Blätter-Navigation

Offre 422 sur 583 du 11/11/2021, 14:47

logo

Cha­rité - Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin - Ber­lin-Oxford Centre for Advan­ced Stu­dies

Die Cha­rité - Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin ist eine gemein­same Ein­rich­tung der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin und der Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin. Sie hat als eines der größ­ten Uni­ver­si­täts­kli­nika Euro­pas mit bedeu­ten­der Geschichte eine füh­rende Rolle in For­schung, Lehre und Kran­ken­ver­sor­gung inne. Aber auch als moder­nes Unter­neh­men mit Zer­ti­fi­zie­run­gen im medi­zi­ni­schen, kli­ni­schen und im Manage­ment-Bereich tritt die Cha­rité her­vor

Post­dok­to­rand*in - Mikro­bio­lo­gie, Sys­tem­bio­lo­gie, Funk­tio­nelle Omik

CC02, Depart­ment für Bio­che­mie | Cha­rité Cam­pus Mitte

Aufgabenbeschreibung:

Im Her­zen Ber­lins gele­gen, ist die Cha­rité – Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin eine der größ­ten und for­schungs­in­ten­sivs­ten medi­zi­ni­schen Uni­ver­si­tä­ten Euro­pas. Bei der vor­lie­gen­den Posi­tion han­delt es sich um ein Post­dok­to­rand*innen­pro­jekt, das sich mit der Rolle von Bak­te­rien-Pilz-Koin­fek­tio­nen bei der Ent­wick­lung von Anti­bio­tika­re­sis­ten­zen beschäf­tigt. Dabei han­delt es sich um ein Gemein­schafts­pro­jekt der Gruppe von Mar­kus Ral­ser (Direk­tor des Insti­tuts für Bio­che­mie) und For­schung an der Uni­ver­sity of Oxford, unter der Lei­tung von Craig MacLean und Rachel Wheat­ley. Das Pro­jekt wird durch die Ber­lin Uni­ver­sity Alli­ance geför­dert und ist Teil der Ox|Ber Oxford/Ber­lin Rese­arch Part­nership. Wir sind füh­rend in der Mikro­bio­lo­gie- und Stoff­wech­sel­for­schung und set­zen groß ange­legte, ultra­schnelle Pro­teo­mik und evo­lu­tio­näre Geno­mik ein, um anti­mi­kro­bi­elle Resis­tenz- und Tole­ranz­me­cha­nis­men bei bak­te­ri­el­len und pilz­li­chen Patho­ge­nen zu unter­su­chen.

Wir suchen eine*n hoch­mo­ti­vierte*n Post­dok­to­rand*in, die*der die Rolle von Bak­te­rien-Pilz-Koin­fek­tio­nen in der Evo­lu­tion der Anti­bio­tika­re­sis­tenz (AMR) unter­sucht, mit beson­de­rem Fokus auf das mul­ti­re­sis­tente Bak­te­rium Pseu­do­mo­nas aeru­gi­nosa (PA) und das oppor­tu­nis­ti­sche Pilz­pa­tho­gen Can­dida albi­cans (CA). Die*der Post­dok­to­rand*in wird for­mell an der Cha­rité in Ber­lin arbei­ten, einen Teil des Pro­jekts aber an der Uni­ver­sity of Oxford durch­füh­ren.

Ihre Haupt­auf­ga­ben wer­den sein:

  • Anpas­sung bestehen­der und Ent­wick­lung ver­bes­ser­ter expe­ri­men­tel­ler Pro­to­kolle für die Hoch­durch­satz­ana­lyse von AMR in einem CA-PA-Koin­fek­ti­ons­mo­dell;
  • Bestim­mung der zugrun­de­lie­gen­den Mecha­nis­men, die die Stress­to­le­ranz in einem CA-PA-Koin­fek­ti­ons­mo­dell ver­än­dern;
  • Durch­füh­rung von Adap­tive Labo­ra­tory Evo­lu­tion (ALE) und Hoch­durch­satz-Pro­teo­mik-Expe­ri­men­ten, um das Auf­tre­ten von Tole­ranz und Resis­tenz in CA-PA-Gemein­schaf­ten zu über­wa­chen;
  • Iden­ti­fi­zie­rung syn­er­gis­ti­scher Mecha­nis­men, die es koin­fi­zie­ren­den Krank­heits­er­re­gern ermög­li­chen, per­sis­tente Gemein­schaf­ten auf­zu­bauen und zu schlech­te­ren Ergeb­nis­sen bei Pati­en­ten zu füh­ren;
  • För­de­rung des all­ge­mei­nen Bewusst­seins für Koin­fek­tio­nen und ihre Rolle bei der Ent­ste­hung von AMR;
  • Lei­tung und Unter­stüt­zung bei der Erstel­lung von wis­sen­schaft­li­chen Berich­ten und Jour­nal­ar­ti­keln

Sie erhal­ten Zugang zu:

  • Modernste For­schungs­aus­stat­tung und hoch­in­ter­na­tio­nale und kol­la­bo­ra­tive Umge­bun­gen sowohl an der Cha­rité – Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin als auch an der Uni­ver­sity of Oxford,
  • Ver­län­gerte Auf­ent­halte an bei­den aka­de­mi­schen Ein­rich­tung:
  • Mög­lich­keit, in engem Kon­takt mit ande­ren grund­la­gen­ori­en­tier­ten und kli­ni­schen For­schungs­grup­pen der Cha­rité im Her­zen der pul­sie­ren­den Haupt­stadt Deutsch­lands zu arbei­ten,
  • Mög­lich­keit, in engem Kon­takt mit ande­ren For­schungs­grup­pen des Depart­ment of Zoo­logy der Uni­ver­sity of Oxford, einer der welt­weit füh­ren­den For­schungs­uni­ver­si­tä­ten, zu arbei­ten,

  • Poten­zial zur Lei­tung meh­re­rer Pro­jekte und ein hohes Maß an wis­sen­schaft­li­cher Frei­heit.

Erwartete Qualifikationen:

Not­wen­dig:
  • PhD/Dok­tor­grad oder Äqui­va­lent in Natur­wis­sen­schaf­ten (Bio­lo­gie, Mikro­bio­lo­gie, Bio­che­mie, Sys­tem­bio­lo­gie, Mole­ku­lar­bio­lo­gie, Bio­in­for­ma­tik oder ver­wandte Gebiete)
  • Erfah­rung in der Kon­zep­tion und Durch­füh­rung von Expe­ri­men­ten mit mikro­bi­el­len Kul­tu­ren (Bak­te­rien und/oder Pil­zen) im Labor
  • Prak­ti­sche Erfah­rung in bio­che­mi­schen und mole­ku­lar­bio­lo­gi­schen Schlüs­sel­me­tho­den

Sehr erwünscht:
  • Erfah­rung mit sys­tem­bio­lo­gi­schen Pro­jek­ten, Hoch­durch­satz­me­tho­den
  • Erfah­rung mit ana­ly­ti­schen und Omik-Metho­den (LC-MS, NGS)
  • Grund­le­gende Fähig­keit, Daten in R oder Python zu ana­ly­sie­ren
  • Gute Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­kei­ten für kol­la­bo­ra­ti­ves Arbei­ten

Jeder der fol­gen­den Punkte ist von Vor­teil:
  • Aus­ge­zeich­nete Kennt­nisse in der Daten­ana­lyse mit R
  • Inter­esse an Mul­ti­spe­zies-Gemein­schaf­ten, Wirt-Patho­gen-Inter­ak­tio­nen oder ver­wand­ten The­men

Hinweise zur Bewerbung:

Arbeits­spra­che ist Eng­lisch. Auch Bewer­ber mit mul­ti­dis­zi­pli­nä­rem Hin­ter­grund oder unge­wöhn­li­chen Kar­rie­re­we­gen wer­den ermu­tigt, sich zu bewer­ben.

Ansprech­part­ner*in für Rück­fra­gen mit Kon­takt­da­ten:
Prof. Mar­kus Ral­ser
Tel: +49 30 450 528141
E-Mail: markus.ralser@charite.de