Blätter-Navigation

Of­fer 352 out of 449 from 18/04/21, 00:00

logo

Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

Als eines von 74 Insti­tu­ten der Fraun­ho­fer-Gesell­schaft, Euro­pas größ­ter Orga­ni­sa­tion für ange­wandte For­schung, wid­met sich das Fraun­ho­fer-Insti­tut für Orga­ni­sche Elek­tro­nik, Elek­tro­nen­strahl- und Plas­ma­tech­nik FEP in Dres­den der Ent­wick­lung von Tech­no­lo­gien und Pro­zes­sen zur Ober­flä­chen­ver­ede­lung und für die Orga­ni­sche Elek­tro­nik.

Abschluss­ar­beit zum Thema "Unter­su­chun­gen zur Her­stel­lung eines Ver­bund­werk­stoffs aus licht­här­ten­den Oli­go­me­ren und Nano­cel­lu­los für die Sta­bi­li­sie­rung fra­gi­lier his­to­ri­scher Papier­do­ku­mente"

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Was Sie erwar­ten kön­nen
In einem Team mit Begeis­te­rung für die Her­aus­for­de­run­gen beim Erhalt unse­res kul­tu­rel­len Erbes, mit moder­nen Labo­ren, exzel­len­ten Arbeits­be­din­gun­gen und einem kol­le­gia­len Umfeld bie­ten wir Ihnen die Chance, neben Ihrer Abschluss­ar­beit auch ein umfang­rei­ches Netz­werk an Fach­kom­pe­tenz und Koope­ra­ti­ons­mög­lich­kei­ten auf­zu­bauen.

Unser Insti­tut beschäf­tigt sich seit vie­len Jah­ren neben inter­es­san­ten Pro­jek­ten zum Erhalt von Objek­ten des kul­tu­rel­len Erbes auch mit der Strah­len­mo­di­fi­ka­tion von Poly­me­ren für viele wei­tere Anwen­dun­gen aktu­el­ler Top-For­schungs­the­men, wie Ener­gie­spei­che­rung, Leicht­bau, Lebens­mit­tel­ver­pa­ckung usw. Zusam­men mit unse­ren Part­nern aus For­schung und Indus­trie wer­den kom­plexe, anwen­dungs­ori­en­tierte und her­aus­for­dernde Fra­ge­stel­lun­gen gelöst.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Was Sie mit­brin­gen
Wenn Sie moti­viert, krea­tiv und enga­giert in einem inter­dis­zi­pli­nä­ren Team arbei­ten wol­len, aber auch gern selb­stän­dig Auf­ga­ben­stel­lun­gen struk­tu­riert und gewis­sen­haft bear­bei­ten, dann sind Sie bei uns genau rich­tig!

Die Aus­schrei­bung rich­tet sich an Stu­die­rende der Che­mie, des Che­mie­in­ge­nieur­we­sens oder ver­gleich­bar mit ver­tief­ten Kennt­nis­sen in der Poly­mer-, Lack- oder Holz­che­mie, die eine Abschluss­ar­beit in die­sem inter­es­san­ten Anwen­dungs­ge­biet durch­füh­ren wol­len. Gern ist vor Beginn der Abschluss­ar­beit auch eine Ein­ar­bei­tung in das Thema als wis­sen­schaft­li­che Hilfs­kraft oder Prak­ti­kant mög­lich.

Sie ver­fü­gen neben Ihrer fach­li­chen Qua­li­fi­ka­tion auch über gute MS-Office-Kennt­nisse, sehr gute Deutsch­kennt­nisse, gute Eng­lisch­kennt­nisse in Wort und Schrift und haben vor allem Spaß am wis­sen­schaft­li­chen und expe­ri­men­tel­len Arbei­ten?

Un­ser An­ge­bot:

Die Ver­gü­tung rich­tet sich nach den Richt­li­nien des Bun­des über Prak­ti­kan­ten­ver­gü­tun­gen.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bitte bewer­ben Sie sich aus­schließ­lich online über unsere Home­page.

Schwer­be­hin­derte Men­schen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt ein­ge­stellt.
Wir wei­sen dar­auf hin, dass die gewählte Berufs­be­zeich­nung auch das dritte Geschlecht mit­ein­be­zieht.
Die Fraun­ho­fer-Gesell­schaft legt Wert auf eine geschlechts­un­ab­hän­gige beruf­li­che Gleich­stel­lung.