Blätter-Navigation

Of­fer 381 out of 428 from 14/04/21, 11:10

logo

TH Wildau

Die Tech­ni­sche Hoch­schule Wildau ist eine der füh­ren­den aka­de­mi­schen Aus­bil­dungs­stät­ten in Bran­den­burg. Mit der­zeit sind ca. 3.700 Stu­die­ren­den, 80 Pro­fes­so­rin­nen und Pro­fes­so­ren sowie 400 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern zeich­net sie sich durch kurze Ent­schei­dungs­wege und eine enge Zusam­men­ar­beit zwi­schen Prä­si­dium, Fach­be­rei­chen und Ver­wal­tung aus Zu unse­ren Stär­ken gehö­ren die ange­wandte For­schung, die her­vor­ra­gende räum­lich und tech­ni­sche Aus­stat­tung sowie die För­de­rung koope­ra­ti­ver Lern- und Arbeits­um­ge­bun­gen. Dabei sind unser Den­ken und Han­deln durch eine welt­of­fene Grund­hal­tung geprägt. Eine gute Anbin­dung Bun­des­haupt­stadt Ber­lin garan­tiert Mobi­li­tät und Nähe zu Bran­chen­netz­wer­ken. Die reiz­volle Umge­bung lie­fert Lebens­qua­li­tät in der Seen- und Hei­de­land­schaft Bran­den­burgs.

Zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt ist fol­gende Pro­fes­sur zu beset­zen:

Im Fach­be­reich Wirt­schaft, Infor­ma­tik, Recht:

Pro­fes­so­rin / Pro­fes­sor
(Bes.-Gruppe W2 Bbg­BesO)
für das Fach­ge­biet All­ge­meine Betriebs­wirt­schafts­lehre, ins­be­son­dere Inter­na­tio­nal Human Resource Manage­ment

Die Bewer­be­rin / der Bewer­ber soll das Fach­ge­biet ent­spre­chend dem Pro­fil der Tech­ni­schen Hoch­schule Wildau in der Lehre, der ange­wand­ten For­schung und im Wis­sens­trans­fer ver­tre­ten.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Erwar­tet wer­den ein­schlä­gige wis­sen­schaft­li­che Leis­tun­gen, in der Regel durch eine qua­li­fi­zierte Pro­mo­tion.
Die fach­li­che Schwer­punkt­bil­dung liegt im Bereich des Inter­na­tio­nal / Inter­cul­tu­ral Human Resource Manage­ment (z.B. Expa­triat Manage­ment) und/oder des Orga­ni­za­tio­nal Design (z.B. High Per­for­mance Teams) – gerne mit einem Neben­fo­kus auf empi­ri­sche For­schungs­me­thode.

Die TH Wildau will ihr inter­na­tio­na­les und inter­dis­zi­pli­nä­res Pro­fil in Lehre und For­schung wei­ter schär­fen. Erwünscht sind daher ent­spre­chende Berufs­er­fah­rung und inter­na­tio­nale Ver­net­zung. Die TH Wildau legt zudem gro­ßen Wert auf pra­xis­ori­en­tierte For­schung und den Wis­sens­trans­fer durch Pro­fes­so­rin­nen und Pro­fes­so­ren. Ent­spre­chende For­schungs­ak­ti­vi­tä­ten und aner­kannte Publi­ka­tio­nen sowie der Aus­bau von Kon­tak­ten zu exter­nen regio­na­len wie über­re­gio­na­len Part­nern sind daher sehr erwünscht.

Fer­ner wird die Bereit­schaft zur Über­nahme der Lehre in fach­ver­wand­ten Grund­la­gen­fä­chern erwar­tet. Dies schließt auch Lehr­ver­an­stal­tun­gen des Fach­ge­bie­tes in ande­ren Stu­di­en­gän­gen ein. Die Bereit­schaft zur Über­nahme von Lehr­ver­an­stal­tun­gen in eng­li­scher Spra­che sowie zum Ein­satz im berufs­be­glei­ten­den Stu­dium und bei der Ent­wick­lung von Online-Lern­pro­gram­men wird vor­aus­ge­setzt.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Gesucht wird eine Per­sön­lich­keit, die über ent­spre­chende Kennt­nisse, gestützt auf Pra­xis-, Lehr- und For­schungs­er­fah­run­gen, ver­fügt und die genann­ten Lehr­ge­biete mit hoher didak­ti­scher Kom­pe­tenz pla­nen und durch­füh­ren kann. Des Wei­te­ren ist die Moti­va­tion für eine pra­xis­ori­en­tierte Lehre und Kon­takt­freu­dig­keit im Umgang mit Stu­die­ren­den und Part­nern der Hoch­schule selbst­ver­ständ­lich. Die Bereit­schaft zur Mit­wir­kung an Stu­di­en­re­form­pro­zes­sen und in Gre­mien der Hoch­schul­selbst­ver­wal­tung wird vor­aus­ge­setzt.

Die Pro­fes­sur wird unbe­fris­tet aus­ge­schrie­ben und ist im Ange­stell­ten­ver­hält­nis zu beset­zen. Im Falle einer Erst­be­ru­fung wird die Pro­fes­sur gemäß § 43 Abs. 1 BbgHG zunächst auf drei Jahre und sechs Monate befris­tet besetzt.

Die Beru­fungs­vor­aus­set­zun­gen erge­ben sich aus § 41BbgHG:

a) ein abge­schlos­se­nes Hoch­schul­stu­dium,
b) päd­ago­gi­sche Eig­nung,
c) beson­dere Befä­hi­gung zu wis­sen­schaft­li­cher Arbeit, in der Regel durch eine qua­li­fi­zierte Pro­mo­tion und
d) beson­dere Leis­tun­gen bei der Anwen­dung oder Ent­wick­lung wis­sen­schaft­li­cher Erkennt­nisse und Metho­den in einer min­des­tens drei­jäh­ri­gen beruf­li­chen Pra­xis, von der min­des­tens zwei Jahre außer­halb des Hoch­schul­be­reichs aus­ge­übt wor­den sein müs­sen.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Schwer­be­hin­derte Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt.

Die TH Wildau ist bemüht, den Anteil von qua­li­fi­zier­ten Wis­sen­schaft­le­rin­nen im Lehr­kör­per zu erhö­hen und for­dert des­halb qua­li­fi­zierte Frauen aus­drück­lich zur Bewer­bung auf. Um die­ses zu för­dern, bit­ten wir die Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber, die aus Ihrer Sicht für diese Pro­fes­sur fünf rele­van­tes­ten Publi­ka­tion aus Ihrer Publi­ka­ti­ons­liste zu kenn­zeich­nen. Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber mit Kin­dern sind will­kom­men – die TH Wildau ist als fami­li­en­ge­rechte Hoch­schule zer­ti­fi­ziert. Die Stelle ist teil­zeit­ge­eig­net.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen zum Beru­fungs­ma­nage­ment der TH Wildau fin­den Sie hier: https://www.th-wildau.de/berufungsmanagement/

Wenn Sie sich bewer­ben, erhe­ben und ver­ar­bei­ten wir Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten gemäß Art. 5 und 6 Abs. 1 lit. B der DSGVO, § 26 Abs. 1 und Abs. 8 Satz 2 BbgDSG nur zur Bear­bei­tung Ihrer Bewer­bung und für Zwe­cke, die sich durch eine mög­li­che zukünf­tige Beschäf­ti­gung an der TH Wildau erge­ben. Nach Abschluss des Ver­fah­rens wer­den Ihre Daten gelöscht. Wei­tere Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier: www.th-wildau.de/datenschutz/