Blätter-Navigation

Offre 200 sur 628 du 22/06/2022, 16:09

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät II - Insti­tut für Optik und Ato­mare Phy­sik / AG Tera­hertz und Laser­spek­tro­sko­pie

Wiss. Mit­ar­bei­ter*in (d/m/w) - 75 % Arbeits­zeit - Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len

Aufgabenbeschreibung:

Die For­schungs­auf­gabe beinhal­tet die Unter­su­chung von spe­zi­ell prä­pa­rier­ten und elek­trisch kon­tak­tier­ten Gra­phen­pro­ben mit­tels nicht­li­nea­rer Laser­spek­tro­sko­pie und ist Teil eines Pro­jek­tes im Rah­men des DFG Schwer­punkt­pro­gramms „INte­gra­ted TERa­hErtz syS­Tems Enab­ling Novel Func­tio­n­a­lity (INTE­REST)“. Das mit ins­ge­samt 3 Pro­jekt­part­nern durch­ge­führte Pro­jekt zielt dar­auf ab, eine neue Tera­hertz Tech­no­lo­gie Platt­form zu demons­trie­ren, die auf der Inte­gra­tion von Gra­phen mit SiGe HBT/BIC­MOS Chip­t­ech­no­lo­gie basiert. Es soll ein Tera­hertz Time-Domain Auf­bau für nicht­li­neare Tera­hertz-Spek­tro­sko­pie wei­ter­ent­wi­ckelt und opti­miert wer­den. Mit die­sem Auf­bau sol­len dann spe­zi­ell prä­pa­rierte Gra­phen­pro­ben hin­sicht­lich Ihrer Eig­nung für die Erzeu­gung von höhe­ren Har­mo­ni­schen im Tera­hertz-Bereich sowie ihrer Eig­nung für die Dif­fe­renz­fre­quenz­mi­schung unter­sucht wer­den. Ein Teil der Expe­ri­mente wird an ver­schie­de­nen beschleu­ni­ger­ba­sier­ten Hoch­feld-Tera­hertz Licht­quel­len durch­ge­führt. Die Ergeb­nisse wer­den mit geeig­ne­ten Modell­rech­nun­gen für die nicht­li­neare Dyna­mik der invol­vier­ten Dirac Elek­tro­nen ver­gli­chen wer­den. Die Mög­lich­keit zur Pro­mo­tion ist gege­ben.

Erwartete Qualifikationen:

Erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter, Diplom oder Äqui­va­lent) in Phy­sik oder einer ver­wand­ten Fach­rich­tung; grund­le­gende Kennt­nisse im Bereich der ange­wand­ten Optik; Fähig­keit zur Mit­ar­beit in einem inter­dis­zi­pli­nä­rem, inter­na­tio­na­len Team; wün­schens­wert sind erste prak­ti­sche Erfah­run­gen auf dem Gebiet der Pro­gram­mie­rung in Python oder Lab­VIEW. Gute Deutsch- und/oder Eng­lisch­kennt­nisse sind erfor­der­lich; Bereit­schaft, die jeweils feh­len­den Sprach­kennt­nisse zu erler­nen, wird erwar­tet.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen erteilt Ihnen Prof. Dr. Michael Gensch (Tel.: +49 (0)30 314-26644, E-Mail: michael.gensch@tu-berlin.de).

Hinweise zur Bewerbung:

Ihre Bewer­bung sen­den Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen (zusam­men­ge­fasst in einem PDF-Doku­ment, max. 5 MB) per E-Mail an Prof. Dr. Michael Gensch (michael.gensch@tu-berlin.de).

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber*in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den. Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann. Daten­schutz­recht­li­che Hin­weise zur Ver­ar­bei­tung Ihrer Daten gem. DSGVO fin­den Sie auf der Web­seite der Per­so­nal­ab­tei­lung: https://www.abt2-t.tu-berlin.de/menue/themen_a_z/datenschutzerklaerung/ oder Direkt­zu­gang: 214041.

Zur Wah­rung der Chan­cen­gleich­heit zwi­schen Frauen und Män­nern sind Bewer­bun­gen von Frauen mit der jewei­li­gen Qua­li­fi­ka­tion aus­drück­lich erwünscht. Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Die TU Ber­lin schätzt die Viel­falt ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit.

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin - Die Prä­si­den­tin - , Fakul­tät II, Insti­tut für Optik und Ato­mare Phy­sik, Prof. Dr. Michael Gensch, Sekr. ER 1-1, Har­den­berg­straße 36, 10623 Ber­lin