Blätter-Navigation

Offre 317 sur 652 du 16/06/2022, 10:07

logo

Bran­den­bur­gi­sche Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Cott­bus-Senf­ten­berg - Fakul­tät Umwelt und Natur­wis­sen­schaf­ten, Fach­ge­biet Nano­bio­tech­no­lo­gie

Im Her­zen der Lau­sitz ver­bin­det die BTU her­aus­ra­gende inter­na­tio­nale For­schung mit zukunfts­ori­en­tier­ter Lehre. Sie leis­tet mit Wis­sens-, Tech­no­lo­gie­trans­fer und Wei­ter­bil­dung einen wich­ti­gen Bei­trag für Gesell­schaft, Kul­tur und Wirt­schaft. Als Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät bie­tet die BTU ein bun­des­weit ein­zig­ar­ti­ges Lehr­kon­zept: Bei uns kön­nen Stu­di­en­gänge uni­ver­si­tär, fach­hoch­schu­lisch und dual stu­diert wer­den.

Tech­ni­sche*r Beschäf­tigte*r (m/w/d)

Befris­tet für die Dauer von 2 Jah­ren, Teil­zeit 75 v. H., E 10 TV-L

Aufgabenbeschreibung:

Der For­schungs­schwer­punkt des Fach­ge­bie­tes Nano­bio­tech­no­lo­gie umfasst die Ent­wick­lung neu­ar­ti­ger che­mi­scher und bio­lo­gi­scher Sen­so­ren mit opti­schem bzw. elek­tro­che­mi­schem Mess­prin­zip. Die ent­wi­ckel­ten Sen­so­ren wer­den haupt­säch­lich für die Detek­tion von (ein­zel­nen) Nano­par­ti­keln durch Ober­flä­chen­plas­mo­nen­re­so­nanz (SPR)-Spek­tro­sko­pie und –Mikro­sko­pie ein­ge­setzt. Wei­tere wis­sen­schaft­li­che Pro­jekte haben die umfas­sende Nut­zung impe­do­me­tri­scher und ande­rer elek­tro­che­mi­scher Mess­ver­fah­ren und die Ent­wick­lung che­mi­scher Sen­so­ren auf der Basis lei­ten­der Poly­mere und von Poly­mer-Nano­par­ti­kel-Kom­po­si­ten zum Thema.

Die Stel­len­aus­schrei­bung ist aus­schließ­lich an Bewer­ber*innen gerich­tet, die noch nicht im öffent­li­chen Dienst des Lan­des Bran­den­burg beschäf­tigt waren.

Das sind Ihre Auf­ga­ben:
Ver­ant­wort­li­che Gewähr­leis­tung der Betriebs­fä­hig­keit und Orga­ni­sa­tion des Labor­be­trie­bes für die Durch­füh­rung von For­schungs­pro­jek­ten und wis­sen­schaft­li­chen Expe­ri­men­ten
  • Pla­nung und Wei­ter­ent­wick­lung der tech­ni­schen Aus­stat­tung des Fach­ge­bie­tes
  • Spe­zi­fi­ka­tion und Aus­wahl geeig­ne­ter Geräte und Appa­ra­tu­ren sowie Kon­struk­tion bzw. Erwei­te­rung von Ver­suchs­auf­bau­ten zur Errei­chung spe­zi­fi­scher wis­sen­schaft­li­cher Ziele
  • Sicher­stel­lung der Labor- und Gerä­te­si­cher­heit durch Funk­ti­ons­prü­fung, War­tung und Pflege der Geräte und Anla­gen
  • Ein­wei­sung und Beleh­rung von Mit­ar­bei­ter*innen und Stu­die­ren­den an wis­sen­schaft­li­chen Gerä­ten sowie tech­ni­sche Unter­stüt­zung und prak­ti­sche Anlei­tung von Stu­die­ren­den und Wis­sen­schaft­ler*innen beim Betrieb von wis­sen­schaft­li­chen Gerä­ten und der Durch­füh­rung expe­ri­men­tel­ler Metho­den
  • Labor­or­ga­ni­sa­tion sowie Bestell­we­sen unter Beach­tung der gesetz­li­chen Vor­schrif­ten (För­der­be­din­gun­gen, Ver­ga­be­richt­li­nien etc.)

Labor­ar­beit in der nano­bio­tech­no­lo­gi­schen Grund­la­gen­for­schung, eigen­stän­dige tech­ni­sche Pla­nung, Vor­be­rei­tung und Durch­füh­rung von For­schungs­ar­bei­ten:
  • che­mi­sche und/oder bio­tech­no­lo­gi­sche Ober­flä­chen­mo­di­fi­zie­rung
  • Prä­pa­ra­tion und Ana­lyse mono­mo­le­ku­la­rer Schich­ten
  • elek­tro­che­mi­sche Mes­sun­gen
  • Nano­par­ti­kel­syn­these, Cha­rak­te­ri­sie­rung syn­the­ti­scher und bio­lo­gi­scher Nano­par­ti­kel
  • Aus­wer­tung der Ergeb­nisse der expe­ri­men­tel­len Arbei­ten
  • Ver­fas­sen von Zuar­bei­ten für For­schungs­be­richte

Admi­nis­tra­tive Bear­bei­tung von Pro­jekt­an­trä­gen

Erwartete Qualifikationen:

Sie ver­fü­gen über ein abge­schlos­se­nes Hoch­schul­stu­dium (Bache­lor/ Dipl.-Ing.) im Bereich Che­mie, Che­mie­in­ge­nieur­we­sen, Bio­tech­no­lo­gie, Bio­che­mie oder einem für die Wahr­neh­mung der Auf­ga­ben ähn­lich geeig­ne­ten Stu­di­en­gang.

Sie sind sicher in der Anwen­dung der Gefahr­stoff-Ver­ord­nung und des Che­mi­ka­li­en­ge­set­zes sowie in sons­ti­gen Sicher­heits­vor­schrif­ten für Arbei­ten im Labor. Idea­ler­weise haben sie Kennt­nisse in der Anwen­dung von För­der- und Ver­ga­be­richt­li­nien ver­schie­de­ner pri­va­ter und öffent­lich-recht­li­cher Dritt­mit­tel­ge­ber.

Sie besit­zen ver­tiefte Fach­kennt­nisse in der Ent­wick­lung und Anwen­dung qua­li­ta­ti­ver Metho­den in der Labor­ar­beit und kön­nen auf Erfah­run­gen in der Pro­jekt­ar­beit auf natio­na­ler und inter­na­tio­na­ler Ebene zurück­grei­fen. Wei­ter­hin ver­fü­gen sie über gute Eng­lisch­kennt­nisse in Wort und Schrift.

Per­sön­lich zeich­net Sie eine aus­ge­prägte Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keit und eine eigen­ver­ant­wort­li­che Arbeits­weise aus. Sie arbei­ten gerne in einem Team und brin­gen ein hohes Maß an Ein­satz­be­reit­schaft und die Befä­hi­gung zum Pla­nen, Orga­ni­sie­ren und Koor­di­nie­ren mit. Abwechs­lungs­rei­chen Auf­ga­ben ste­hen Sie offen gegen­über und begeg­nen die­sen mit Fle­xi­bi­li­tät und Aus­dauer.

Unser Angebot:

Für wei­tere Infor­ma­tio­nen über die zu beset­zende Stelle steht Ihnen Herr Prof. Dr. habil. Vla­di­mir M. Mirsky (E-Mail: mirsky@b-tu.de, Tel.: 03573 85-917) gern zur Ver­fü­gung.

Wir bie­ten Ihnen eine Beschäf­ti­gung nach dem Tarif­ver­trag der Län­der. Unsere Mit­ar­bei­ter*innen pro­fi­tie­ren von fle­xi­blen Arbeits­zei­ten, Erho­lungs­ur­laub nach TV-L, ver­schie­de­nen inter­nen und exter­nen Wei­ter­bil­dungs­an­ge­bo­ten sowie einem akti­ven Gesund­heits­ma­nage­ment.

Wer­den Sie ein Teil der BTU-Fami­lie. Wir freuen uns auf Ihre Bewer­bung und bie­ten Ihnen abwechs­lungs­rei­che Auf­ga­ben mit hohem Ent­wick­lungs- und Gestal­tungs­po­ten­zial.

Hinweise zur Bewerbung:

Bewer­bun­gen rich­ten Sie bitte bis 14.07.2022 unter Angabe der Kenn­zif­fer als ein PDF-Doku­ment an den Dekan der Fakul­tät für Umwelt und Natur­wis­sen­schaf­ten, Bran­den­bur­gi­sche Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Cott­bus-Senf­ten­berg, E-Mail: fakultaet2@b-tu.de