Blätter-Navigation

Of­fer 231 out of 435 from 11/02/21, 12:49

logo

Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver - Fakul­tät für Mathe­ma­tik und Phy­sik - Insti­tut für Gra­vi­ta­ti­ons­phy­sik

Im Zuge des Son­der­for­schungs­be­reichs TerraQ sind in der Abtei­lung Welt­raum-Laser­in­ter­fe­ro­me­trie am Insti­tut für Gra­vi­ta­ti­ons­phy­sik ins­ge­samt 5 Stel­len als Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin oder Wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter (Dok­to­ran­din oder Dok­to­rand, m/w/d) im Bereich Phy­sik (Ent­gGr. 13 TV-L, 75 %) zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt zu beset­zen. Die Stel­len sind zunächst auf 3 Jahre befris­tet.

Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­beit (Dok­to­rand*in, m/w/d) im Bereich Phy­sik

(Ent­gGr. 13 TV-L, 75 %)

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Der Auf­ga­ben­be­reich umfasst die selb­stän­dige Bear­bei­tung eines der fol­gen­den For­schungs­pro­jekte:

  • B01 New Mea­su­rement Con­cepts with Laser Inter­fe­ro­me­ters:
Unter­su­chung neuer laser-inter­fe­ro­me­tri­scher Instru­men­ten­kon­zepte für Satel­li­ten­mis­sio­nen zur Mes­sung des Erd­schwe­re­fel­des auf Grund­lage von Satel­li­ten­ab­stands­be­ob­ach­tun­gen; iden­ti­fi­zie­ren und abwä­gen von Design-Optio­nen für Instru­mente mit erwei­ter­tem dyna­mi­schen Bereich (Aus­rich­tung und Rela­tiv-Geschwin­dig­keit); Model­lie­rung und Ana­lyse von opti­schen Akze­l­e­ro­me­tern, ins­be­son­dere um mit­tels der Win­kel­ge­schwin­dig­keit zusätz­li­che Erd­schwe­re­feld-Beob­ach­tun­gen zu erhal­ten; Bei­tra­gen zur Ent­wick­lung ent­spre­chen­der Mis­si­ons­kon­zepte

  • B03 Opti­cal Design Methods for Low-Noise Inter­fe­ro­me­ters:
Ent­wick­lung von Metho­den zur Laser­strahl-Cha­rak­te­ri­sie­rung, um dadurch zum Bei­spiel die Eigen­schaf­ten des Lich­tes im Fern­feld bei Mes­sung auf einem ent­fern­ten Satel­li­ten prä­zise zu beschrei­ben. Unter­su­chung mit Hilfe von opti­schen Simu­la­tio­nen wel­che Aus­wir­kun­gen die Moden­zu­sam­men­set­zung des Laser­lichts auf die inter­fe­ro­me­tri­schen Signale hat und wie die Aus­le­sung opti­miert wer­den kann. Die­ses Pro­jekt hat somit einen Fokus auf Com­pu­ter-Simu­la­tio­nen im Kon­text von Prä­zi­si­ons­in­ter­fe­ro­me­trie mit Welt­raum­an­wen­dung.

  • B04 Advan­cing Inter-Space­craft laser inter­fe­ro­me­try:
Ent­wurf von opti­schen Kon­fi­gu­ra­tio­nen eines Inter­fe­ro­me­ters für die nächste Genera­tion satel­li­ten­ge­stütz­ter Schwe­re­feld-Mis­sio­nen, mit anschlie­ßen­dem Bau und Test von Pro­to­ty­pen, auf­bau­end auf der erfolg­rei­chen GRACE Fol­low-On Mis­sion. Dies beinhal­tet expe­ri­men­telle Optik, Daten­ana­lyse, und Elek­tro­nik.

  • B05 Com­pact Mul­tich­an­nel Opti­cal Test Mass Sen­sing:
Erfor­schung und Ent­wick­lung neu­ar­ti­ger opti­scher Aus­le­se­me­tho­den, wie z.B. “deep fre­quency modu­la­tion” für opti­sche Beschleu­ni­gungs­mes­ser und Iner­ti­al­sen­so­ren. Dies beinhal­tet expe­ri­men­telle Optik, Daten­ana­lyse, und Elek­tro­nik. Die Bewer­be­rin oder der Bewer­ber wird gemein­sam mit der vor­han­de­nen Gruppe diese Tech­no­lo­gie für zukünf­tige Satel­li­ten­mis­sio­nen zur Mes­sung des Erd­schwe­re­fel­des ent­wi­ckeln.

  • B06 Opti­cal Con­trol of a Tor­sion Balance as a Low-Noise Test Plat­form:
Ent­wick­lung von Laser­in­ter­fe­ro­me­trie zum Aus­le­sen und zur Kon­trolle eines Tor­si­on­spen­dels mit dem Ziel, neu­ar­tige Beschleu­ni­gungs­mes­ser und Iner­ti­al­sen­so­ren für zukünf­tige Schwe­re­feld-Mis­sio­nen zu tes­ten und zu cha­rak­te­ri­sie­ren. Die Schwer­punkte die­ses Pro­jek­tes, wel­ches in enger Zusam­men­ar­beit mit B05 durch­ge­führt wer­den soll, sind Optik, Mecha­nik, Elek­tro­nik, digi­tale Signal­ver­ar­bei­tung und nume­ri­sche Simu­la­tio­nen.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Vor­aus­set­zung für die Ein­stel­lung ist ein abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter, Diplom oder Äqui­va­lent) in Phy­sik oder Luft- und Raum­fahrt­tech­nik oder ver­wand­ten Berei­chen. Not­wen­dig sind dar­über hin­aus sehr gute Kennt­nisse in Mathe­ma­tik, Pro­gram­mie­rung, Simu­la­tio­nen und Optik (einige die­ser Anfor­de­run­gen sind pro­jekt­spe­zi­fisch, s.o.). Wir set­zen sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse in Wort und Schrift, orga­ni­sa­to­ri­sches Geschick, Eigen­in­itia­tive sowie die Fähig­keit und Bereit­schaft vor­aus, sich in neue Arbeits­ge­biete ein­zu­ar­bei­ten.

Un­ser An­ge­bot:

Der DFG Son­der­for­schungs­be­reich SFB 1464 „TerraQ – rela­ti­vis­ti­sche und quan­ten-basierte Geo­dä­sie“ zeich­net sich durch seine ein­zig­ar­tige Inter­dis­zi­pli­na­ri­tät von Quan­ten­phy­sik und Geo­dä­sie aus. Das Ziel von TerraQ ist es, quan­ten-basierte Mess­me­tho­den zu ent­wi­ckeln, um die Bestim­mung von Mas­sen­än­de­run­gen auf der Erde mit­tels ter­res­tri­scher oder Satel­li­ten-Tech­ni­ken mit gestei­ger­ter Per­for­mance zu ermög­li­chen. Durch die Kom­bi­na­tion mit inno­va­ti­ver Daten­ana­lyse und Model­lie­rung wer­den Beob­ach­tungs- und Ana­ly­se­werk­zeuge geschaf­fen, um Ver­än­de­rungs­pro­zesse im Sys­tem Erde als wesent­li­che Indi­ka­to­ren für den Kli­ma­wan­del deut­lich bes­ser erfas­sen zu kön­nen als bis­lang mög­lich.

Das Insti­tut für Gra­vi­ta­ti­ons­phy­sik (IGP) an der Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver ist Teil von TerraQ. Zudem koope­riert das IGP eng mit dem Max-Planck-Insti­tut für Gra­vi­ta­ti­ons­phy­sik, auch bekannt als Albert-Ein­stein-Insti­tut (AEI). Für wei­tere Infor­ma­tio­nen zum Insti­tut besu­chen Sie bitte die Web­seite:
https://www.aei.mpg.de/interferometry-in-space

Wir bie­ten wis­sen­schaft­li­chen Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern auf dem Weg zur Pro­mo­tion For­schungs­her­aus­for­de­run­gen auf höchs­tem Niveau, Pro­jekt­ver­ant­wor­tung und ein hoch­ka­rä­ti­ges inter­na­tio­na­les Netz­werk. Mit der inte­grier­ten Gra­du­ier­ten­schule bie­ten wir viel­fäl­tige Wei­ter­bil­dungs­mög­lich­kei­ten in unse­rem inter­dis­zi­pli­nä­ren For­schungs­feld und Soft Skills zur Vor­be­rei­tung einer erfolg­rei­chen Kar­riere.

Die Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver will die beruf­li­che Gleich­be­rech­ti­gung von Frauen und Män­nern beson­ders för­dern und for­dert des­halb qua­li­fi­zierte Frauen nach­drück­lich auf, sich zu bewer­ben.

Schwer­be­hin­derte Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bitte über­mit­teln Sie Ihre Bewer­bung mit den übli­chen Unter­la­gen bis zum 12.03.2021 in elek­tro­ni­scher Form über die

IMPRS Han­no­ver Web­seite https://imprs-gw.aei.mpg.de/7752/application (im Feld „Area of Inte­rest“ nen­nen Sie bitte Terra-Q und die für sie inter­es­san­tes­ten Pro­jekte von der obi­gen Liste)

oder alter­na­tiv pos­ta­lisch an:

Gott­fried Wil­helm Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver
Insti­tut für Gra­vi­ta­ti­ons­phy­sik
Dr. Vitali Mül­ler
Call­in­str. 38
30167 Han­no­ver

Für Aus­künfte steht Ihnen Dr. Vitali Mül­ler (vitali.mueller@aei.mpg.de) gerne zur Ver­fü­gung.

Infor­ma­tio­nen nach Arti­kel 13 DSGVO zur Erhe­bung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten fin­den Sie unter
https://www.uni-hannover.de/de/datenschutzhinweis-bewerbungen/.