Blätter-Navigation

Offre 616 sur 622 du 10/12/2021, 12:59

logo

Cha­rité - Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin - Insti­tut für Inte­gra­tive Neu­ro­ana­to­mie

Die Cha­rité - Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin ist eine gemein­same Ein­rich­tung der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin und der Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin. Sie hat als eines der größ­ten Uni­ver­si­täts­kli­nika Euro­pas mit bedeu­ten­der Geschichte eine führende Rolle in For­schung, Lehre und Kran­ken­ver­sor­gung inne. Aber auch als moder­nes Unter­neh­men mit Zer­ti­fi­zie­run­gen im medi­zi­ni­schen, kli­ni­schen und im Manage­ment-Bereich tritt die Cha­rité her­vor.

Wis­sen­schaft­li­che*r Mit­ar­bei­ter*in

Cha­rité Cam­pus Mitte

Aufgabenbeschreibung:

In unse­rer Arbeits­gruppe unter­su­chen wir Netz­werk­ak­ti­vi­tä­ten und ihre zel­lu­läre Grund­lage im Hip­po­cam­pus und Cor­tex. Dabei stüt­zen wir uns auf eine Kom­bi­na­tion von in vitro und in vivo elek­tro­phy­sio­lo­gi­schen, sowie ana­to­mi­schen und immun­histo­che­mi­schen Metho­den. Es ist unser Ziel, die Betei­li­gung unter­schied­li­cher Zell­ty­pen und Sub­grup­pen im akti­ven Netz­werk zu ana­ly­sie­ren, um ihren Bei­trag an der Gene­rie­rung und Auf­recht­erhal­tung von Netz­werk­ak­ti­vi­tät zu ver­ste­hen. Die aus­ge­schrie­bene Stelle ist zunächst auf zwei Jahre befris­tet, um aktu­elle Hypo­the­sen zu tes­ten, neue Befunde zu vali­die­ren und unsere theo­re­ti­schen Ansätze wei­ter­zu­ent­wi­ckeln. Hier­für suchen wir krea­tive For­scher*innen, die bereit sind, mit ihrem Ein­satz inno­va­tive Pro­jekte zu unter­stüt­zen.

Ihr Auf­ga­ben­ge­biet:
  • Unter­su­chung von Netz­werks­ak­ti­vi­tä­ten mit Hilfe kom­bi­nier­ter LFP und Patch-Clamp Ablei­tung (‚cell-atta­ched‘ und ‚whole-cell‘) im akti­ven Netz­werk unter Ver­wen­dung eines Fluo­res­zenz-Ima­ging-Sys­tems am Hirn­schnitt­prä­pa­rat (in vitro)
  • Elek­tro­phy­sio­lo­gi­sche in vitro Ana­lyse zel­lu­lä­rer und syn­ap­ti­scher Mecha­nis­men unter phy­sio­lo­gi­schen, sowie patho­lo­gi­schen Bedin­gun­gen (Tier­mo­dell der Epi­lep­sie)
  • Dual Patch-Clamp Ablei­tung in vitro im akti­ven Netz­werk
  • Umgang mit Ver­suchs­tie­ren / Anfer­ti­gen von Hirn­schnitt­prä­pa­ra­ten
  • Immun­histo­che­mi­sche Ana­ly­sen
  • Daten­aus­wer­tung (elek­tro­phy­sio­lo­gi­sche-, ana­to­mi­sche- und immun­histo­che­mi­sche Daten)
  • Erstel­len von Publi­ka­tio­nen
  • Gege­be­nen­falls Unter­stüt­zung in der Lehre
Wis­sen­schaft­li­chen Mit­ar­bei­tern und Mit­ar­bei­te­rin­nen wird nach Maß­gabe ihres Dienst­ver­hält­nis­ses aus­rei­chend Zeit zu eige­ner wis­sen­schaft­li­cher Arbeit gege­ben.

Erwartete Qualifikationen:

  • Abge­schlos­se­ner Hoch­schul­ab­schluss (Diplom oder Mas­ter) mit Pro­mo­tion in Bio­lo­gie oder einer ver­wand­ten natur­wis­sen­schaft­li­chen Stu­di­en­rich­tung
  • umfas­sende Kennt­nisse und Erfah­rung im Bereich Elek­tro­phy­sio­lo­gie (in vitro Patch-Clamp Tech­nik) sowie gute Kennt­nisse in Mor­pho­lo­gie und Immun­histo­che­mie (bitte ent­spre­chende Arbei­ten/Publi­ka­tio­nen bei­fü­gen)
  • Ent­wick­lung eigen­stän­di­ger wis­sen­schaft­li­cher Ideen
  • Selbst­stän­di­ges Arbei­ten / Pro­jekt- und Ziel­ori­en­tiert
  • Sehr gute Kom­mu­ni­ka­ti­ons-, Orga­ni­sa­ti­ons- und Team­fä­hig­keit
  • Ver­fas­sen wis­sen­schaft­li­cher Publi­ka­tio­nen
  • gute Deutsch- und Eng­lisch­kennt­nisse in Wort und Schrift
  • Erfah­rung im Umgang mit Sta­tis­tik­pro­gram­men
  • sehr gute Kennt­nisse in Micro­soft Office (Word, Excel, Power­Point)
  • Lehr­er­fah­run­gen sind von Vor­teil

Hinweise zur Bewerbung:

Bitte sen­den Sie sämt­li­che Bewer­bungs­un­ter­la­gen, wie z.B. Anschrei­ben, Lebens­lauf, Zeug­nisse, Urkun­den usw. unter Angabe der Kenn­zif­fer an fol­gende Adresse:
tengis.gloveli@charite.de