Blätter-Navigation

Offre 452 sur 556 du 26/04/2022, 10:37

logo

Han­di­cap Inter­na­tio­nal e.V.

Han­di­cap Inter­na­tio­nal ist die deut­sche Sek­tion der inter­na­tio­na­len Föde­ra­tion Huma­nity & Inclu­sion mit Sitz in Mün­chen und Büro in Ber­lin. Die Orga­ni­sa­tion setzt sich in rund 60 Län­dern mit über 300 Pro­jek­ten für Men­schen mit Behin­de­rung ein, ins­be­son­dere in Kriegs- und Kri­sen­ge­bie­ten, in der Not­hilfe und Ent­wick­lungs­zu­sam­men­ar­beit. Han­di­cap Inter­na­tio­nal ist Mit­be­grün­der der inter­na­tio­na­len Kam­pa­gne zum Ver­bot von Land­mi­nen, Co-Trä­ger des Frie­dens­no­bel­prei­ses 1997 und wurde 2011 mit dem Con­rad N. Hil­ton Huma­ni­ta­rian Prize für außer­ge­wöhn­li­che Bei­träge zur Lin­de­rung mensch­li­chen Lei­dens aus­ge­zeich­net (www.handicap-international.de).

Projektkontext der Stelle:
Mit dem Modell­vor­ha­ben “Qua­li­fi­zie­rung regio­na­ler Inklu­si­ons­clus­ter Flucht und Behin­de­rung” zielt HI auf Ver­net­zung, Koope­ra­tion und Kom­pe­tenz­ent­wick­lung von zivil­ge­sell­schaft­li­chen und öffent­li­chen Schlüs­sel­ak­teur*innen der Inklu­sion, Teil­habe und Inte­gra­tion zuguns­ten einer ver­bes­ser­ten Bera­tungs- und Unter­stüt­zungs­pra­xis für geflüch­tete Men­schen mit Behin­de­run­gen in Deutsch­land.
In jedem Bun­des­land bringt HI enga­gierte Schlüs­sel­ak­teur*innen der Hand­lungs­be­rei­che Flucht und Behin­de­rung aus Zivil­ge­sell­schaft, Poli­tik und Ver­wal­tung jeweils zu einem “regio­na­len Inklu­si­ons­clus­ter Flucht und Behin­de­rung” zusam­men, eru­iert den Fort­bil­dungs­be­darf und schult sie zur Situa­tion und den spe­zi­fi­schen Bedar­fen an der Schnitt­stelle von Flucht und Behin­de­rung in Deutsch­land.
Die Clus­ter­mit­glie­der eig­nen sich die­ses Wis­sen an, um ihre regu­lä­ren Bera­tungs- und Unter­stüt­zungs­an­ge­bote bedarfs­ge­recht, nied­rig­schwel­lig und kul­tur­sen­si­bel für geflüch­tete Men­schen mit Behin­de­run­gen aus­zu­ge­stal­ten. Netz­werk­ar­beit und Syn­er­gie­bil­dung sind dabei zen­trale Hand­lungs­fel­der für die Ent­wick­lung von bedarfs­ge­rech­ten Bera­tungs- und Beglei­tungs­pro­zes­sen an der Schnitt­stelle Flucht und Behin­de­rung.
HI ver­netzt die 16 Clus­ter unter­ein­an­der sowie mit über­re­gio­na­len Fach- und Selbst­ver­tre­tungs­struk­tu­ren, die an der Schnitt­stelle von Flucht und Behin­de­rung arbei­ten, berät ihre Mit­glie­der nach Bedarf, erstellt indi­vi­du­elle Kom­pe­tenz­pro­file und ent­wi­ckelt ein offe­nes Online-Forum zur Bera­tung, Qua­li­fi­zie­rung und Ver­net­zung. Geflüch­tete Men­schen mit Behin­de­run­gen betei­li­gen sich am Pro­jekt als Expert*innen in eige­ner Sache.

Han­di­cap Inter­na­tio­nal e.V.
sucht zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt eine
stu­den­ti­sche Hilfs­kraft für das Pro­jekt Cross­roads (m/w/d)

Ber­lin, für 20 Stun­den/Woche,
zunächst befris­tet bis zum 31.12.2024,

Aufgabenbeschreibung:

  • Admi­nis­tra­tive und orga­ni­sa­to­ri­sche Unter­stüt­zung des Pro­jekt­teams bei der Umset­zung der geplan­ten Maß­nah­men;
  • Unter­stüt­zung bei der Pflege, Redak­tion und Mode­ra­tion der Aus­tausch­platt­form für Fach­kräfte;
  • Gra­phi­sche und redak­tio­nelle Unter­stüt­zung bei der Pflege der Pro­jekt­web­site und bei ande­ren Maß­nah­men der Öffent­lich­keits­ar­beit;
  • Ein­rich­tung und Pflege von Mail­ver­tei­lern und Kon­takt­lis­ten
  • Recher­che­tä­tig­kei­ten zu ziel­grup­pen­re­le­van­ten The­men wie Flucht und Behin­de­rung
  • Unter­stüt­zung beim Repor­ting und bei der Beschaf­fung und Abrech­nung von Sach­kos­ten

Erwartete Qualifikationen:

  • Lau­fen­des Stu­dium in den Fach­rich­tun­gen Erzie­hungs-, Reha­bi­li­ta­ti­ons-, Gesell­schafts-, Kul­tur­wis­sen­schaf­ten, Migra­tion Stu­dies oder Disa­bi­lity Stu­dies oder ähn­li­ches
  • Orga­ni­sa­to­ri­sches und admi­nis­tra­ti­ves Geschick, Erfah­rung in der Pro­jekt­mit­ar­beit sind von Vor­teil
  • Sehr gute Orga­ni­sa­ti­ons­fä­hig­keit und ter­min­ge­rechte Her­an­ge­hens­weise
  • Struk­tu­rier­tes Arbei­ten, eigen­stän­di­ges Set­zen von Prio­ri­tä­ten
  • Siche­rer Umgang mit MS Office zur Erstel­lung von Vor­la­gen und Berich­ten
  • Erfah­rung mit Word­press sind ein Vor­teil
  • Freund­li­ches, ser­vice­ori­en­tier­tes und empa­thi­sches Wesen
  • Sehr gute Deutsch­kennt­nisse (C1), gute Eng­lisch­kennt­nisse sowie behin­de­rungs­sen­si­bles, diver­si­täts­be­wuss­tes und ziel­grup­pen­ad­äqua­tes Sprach­ver­mö­gen
  • Wei­tere Sprach­kennt­nisse (z.B. Ukrai­nisch, Rus­sisch, Ara­bisch, Dari, Farsi etc.) sind ein Vor­teil
  • Hohes Maß an Eigen­in­itia­tive, Belast­bar­keit und Team­fä­hig­keit sowie Freude an einem dyna­mi­schen Arbeits­um­feld
  • Iden­ti­fi­ka­tion mit den Wer­ten und Zie­len von Han­di­cap Inter­na­tio­nal e.V.

Unser Angebot:

  • Eine anspruchs­volle und her­aus­for­dernde Auf­gabe mit hohem Grad an Eigen­stän­dig­keit
  • Die Mit­ar­beit in einem hoch moti­vier­ten Team mit fla­chen Hier­ar­chien in Deutsch­land und als Teil des inter­na­tio­na­len Netz­werks der Föde­ra­tion Huma­nity & Inclu­sion.
  • Die Koope­ra­tion mit bun­des­weit orga­ni­sier­ten Fach- und Selbst­ver­tre­tungs­struk­tu­ren, die sich an der Schnitt­stelle von Flucht und Behin­de­rung enga­gie­ren.
  • Mög­lich­keit des mobi­len Arbei­tens und am Stand­ort Ber­lin.
  • Fort­bil­dungs­mög­lich­kei­ten.
  • Eine Ver­gü­tung von 12 Euro/h

Hinweise zur Bewerbung:

Wenn Sie sich für unser Anlie­gen begeis­tern und Sie mit Ihrem Kön­nen zu des­sen Umset­zung bei­tra­gen wol­len, freuen wir uns auf Ihre Bewer­bung!

Für die Beset­zung die­ser Stelle wer­den Bewer­ber*innen mit einer Behin­de­rung oder chro­ni­schen Erkran­kung sowie Bewer­ber*innen mit Flucht- bzw. Migra­ti­ons­hin­ter­grund bei ver­gleich­ba­rer Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt.

Bitte schi­cken Sie Ihre voll­stän­di­gen Unter­la­gen (Lebens­lauf, rele­vante Zeug­nisse, Moti­va­ti­ons­schrei­ben unter Angabe Ihres frü­hest­mög­li­chen Ein­tritts­da­tums) zusam­men­ge­fasst in einer PDF-Datei bis zum 15.05.2022 per Email an bewerbung@deutschland.hi.org mit „stu­den­ti­sche Hilfs­kraft Cross­roads“ im Betreff.

Auf­grund der Dring­lich­keit behal­ten wir uns vor, erste Aus­wahl­ge­sprä­che bereits vor Ablauf der Bewer­bungs­frist zu füh­ren.