Blätter-Navigation

Of­f­re 548 sur 578 du 12/08/2021, 14:44

logo

Ernst-Abbe-Hoch­schule Jena

Die 1991 gegrün­dete Ernst-Abbe-Hoch­schule (EAH) Jena bie­tet attrak­tive Bache­lor- und Mas­ter­stu­di­en­gänge mit einer hohen Pra­xis­ori­en­tie­rung in den Sozial- und Gesund­heits­wis­sen­schaf­ten, der Betriebs­wirt­schaft und den Inge­nieur­wis­sen­schaf­ten an. Unsere ca. 4.500 Stu­die­ren­den kom­men aus dem gesam­ten Bun­des­ge­biet und dem Aus­land. Der Cam­pus besteht aus denk­mal­ge­schütz­ten Indus­trie­ge­bäu­den, die über eine her­vor­ra­gende tech­ni­sche und moderne Aus­stat­tung ver­fü­gen. Die Hoch­schule liegt in unmit­tel­ba­rer Nähe zur Carl Zeiss AG, zu SCHOTT in Jena sowie zu Insti­tu­ten der Max-Planck-Gesell­schaft, der Fraun­ho­fer-Gesell­schaft und der Leib­niz-Gemein­schaft.

wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter/wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin (m/w/d) Ange­wandte Künst­li­che Intel­li­genz

An der Ernst-Abbe-Hoch­schule Jena, Fach­be­reich Wirt­schafts­in­ge­nieur­we­sen, ist ab dem 1. Dezem­ber 2021 eine Stelle als wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter/wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin (m/w/d) Ange­wandte Künst­li­che Intel­li­genz im Pro­jekt „MoVeKi2EAH: Modu­la­rer Lehr­bau­kas­ten zur Ver­mitt­lung von KI-Kom­pe­ten­zen für ange­wandte Wis­sen­schaf­ten an der Ernst-Abbe-Hoch­schule Jena“ befris­tet für 4 Jahre zu beset­zen. Die Ein­stel­lung erfolgt vor­be­halt­lich der Mit­tel­zu­wei­sung des För­der­mit­tel­ge­bers.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Die Qua­li­fi­zie­rung von zukünf­ti­gen aka­de­mi­schen Fach­kräf­ten durch die Imple­men­tie­rung von KI als Stu­di­en­in­halt ist ein wich­ti­ges Anlie­gen der Hoch­schule. Das Vor­ha­ben MoVeKI2EAH adres­siert daher die gesamte EAH Jena mit den Berei­chen Tech­nik, Wirt­schaft, Sozia­les und Gesund­heit wobei diese aus­ge­schrie­bene Stelle im Fach­be­reich Wirt­schafts­in­ge­nieur­we­sen ange­sie­delt ist. Ziel ist die Ent­wick­lung von KI-Leh­rein­hei­ten für einen Lehr­bau­kas­ten, die in bestehende oder neue Module inte­griert wer­den kön­nen. Um Leh­rein­hei­ten des Lehr­bau­kas­tens ein­fach nut­zen zu kön­nen, wird eine Erwei­te­rung des Lear­ning Manage­ment Sys­tems (LMS) Moodle imple­men­tiert. Reale Daten­sätze mit Pra­xis­be­zug sol­len für die Lehre auf­be­rei­tet wer­den. Ebenso sol­len Sze­na­rien exem­pla­risch auf­be­rei­tet und ggf. umge­setzt wer­den, die den Ein­satz von KI im indus­tri­el­len und wirt­schaft­li­chen Kon­text auf­zei­gen. Für den Pra­xis­be­zug ist der enge Aus­tausch mit Pro­jek­ten mit KI-Bezug in der Hoch­schule vor­ge­se­hen.

Ihre Auf­ga­ben im Pro­jekt:
  • Ent­wick­lung von Lehr­bau­stei­nen zu KI-Lehr­in­hal­ten
  • Erstel­lung und Auf­be­rei­tung von Daten­sät­zen für die KI-Lehre
  • Eva­lua­tion exis­tie­ren­der Open Data Daten­sätze für die KI-Lehre
  • Durch­füh­rung von KI-Lern­ein­hei­ten basie­rend auf den ent­wi­ckel­ten Lehr­bau­stei­nen
  • Erar­bei­tung und Wei­ter­ent­wick­lung von KI Metho­den für die Klas­si­fi­ka­tion sowie Pro­gnose von Daten im indus­tri­el­len und wirt­schaft­li­chen Kon­text (z.B. Sen­sor­da­ten, Maschine Vision, elek­tro­ni­scher Han­del, Mar­ke­ting)
  • Erwei­te­rung des Lear­ning Manage­ment Sys­tems durch Inte­gra­tion von KI-Lern­bau­stei­nen, OER-Lern­mo­du­len, Lern­tests und erwei­terte Funk­tio­na­li­tä­ten wie z.B. das Machine Lear­ning Backend in Moodle
  • Unter­stüt­zung beim Auf­bau und der Inbe­trieb­nahme der KI-Infra­struk­tur, im Spe­zi­el­len des HPC-Clus­ters

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • abge­schlos­se­nes Mas­ter­stu­dium mit tech­ni­schem und/oder wirt­schaft­li­chem Fokus (z.B. Infor­ma­tik, Wirt­schafts­in­for­ma­tik, Wirt­schafts­in­ge­nieur­we­sen, Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten)
  • Ver­tiefte Fach­kennt­nisse im Bereich (Wirt­schafts-)Infor­ma­tik und Inge­nieurs­wis­sen­schaf­ten, wün­schens­wert sind auch Grund­kennt­nisse in Sta­tis­tik und Data Sci­ence
  • Infor­ma­tik­kennt­nisse: Kennt­nisse in Daten­ban­ken und Sys­te­men, Ent­wick­lung von Web­ap­pli­ka­tio­nen, Kennt­nisse in Sen­sor­da­ten­ver­ar­bei­tung und Python sind wün­schens­wert
  • Inge­nieurs­kennt­nisse: Kennt­nisse von Abläu­fen in der Pro­duk­tion und/oder dem elek­tro­ni­schen Han­del sowie Grund­kennt­nisse zur Auto­ma­ti­sie­rung und Mess­da­ten­er­fas­sung
  • Grund­kennt­nisse von Metho­den der Künst­li­chen Intel­li­genz, ins­be­son­dere maschi­nel­les Ler­nen und Deep Lear­ning
  • Fähig­keit zum inter­dis­zi­pli­nä­ren Arbei­ten
  • Team­fä­hig­keit und Soziale Kom­pe­tenz
  • Didak­ti­sche Fähig­kei­ten
  • Selbst­stän­dig­keit und Eigen­in­itia­tive
  • Unter­stüt­zung des Open Source / Open Data / Open Edu­ca­tio­nal Resour­ces Gedan­ken

Un­ser An­ge­bot:

  • ein span­nen­des Tätig­keits­feld mit Gestal­tungs­spiel­raum
  • ein fami­li­en­freund­li­ches Arbeits­um­feld
  • fle­xi­ble und plan­bare Arbeits­zei­ten
  • Neben­leis­tun­gen z.B. Ver­mö­gens­wirk­same Leis­tun­gen, Job-Ticket (Ver­güns­ti­gun­gen für öffent­li­che Ver­kehrs­mit­tel), betrieb­li­che Alters­vor­sorge (VBL)

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Die Stel­len sol­len auch der wis­sen­schaft­li­chen Qua­li­fi­zie­rung von Fach­hoch­schul­ab­sol­ven­ten/ Fach­hoch­schul­ab­sol­ven­tin­nen die­nen. Wir laden daher Per­so­nen mit Inter­esse an einer Pro­mo­tion aus­drück­lich zur Bewer­bung ein.

Es gel­ten die ein­schlä­gi­gen Bestim­mun­gen zur Beschäf­ti­gung im öffent­li­chen Dienst. Die Ernst-Abbe-Hoch­schule Jena begrüßt die Bewer­bung qua­li­fi­zier­ter Frauen und stellt Schwer­be­hin­derte bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt ein.

Bewer­bun­gen wer­den erbe­ten mit den übli­chen Unter­la­gen unter Anga­ben der Kenn­zif­fer bis zum 30.09.2021 an das

Büro des Kanz­lers
der Ernst-Abbe-Hoch­schule Jena
Carl-Zeiss-Pro­me­nade 2
07745 Jena
(oder kanzler@eah-jena.de in einer pdf-Datei)

Fra­gen kön­nen gerne vorab mit Prof. Erfurth (christian.erfurth@eah-jena.de) bespro­chen wer­den. Bitte sen­den Sie Ihre Bewer­bung par­al­lel an Prof. Erfurth.

Für die Rück­sen­dung der Bewer­bungs­un­ter­la­gen ist ein aus­rei­chend fran­kier­ter Rück­um­schlag bei­zu­le­gen, ansons­ten wer­den nicht berück­sich­tigte Unter­la­gen nach sechs Mona­ten ver­nich­tet.

Kon­takt­adresse der Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­ten: gleichstellungsbeauftragte@eah-jena.de

Hin­weis zum Daten­schutz
Die Ernst-Abbe-Hoch­schule Jena (ver­tre­ten durch den Rek­tor, Carl-Zeiss-Pro­me­nade 2, 07745 Jena) ver­ar­bei­tet die von Ihnen bei Ihrer Bewer­bung ange­ge­be­nen per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zum Zwe­cke der Durch­füh­rung des Bewer­bungs­ver­fah­rens.
Die Rechts­grund­lage der Daten­ver­ar­bei­tung ist Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO, § 27 ThürDSG, § 79 ThürBG. Wenn fest­steht, dass ein Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nis nicht zustande kommt, wer­den Ihre Daten nach maxi­mal 6 Mona­ten ver­nich­tet. Wenn fest­steht, dass ein Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nis zustande kommt, wer­den Ihre Daten zur Durch­füh­rung des Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nis­ses gespei­chert und ver­ar­bei­tet.
Bei Fra­gen zum Daten­schutz und zur Aus­übung Ihrer in den Art. 15 - 21 DSGVO nie­der­ge­leg­ten Rechte kön­nen Sie sich an die/den Daten­schutz­be­auf­trag­ten der Ernst-Abbe-Hoch­schule Jena unter dsb@eah-jena.de wen­den.