Blätter-Navigation

Of­fer 98 out of 431 from 22/02/21, 12:35

logo

Robert Koch-Insti­tut - Fach­ge­biet 11

FG 11 Bak­te­ri­elle darm­pa­tho­gene Erre­ger und Legio­nel­len

Dok­to­ran­din / Dok­to­rand (m/w/d)

(je nach Qua­li­fi­ka­tion und Erfah­rung bis Ent­gelt­gruppe 13 TVöD)

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Ihre Auf­ga­ben bei uns
  • Mit­ar­beit im DFG-geför­der­ten For­schungs­vor­ha­ben „Kon­trolle der bak­te­ri­el­len Pep­t­i­do­glykan­bio­syn­these durch Pro­te­in­phos­pho­ry­lie­run­gen und regu­lierte Pro­teo­lyse“
  • gene­ti­sche, bio­che­mi­sche und phä­no­ty­pi­sche Unter­su­chun­gen eines neu­be­schrie­be­nen Mecha­nis­mus zur Regu­la­tion der Zell­wand­bio­syn­these von Lis­te­ria mono­cy­to­ge­nes (siehe auch: https://elifesciences.org/articles/56048). Im beson­de­ren Fokus ste­hen:
o die Iden­ti­fi­ka­tion von Sub­stra­ten der ClpCP-Pro­tease durch Pro­teo­mics,
o bio­che­mi­sche in vitro-Unter­su­chun­gen zur Pro­teo­lyse von ClpCP-Sub­stra­ten (insbe-son­dere MurA),
o Iden­ti­fi­ka­tion von neuen intra- und extra­ge­ni­schen Deter­mi­nan­ten der ClpCP-abhän­gi­gen Pro­teo­lyse von MurA und Unter­su­chung der Bedeu­tung die­ser Deter­mi­nan­ten für die Pep­t­i­do­glykan­bio­syn­these, das Wachs­tum und die Viru­lenz von L. mono­cy­to­ge­nes
  • Ver­fas­sen von wis­sen­schaft­li­chen Ver­öf­fent­li­chun­gen und Prä­sen­ta­tion von wis­sen­schaft­li­chen Ergeb­nis­sen auf Mee­tings und Kon­gres­sen
  • wis­sen­schaft­li­che Anlei­tung von Stu­die­ren­den

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Das zeich­net Sie aus
  • abge­schlos­se­nes Uni­ver­si­täts­stu­dium der Bio­lo­gie, Bio­tech­no­lo­gie, Human­bio­lo­gie, Mole­cu­lar Life Sci­en­ces (oder ver­gleich­ba­rer Stu­di­en­gänge) mit Mikro­bio­lo­gie, Bak­te­ri­en­ge­ne­tik und/oder Infek­ti­ons­bio­lo­gie als wün­schens­werte Schwer­punkt­fä­cher
  • Erfah­rung im Umgang mit Soft­ware zur Aus­wer­tung von DNA-Sequen­zen (Genei­ous, Clo­n­e­Ma­na­ger), Pro­te­in­struk­tu­ren (Pymol), Bild­be­ar­bei­tung (ImageJ, Pho­to­shop) und im Umgang mit Office-Stan­dard­soft­ware
  • nach­weis­bare Arbeits­er­fah­rung in mole­ku­lar­bio­lo­gi­schen Labors, idea­ler­weise in Labors der Sicher­heits­stufe S2
  • Kennt­nisse in den Berei­chen Gene­tik, Phy­sio­lo­gie, Pep­t­i­do­glykan­bio­syn­these und/oder Zell­bio­lo­gie Gram-posi­ti­ver Bak­te­rien sowie metho­di­sche Kom­pe­ten­zen im Bereich der gene­ti­schen Modi­fi­ka­tion von Bak­te­rien und/oder Pro­te­in­bio­che­mie sind wün­schens­wert
  • Sprach­kennt­nisse (CEFR-Niveau): Deutsch B2 (selb­stän­dige Sprach­ver­wen­dung) und Eng­lisch B2 (selb­stän­dige Sprach­ver­wen­dung)

Un­ser An­ge­bot:

Die Posi­tion ist auf 3 Jahre befris­tet.
Der Arbeits­platz befin­det sich in Wer­ni­ge­rode.
Für die Posi­tion ist grund­sätz­lich eine Arbeits­zeit von 25,35 Wochen­stun­den (65 % einer Vollbe-schäf­ti­gung) vor­ge­se­hen.
Hier­bei han­delt es sich um eine Teil­zeit­po­si­tion, die es Ihnen unab­hän­gig von Ihrer Arbeits­zeit ermög­licht, Ihre Dok­tor­ar­beit anzu­fer­ti­gen.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Wir freuen uns auf Ihre Bewer­bung unter www.interamt.de
StellenID 646546
Kenn­zif­fer 20/21
Bewer­bungs­frist 15.03.2021