Blätter-Navigation

Of­fer 166 out of 583 from 16/07/21, 08:08

logo

Bun­des­an­stalt für Mate­ri­al­for­schung und -prü­fung - Bun­des­ober­be­hörde

Die Bun­des­an­stalt für Mate­ri­al­for­schung und -prü­fung (BAM) ist eine wis­sen­schaft­lich-tech­ni­sche Bun­des­ober­be­hörde mit Sitz in Ber­lin. Als Res­sort­for­schungs­ein­rich­tung des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Wirt­schaft und Ener­gie for­schen, prü­fen und bera­ten wir zum Schutz von Men­schen, Umwelt und Sach­gü­tern. Im Fokus unse­rer Tätig­kei­ten in der Mate­ri­al­wis­sen­schaft, der Werk­stoff­tech­nik und der Che­mie steht dabei die tech­ni­sche Sicher­heit von Pro­duk­ten und Pro­zes­sen.

Dok­to­rand*in (m/w/d)

der Fach­rich­tung Werk­stoff­wis­sen­schaf­ten, Che­mie, Ange­wandte Geo­wis­sen­schaf­ten, Mine­ra­lo­gie, Bau­stoff­in­ge­nieur­wis­sen­schaf­ten o. vglb.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Bear­bei­tung eines For­schungs­pro­jekts zum Ein­fluss von Sul­fi­den und Sauer­stoff auf die Bil­dung und Sta­bi­li­tät von Kor­ro­si­ons­schutz­schich­ten auf Beweh­rungs­stahl in Beto­nen mit sul­fidhal­ti­ger Poren­lö­sung im Ver­bund mit der RWTH Aachen:

  • Ent­wurf und Her­stel­lung von sul­fidhal­ti­gen Bin­de­mit­tel­sys­te­men auf Basis von Port­land­ze­ment, Hüt­ten­sand­mehl und Stein­koh­len­flug­asche
  • Mikro­struk­tu­relle Unter­su­chun­gen an den erhär­te­ten Bin­de­mit­teln und Ver­gleich der Ergeb­nisse mit ther­mo­dy­na­misch-geo­che­misch vor­her­ge­sag­ten Pha­sen­be­stän­den
  • Elek­tro­che­mi­sche Unter­su­chun­gen zum Pas­si­vie­rungs­ver­hal­ten und zur Kor­ro­si­ons­in­iti­ie­rung von Stahl in sul­fidhal­ti­gen Lösun­gen, mit und ohne Anwe­sen­heit von Chlo­ri­den und/oder Sauer­stoff, in elek­tro­che­mi­schen Mess­zel­len
  • Ana­lyse der Stahl­ober­flä­chen mit­tels Ras­ter­elek­tro­nen­mi­kro­sko­pie (REM), Flug­zeit-Sekun­dä­r­io­nen-Mas­sen­spek­tro­me­trie (engl. time-of-flight secon­dary ion mass spec­tro­me­try, ToF-SIMS)
  • Modell­bil­dung zur Pas­si­vie­rung und Kor­ro­si­ons­in­iti­ie­rung von Beweh­rungs­stahl in Beto­nen mit sul­fidhal­ti­ger Poren­lö­sung und hier­auf basie­rend Eva­lu­ie­rung her­kömm­li­cher Kri­te­rien zur Abschät­zung des Kor­ro­si­ons­ri­si­kos von Beweh­rungs­stahl in Beton
  • Doku­men­ta­tion und Publi­ka­tion der Ergeb­nisse

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Diplom / Mas­ter) der Fach­rich­tung Werk­stoff­wis­sen­schaf­ten, Che­mie, Ange­wandte Geo­wis­sen­schaf­ten, Mine­ra­lo­gie, Bau­stoff­in­ge­nieur­wis­sen­schaf­ten oder einer ver­gleich­ba­ren Fach­rich­tung
  • Theo­re­ti­sche Kennt­nisse zur Metall­kor­ro­sion und prak­ti­sche Erfah­run­gen mit gän­gi­gen elek­tro­che­mi­schen Metho­den zur Ana­lyse von Kor­ro­si­ons­vor­gän­gen (z. B. lineare poten­tio­sta­ti­sche Pola­ri­sa­tion (engl. linear pola­ri­za­tion method, LPM), gal­va­no­sta­ti­sche Puls­mes­sun­gen)
  • Theo­re­ti­sche und prak­ti­sche Kennt­nisse zur Rönt­gen­pul­ver­dif­frakto­metrie, zur ther­mi­schen Ana­lyse (TG/DSC), zur Poren­struk­tur­ana­lyse, zu ther­mo­dy­na­misch-geo­che­mi­scher Model­lie­rungs­soft­ware, zu REM und/oder zu ToF-SIMS sind wün­schens­wert
  • Sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse in Wort und Schrift; gute Deutsch­kennt­nisse in Wort und Schrift sind wün­schens­wert
  • Gute Publi­ka­ti­ons- und Prä­sen­ta­ti­ons­fä­hig­kei­ten
  • Hohes Maß an Team­fä­hig­keit und Koope­ra­ti­ons­be­reit­schaft, Lern­be­reit­schaft, Fle­xi­bi­li­tät, Initia­tive bzw. Ein­satz­be­reit­schaft sowie ziel­ori­en­tierte und struk­tu­rierte Arbeits­weise

Un­ser An­ge­bot:

  • Inter­dis­zi­pli­näre For­schung an der Schnitt­stelle zu Poli­tik, Wirt­schaft und Gesell­schaft
  • Arbeit in natio­na­len und inter­na­tio­na­len Netz­wer­ken mit Uni­ver­si­tä­ten, For­schungs­ein­rich­tun­gen und Indus­trie­un­ter­neh­men
  • Her­vor­ra­gende Aus­stat­tung und Infra­struk­tur
  • Fle­xi­ble Arbeits­zei­ten, mobi­les Arbei­ten

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Wir freuen uns auf Ihre Bewer­bung über unser Bewer­bungs­ma­nage­ment­sys­tem bis zum 15.08.2021. Alter­na­tiv kön­nen Sie Ihre Bewer­bung zur Kenn­zif­fer 206/21-7.4 auch per Post an fol­gende Anschrift sen­den:

Bun­des­an­stalt für Mate­ri­al­for­schung und -prü­fung
Refe­rat Z.3 - Per­so­nal
Unter den Eichen 87
12205 Ber­lin
www.bam.de

Fachliche Fra­gen zu die­ser Posi­tion beant­wor­tet Ihnen gerne Herr Dr. Gluth unter der Tele­fon­num­mer +49 30 8104-3300 bzw. per E-Mail unter Gregor.Gluth@bam.de.

Die BAM ver­folgt das Ziel der beruf­li­chen Gleich­stel­lung von Frauen und Män­nern. Bewer­bun­gen von Frauen begrü­ßen wir daher beson­ders. Dar­über hin­aus unter­stützt die BAM die Ein­glie­de­rung schwer­be­hin­der­ter Men­schen und begrüßt daher aus­drück­lich auch deren Bewer­bun­gen. Hin­sicht­lich der Erfül­lung der Aus­schrei­bungs­vor­aus­set­zun­gen erfolgt eine indi­vi­du­elle Betrach­tung der Bewer­bungs­un­ter­la­gen. Aner­kannt schwer­be­hin­derte Men­schen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt.

Die aus­ge­schrie­bene Stelle setzt ein gerin­ges Maß an kör­per­li­cher Eig­nung vor­aus.
Blei­ben Sie mit uns in Kon­takt:

150 Jahre BAM – Wis­sen­schaft mit Wir­kung. Fei­ern Sie mit uns: https://150.bam.de

Abonnieren Sie unse­ren News­let­ter: https://150.bam.de/newsletter

Folgen Sie uns auf Twit­ter: https://twitter.com/BAMResearch