tre­tung. Im Rah­men von per­sön­li­chen Anspra­chen und Stel­lung­nah­men adres­sie­ren Selbst­ver­tre­ter*innen poli­ti­sche Schlüs­sel­ak­teur*innen für Pro­blem­la­gen und Bar­rie­ren im Kon­text von Flucht und Behin­de­rung. Ein wei­te­rer Schwer­punkt liegt in der Kon­zi­pie­rung, Erar­bei­tung und Ver­brei­tung von bedarfs­ge­rech­ten digi­ta­len Infor­ma­ti­ons­ma­te­ria­lien von und für geflüch­tete Men­schen mit Behin­de­rung zu den für sie wich­tigs­ten The­men und Fra­gen der Inte­gra­tion, Inklu­sion und Teil­habe in Deutsch­land.
Das Pro­jekt wird durch die Beauf­tragte der Bun­des­re­gie­rung für Migra­tion, Flücht­linge und Inte­gra­tion sowie der UNO Flücht­lings­hilfe geför­dert.

Werk­stu­dent*in (m/w/d)
für das Pro­jekt „Empower­ment Now“ – Bedarfs­ge­rechte Infor­ma­ti­ons­ver­mitt­lung und poli­ti­sche Selbst­ver­tre­tung von geflüch­te­ten Men­schen mit Behin­de­rung und ihren Ange­hö­ri­gen

Stand­ort Ber­lin, 12 Wochen­stun­den, ab sofort, zunächst befris­tet bis 31.12.2023

Aufgabenbeschreibung:

Zur Unter­stüt­zung der Com­mu­nity Mana­ge­rin in der Kom­mu­ni­ka­tion mit den Selbst­ver­tre­ter*innen suchen wir ab sofort eine*n Werk­stu­den­ten*in für 12 Wochen­stun­den. Sie sollte über sehr gute Deutsch- und Ara­bisch­kennt­nisse sowie ggf. auch Eng­lisch­kennt­nisse ver­fü­gen. Die wöchent­li­che Arbeits­zeit soll auf zwei Arbeits­tage pro Woche auf­ge­teilt wer­den - mit Stand­ort Ber­lin und der Mög­lich­keit des mobi­len Arbei­tens an einem der bei­den Arbeits­tage. Die Stelle ist zunächst befris­tet bis zum 31.12.2023 mit der Absicht diese zu ver­län­gern.
Deine Auf­ga­ben im Ein­zel­nen:
  • Unter­stüt­zung der Com­mu­nity Mana­ge­rin bei der Kom­mu­ni­ka­tion mit Selbst­ver­tre­ter*innen in ara­bi­scher Spra­che
  • Unter­stüt­zung bei der Iden­ti­fi­zie­rung von neuen Grup­pen­mit­glie­dern
  • Unter­stüt­zung bei der schrift­li­chen Über­set­zung Ara­bisch-Deutsch
  • Rei­se­ma­nage­ment und Abrech­nung der Rei­se­kos­ten für die Selbst­ver­tre­ter*innen
  • Doku­men­ta­tion von Mee­tings und Ver­an­stal­tun­gen
  • Admi­nis­tra­tive Unter­stüt­zung des Pro­jekt­teams (z.B. Abfrage von Unter­stüt­zungs­be­dar­fen, Pflege von Adress­ver­tei­lern und Ver­sand von Infor­ma­ti­ons­ma­te­ria­lien)

Erwartete Qualifikationen:

  • Ein­ge­schrie­bene*r Stu­dent*in. Fach­rich­tung Sozial-/Kul­tur-/Poli­tik­wis­sen­schaf­ten oder auch andere Stu­di­en­rich­tung, mit Inter­esse an Disa­bi­lity Stu­dies, Migra­ti­ons­for­schung und/oder Flücht­lings­hilfe
  • Hohe Sen­si­bi­li­sie­rung für die The­men Behin­de­rung und Empower­ment
  • Sehr gute Deutsch- und Ara­bisch­kennt­nisse sowie ggf. auch Eng­lisch­kennt­nisse
  • Kom­mu­ni­ka­ti­ves Geschick im inter­kul­tu­rel­len Kon­text
  • Fähig­keit zur Selbst­or­ga­ni­sa­tion und eigen­ver­ant­wort­li­chem Arbei­ten im Team
  • Bereit­schaft zu gele­gent­li­cher Arbeit an Wochen­en­den
  • Gute MS Office Kennt­nisse, ins­be­son­dere Excel
  • Freude an der Team­ar­beit und Fle­xi­bi­li­tät
  • Iden­ti­fi­ka­tion mit den Wer­ten und Zie­len von Han­di­cap Inter­na­tio­nal e.V.

Unser Angebot:

  • Gute Ein­ar­bei­tung in Pro­jekt­auf­ga­ben
  • Auf­bau von Erfah­rung im The­men­feld Flucht und Behin­de­rung sowie in der Pro­jekt­ar­beit
  • Die Mit­ar­beit in einem hoch moti­vier­ten Team mit fla­chen Hier­ar­chien in Deutsch­land und als Teil unse­res inter­na­tio­na­len Netz­werks der Föde­ra­tion Huma­nity & Inclu­sion
  • Mög­lich­keit, eigen­stän­dig Auf­ga­ben zu über­neh­men
  • Ange­mes­sene Ver­gü­tung

Hinweise zur Bewerbung:

Wenn du dich für unser Anlie­gen begeis­terst und du mit dei­nem Kön­nen zu des­sen Umset­zung bei­tra­gen möch­test, freuen wir uns auf deine Bewer­bung!
Du bringst nicht alle Vor­aus­set­zun­gen der Stelle mit? Über­zeuge uns, dass du den­noch der*die rich­tige Kan­di­dat*in bist!

Viel­falt ist uns wich­tig! Wir set­zen uns für gleich­be­rech­tigte Teil­habe in allen Lebens­be­rei­chen ein und freuen uns daher über Bewer­bun­gen von Men­schen mit Behin­de­rung oder jeder ande­ren Dis­kri­mi­nie­rungs­er­fah­rung sowie von Per­so­nen mit eige­ner oder fami­liä­rer Flucht- oder Migra­ti­ons­er­fah­rung.
Deine voll­stän­dige Bewer­bung sen­dest du bitte bis zum 12.02.2023 per E-Mail, zusam­men­ge­fasst in einer PDF-Datei mit max. 5 MB (Lebens­lauf, Moti­va­ti­ons­schrei­ben mit Angabe dei­nes frü­hest­mög­li­chen Ein­tritts­ter­mins, rele­vante Zeug­nisse) an bewerbung@deutschland.hi.org mit „Werk­stu­dent*in Empower­ment Now“ im Betreff.
Da wir die Stelle spä­tes­tens bis zum 01.03.2023 beset­zen möch­ten, behal­ten wir uns vor, erste Aus­wahl­ge­sprä­che mit qua­li­fi­zier­ten Bewer­ber*innen bereits vor Ablauf der Bewer­bungs­frist zu füh­ren.