Blätter-Navigation

Of­fer 99 out of 442 from 22/02/21, 10:49

logo

Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver - Fakul­tät für Maschi­nen­bau - Han­no­ver­schen Zen­trum für Opti­sche Tech­no­lo­gien (HOT)

Am Han­no­ver­schen Zen­trum für Opti­sche Tech­no­lo­gien (HOT) und der Fakul­tät für Maschi­nen­bau sind zwei Stel­len als Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin oder Wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter (Dok­to­rand/in, m/w/d) - Intel­li­gen­tes Pho­to­nik-Design und -Opti­mie­rung (Ent­gGr. 13 TV-L „FwN“, 100 %) zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt zu beset­zen. Die Stel­len sind zunächst auf 3 Jahre befris­tet (Ver­län­ge­rung mög­lich) und bie­ten die Mög­lich­keit zur Pro­mo­tion.

Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­beit (Dok­to­rand/in, m/w/d) - Intel­li­gen­tes Pho­to­nik-Design und -Opti­mie­rung

(Ent­gGr. 13 TV-L „FwN“, 100 %)

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Sie wer­den com­pu­ter­ge­stützte elek­tro­ma­gne­ti­sche Metho­den, High-Per­for­mance-Com­pu­ting und fort­ge­schrit­tene Opti­mie­rungs­tech­ni­ken, ein­schließ­lich künst­li­cher Intel­li­genz, für das auto­ma­ti­sche Design von Nano­pho­to­nik-Sys­te­men ver­wen­den. In Zusam­men­ar­beit mit einem viel­fäl­ti­gen Team von For­sche­rin­nen und For­schern im Exzel­lenz­clus­ter Phoe­nixD wer­den Sie plas­mo­ni­sche/dielek­tri­sche Meta­sur­faces/Meta­ma­te­ria­lien, Wel­len­lei­ter, opti­sche Pha­sed Arrays und Nano­struk­tu­ren simu­lie­ren und ent­wer­fen. Sie wer­den auch zu den Inter­pre­ta­tio­nen der expe­ri­men­tel­len Ergeb­nisse bei­tra­gen und mit expe­ri­men­tel­len Grup­pen für die Her­stel­lung die­ser Geräte zusam­men­ar­bei­ten.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Vor­aus­set­zung für die Ein­stel­lung ist ein abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Diplom- oder Mas­ter­ab­schluss), zum Bei­spiel in Phy­sik, Pho­to­nik und Optik, Elek­tro­tech­nik, Maschi­nen­bau, Infor­ma­tik oder einem ver­wand­ten Gebiet. Sie ver­fü­gen über einen star­ken Hin­ter­grund in Optik und Pho­to­nik, elek­tro­ma­gne­ti­scher Theo­rie und Code-Ent­wick­lung. Kennt­nisse in Opti­mie­rungs­tech­ni­ken, künst­li­cher Intel­li­genz, com­pu­ter­ge­stütz­ter Elek­tro­ma­gne­tik und/oder Fest­kör­per­phy­sik sind wün­schens­wert. Sie soll­ten die Fähig­keit und Bereit­schaft mit­brin­gen, mit Exper­tin­nen und Exper­ten aus einem brei­ten wis­sen­schaft­li­chen und tech­ni­schen Hin­ter­grund zusam­men­zu­ar­bei­ten. Sie wer­den Krea­ti­vi­tät, Moti­va­tion und Pro­blem­lö­sungs­fä­hig­kei­ten demons­trie­ren. Dar­über hin­aus wer­den aus­ge­zeich­nete Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­kei­ten in Eng­lisch, sowohl münd­lich als auch schrift­lich, erwar­tet.

Un­ser An­ge­bot:

Als Mit­glied unse­res inter­na­tio­na­len Teams haben Sie die Mög­lich­keit, Ihr wis­sen­schaft­li­ches Pro­fil in einem dyna­mi­schen und exzel­len­ten For­schungs­um­feld zu schär­fen und Ihre beruf­li­che Kar­riere vor­an­zu­trei­ben. Wir bie­ten Ihnen eine wis­sen­schaft­lich und intel­lek­tu­ell inspi­rie­rende Atmo­sphäre an einer füh­ren­den tech­ni­schen Uni­ver­si­tät mit einer lan­gen For­schungs­tra­di­tion in Optik und Pho­to­nik. An der Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver sind meh­rere spe­zia­li­sierte Insti­tute und Orga­ni­sa­tio­nen in die­sem sich schnell ent­wi­ckeln­den For­schungs­feld ange­sie­delt, z.B. der Exzel­lenz­clus­ter Phoe­nixD (Pho­to­nics, Optics, and Engi­nee­ring, Inno­va­tion Across Disci­pli­nes), das HOT - Han­no­ver Centre for Opti­cal Tech­no­lo­gies und die neu gegrün­dete Leib­niz-For­schungs­schule für Optik & Pho­to­nik. Allein Phoe­nixD umfasst mehr als 100 Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­ler aus den Berei­chen Phy­sik, Maschi­nen­bau, Che­mie, Elek­tro­tech­nik, Infor­ma­tik und Mathe­ma­tik. In der Lehre pro­fi­tie­ren die Stu­die­ren­den von dem bestehen­den Mas­ter-Stu­di­en­gang Opti­sche Tech­no­lo­gien und einem geplan­ten Bache­lor-Stu­di­en­gang Optik & Pho­to­nik.

Die Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver kann auf eine lange Erfolgs­ge­schichte erfolg­rei­cher Aus­grün­dun­gen auf dem Gebiet der opti­schen Tech­no­lo­gien zurück­bli­cken. Nicht wenige spe­zia­li­sierte Unter­neh­men sind in der Region Han­no­ver ansäs­sig, von denen viele in engem Aus­tausch mit der Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver ste­hen. Ein inter­na­tio­nal bekann­tes gemein­nüt­zi­ges For­schungs­in­sti­tut für Pho­to­nik und Laser­tech­nik ist das Laser Zen­trum Han­no­ver e.V. (LZH).

Auf Wunsch kann eine Teil­zeit­be­schäf­ti­gung ermög­licht wer­den.

Die Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver will die beruf­li­che Gleich­be­rech­ti­gung von Frauen und Män­nern beson­ders för­dern und for­dert des­halb qua­li­fi­zierte Frauen nach­drück­lich auf, sich zu bewer­ben.

Schwer­be­hin­derte Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bitte rich­ten Sie Ihre Bewer­bung mit den übli­chen Unter­la­gen bis zum 28.02.2021 in elek­tro­ni­scher Form an

E-Mail: antonio.calalesina@hot.uni-hannover.de

oder alter­na­tiv pos­ta­lisch an:

Gott­fried Wil­helm Leib­niz Uni­ver­sity of Hano­ver
HOT - Han­no­ver Centre for Opti­cal Tech­no­lo­gies
Nien­bur­ger Str. 17
D-30167 Han­no­ver

Für Aus­künfte steht Ihnen Herr Prof. Dr. Anto­nio Calà Lesina zur Ver­fü­gung.

Infor­ma­tio­nen nach Arti­kel 13 DSGVO zur Erhe­bung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten fin­den Sie unter
https://www.uni-hannover.de/de/datenschutzhinweis-bewerbungen/.