Blätter-Navigation

Of­fer 184 out of 425 from 22/02/21, 08:59

logo

Zuse Insti­tute Ber­lin - Mathe­ma­tik und Infor­ma­tik

Das Zuse Insti­tute Ber­lin (ZIB) ist eine außer­uni­ver­si­täre und inter­dis­zi­pli­näre For­schungs­ein­rich­tung des Lan­des Ber­lin für ange­wandte Mathe­ma­tik und Infor­ma­tik. For­schungs­schwer­punkte des ZIB lie­gen bei Hoch­leis­tungs­rech­nen, Model­lie­rung, Simu­la­tion und Opti­mie­rung von Pro­blem­stel­lun­gen sei­ner Part­nern aus For­schung, Wis­sen­schaft und Indus­trie.

Wis­sen­schaft­li­cher Ange­stellte (w/m/d)

als Dok­to­rand
Kenn­zif­fer WA 13/21
E 13 - TV-L Ber­lin (75%)

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Für die in der Abtei­lung „Visual and Data-Centric Com­pu­ting“ ange­sie­delte Arbeits­gruppe „Geo­metric Data Ana­ly­sis and Pro­ces­sing“ suchen wir zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt, befris­tet auf zunächst 3 Jahre, einen
Wis­sen­schaft­li­chen Ange­stell­ten (w/m/d)
(Dok­to­rand) Kenn­zif­fer WA 13/21
E 13 - TV-L Ber­lin (75%)
inner­halb des Exzel­lenz­clus­ters MATH+ für das Pro­jekt mit dem Titel "A Soft-Cor­re­spon­dence Approach to Shape Ana­ly­sis".

Trotz vie­ler Fort­schritte beru­hen Frame­works für die geo­me­tri­sche Mor­pho­me­trie immer noch auf Punkt-zu-Punkt-Kor­re­spon­den­zen zwi­schen For­men, ent­we­der expli­zit in Form von homo­lo­gen Land­mar­ken oder impli­zit in Form von Dif­feo­mor­phis­men des umge­ben­den Raums. Punkt-zu-Punkt-Kor­re­spon­den­zen haben jedoch grund­le­gende Ein­schrän­kun­gen, die die Ana­lyse von For­men­samm­lun­gen mit unvoll­stän­di­gen oder topo­lo­gisch vari­ie­ren­den Objek­ten unter­bin­den. Dies ist ein gro­ßes Pro­blem für die Ana­lyse empi­risch gege­be­ner For­men­samm­lun­gen, da diese oft topo­lo­gi­sche Varia­tio­nen ent­hal­ten oder unvoll­stän­dig sind.

Stel­len­be­schrei­bung
Ziele des Pro­jekts:
  • Erwei­te­rung des Anwen­dungs­be­reichs der Form­ana­lyse, um die oben beschrie­be­nen Ein­schrän­kun­gen zu über­win­den.
  • Dies soll durch Ver­all­ge­mei­ne­rung der Ansätze gesche­hen, die in For­men­räu­men basie­rend auf expli­zi­ten Reprä­sen­ta­tio­nen defi­niert sind.
  • Ins­be­son­dere sol­len wei­che Kor­re­spon­den­zen ein­ge­führt, ange­passt und ver­fei­nert wer­den.
  • Die Ergeb­nisse sol­len in Peer-Review-Zeit­schrif­ten ver­öf­fent­licht wer­den sowie auf inter­na­tio­na­len Kon­fe­ren­zen vor­ge­stellt wer­den.

Sie arbei­ten in einem inter­dis­zi­pli­nä­ren Umfeld mit Wis­sen­schaft­lern der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Ber­lin und des Deut­schen Archäo­lo­gi­schen Insti­tuts (DAI). Eine Kom­bi­na­tion der Pro­jekt­ar­beit mit einer Pro­mo­tion an der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin ist vor­ge­se­hen.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Ein­stel­lungs­vor­aus­set­zung
  • Mas­ter- oder Diplom­ab­schluss in Mathe­ma­tik oder in einer Natur­wis­sen­schaft

Sie besit­zen idea­ler­weise fol­gende wei­tere Qua­li­fi­ka­tio­nen:
  • sehr gute Kennt­nisse auf dem Gebiet der Dif­fe­ren­ti­al­geo­me­trie,
  • gute Pro­gram­mier­kennt­nisse (C++, Python, o. ä.),
  • Erfah­run­gen im Bereich Com­pu­ta­tio­nal Sta­tis­tics, Geo­me­trie­ver­ar­bei­tung, Nume­ri­sche Opti­mie­rung und/oder Data Sci­ence sind von Vor­teil,
  • Inter­esse an inter­dis­zi­plinärer Zusam­men­ar­beit,
  • gute Team­fä­hig­keit,
  • gute Kennt­nisse der eng­li­schen Spra­che in Wort und Schrift.

Wei­ter­hin erwar­ten wir bei der Bear­bei­tung der Pro­blem­stel­lun­gen Krea­ti­vität und hohes Enga­ge­ment. Den erfolg­rei­chen Bewer­be­rin­nen und Bewer­bern bie­ten wir gute wis­sen­schaft­li­che Betreu­ung, aktu­elle For­schungs­the­men und die Mit­ar­beit an natio­na­len und inter­na­tio­na­len Koope­ra­ti­ons­pro­jek­ten.

Un­ser An­ge­bot:

Wir bie­ten Ihnen einen modern aus­ge­stat­te­ten Arbeits­platz in einem inter­es­san­ten Umfeld mit fla­chen Hier­ar­chien und kur­zen Ent­schei­dungs­we­gen sowie eine fami­li­en­freund­li­che Arbeits­um­ge­bung mit fle­xi­blen Arbeits- und Mee­ting­zeiten

sowie
  • ein abwechs­lungs­rei­ches, zukunfts­ori­en­tier­tes und ver­ant­wor­tungs­vol­les Auf­ga­ben­ge­biet,
  • eine umfas­sende Ein­ar­bei­tung in einem kom­pe­ten­ten und koope­ra­ti­ven Team,
  • beruf­li­che Fort­bil­dungs­mög­lich­kei­ten und Unter­stüt­zung in der fach­li­chen Wei­ter­ent­wick­lung,
  • zusätz­li­che Alters­vor­sorge (VBL),
  • 30 Tage Jah­res­ur­laub,
  • eine Ver­gü­tung gemäß TV-L (Tarif­ver­trag für den öffent­li­chen Dienst der Län­der) bei Aner­ken­nung ein­schlä­gi­ger Berufs­er­fah­rung und Jah­res­son­der­zah­lung,
  • BVG-Fir­men­ti­cket als Teil der Haupt­stadt­zu­lage,
  • ver­güns­tigte Nut­zung der Uni­ver­si­täts­mensa sowie des Sport­pro­gramms der Uni­ver­si­tät durch die enge Zusam­men­ar­beit mit der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Die Bewer­bung von Frauen ist aus­drück­lich erwünscht, da in der Infor­ma­ti­ons­tech­nik Frauen unter­re­prä­sen­tiert sind und das ZIB bemüht ist, den Anteil der Frauen in die­sem Bereich zu erhö­hen.

Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt.

Ihre voll­stän­dige Bewer­bung inkl. Moti­va­ti­ons­schrei­ben, tabel­la­ri­schem Lebens­lauf mit Beschrei­bung bis­he­ri­ger For­schung/Abschluss­ar­bei­ten, Liste der wis­sen­schaft­li­chen Ver­öf­fent­li­chun­gen, Zeug­nis­sen und Kon­takt­da­ten von ein bis zwei Refe­ren­zen rich­ten Sie bitte bis zum 12.03.2021 (Ein­gangs­da­tum) unter Angabe der Kenn­zif­fer WA 13/21 elek­tro­nisch als PDF-Datei an: jobs@zib.de.

Unsere Daten­schutz­hin­weise zum Bewer­bungs­ver­fah­ren fin­den Sie unter www.zib.de/impressum.

Nähere Infor­ma­tio­nen zum Auf­ga­ben­ge­biet erhal­ten Sie unter www.zib.de sowie bei Dr. Chris­toph von Tyco­wicz (vontycowicz@zib.de) und Dr. Daniel Baum (baum@zib.de).

Wei­tere Stel­len­an­zei­gen fin­den Sie auf unse­rer Web­seite www.zib.de/jobads .