Blätter-Navigation

Of­fer 166 out of 374 from 18/11/20, 13:27

logo

Ber­li­ner Feu­er­wehr - Orga­ni­sa­ti­ons­ein­heit Ret­tungs­dienst

Die Ber­li­ner Feu­er­wehr wurde im Jahr 1851 gegrün­det und ist damit die älteste Berufs­feu­er­wehr Deutsch­lands. Mit ihren rund 4.500 Beschäf­tig­ten und 35 Berufs­feu­er­wa­chen ist sie auch die größte Berufs­feu­er­wehr in Deutsch­land. Gemein­sam mit den ca. 1.500 Ange­hö­ri­gen der 59 Frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren Ber­lins geben die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter der Ber­li­ner Feu­er­wehr Tag für Tag ihr Bes­tes für den Schutz der Stadt und ihrer Men­schen.

Ret­tungs­sa­ni­tä­ter (m/w/d)

Die Arbeit ist in ver­schie­de­nen Dienst­plan­mo­del­len mit unter­schied­li­chen Wochen­ar­beits­zei­ten sowie unter­schied­li­chen Beginn- und End­zei­ten mög­lich (bspw. auch in Teil­zeit).

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Ret­tungs­sa­ni­tä­ter hel­fen täg­lich Men­schen, die in Not gera­ten sind. In der Ver­sor­gung von Not­fall­pa­ti­en­ten unter­stüt­zen sie Not­fall­sa­ni­tä­ter und Not­ärzte. Dar­über hin­aus sind sie für den Trans­port von erkrank­ten und ver­letz­ten Per­so­nen ver­ant­wort­lich. Dabei wen­den sie ret­tungs­dienst­li­che Basis­maß­nah­men gemäß vor­ge­ge­be­ner Hand­lungs­an­wei­sun­gen an und benut­zen häu­fig Medi­zin- und Trans­port­ge­räte. Sie betreuen Pati­en­ten und Ange­hö­rige, gemein­sam mit der medi­zi­nisch ver­ant­wort­li­chen Ein­satz­kraft, in unter­schied­li­chen und anspruchs­vol­len Ein­satz­si­tua­tio­nen und tre­ten dabei stets sicher und freund­lich auf. Sie füh­ren Ein­satz­fahr­zeuge, auch unter Nut­zung von Son­der- und Wege­rech­ten, und ach­ten auf eine pati­en­ten­scho­nende und sichere Fahr­weise. Sie stel­len die Ein­satz­fä­hig­keit von Mate­ria­lien und Ein­satz­fahr­zeu­gen sicher, indem sie die Aus­stat­tung über­prü­fen, feh­lende Aus­rüs­tung auf­fül­len und Rei­ni­gungs- und Des­in­fek­ti­ons­ar­bei­ten durch­füh­ren.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Die Qua­li­fi­ka­tion zum Ret­tungs­sa­ni­tä­ter
  • Die Fahr­erlaub­nis der Klasse C1, eine erfolg­reich bestan­dene Pro­be­zeit und kei­nen Ein­trag im Fahr­eig­nungs­re­gis­ter
  • Die kör­per­li­che und gesund­heit­li­che Eig­nung für die Tätig­keit im Ret­tungs­dienst (mit unein­ge­schränk­ter Funk­tion der gro­ßen Gelenke und der Wir­bel­säule in Bezug auf die phy­sio­lo­gi­schen Ver­hält­nisse und Beweg­lich­keit)
  • Ein ein­wand­freies poli­zei­li­ches Füh­rungs­zeug­nis
  • Die Bereit­schaft im Schicht­dienst zu arbei­ten und sich ggf. zum Not­fall­sa­ni­tä­ter wei­ter­zu­bil­den
  • Erfah­run­gen in einem Beruf des Gesund­heits­we­sens oder im akti­ven Ret­tungs­dienst

Von Vor­teil sind zudem Kennt­nisse in einer Fremd­spra­che auf dem Sprach­ni­veau B1.

Ein bestehen­der Impf­schutz bzw. Immu­ni­tät gegen Masern muss im Rah­men der Ein­stel­lungs­un­ter­su­chung gem. § 20 Abs. 9 S.1 Infek­ti­ons­schutz­ge­setz (IfSG) nach­ge­wie­sen wer­den. Dar­über hin­aus liegt die Bereit­schaft vor, sich gegen die nach­ste­hen­den Krank­hei­ten imp­fen zu las­sen: Hepa­ti­tis A und B, Teta­nus, Diph­the­rie, Polio­mye­li­tis, Wind­po­cken.

Die kör­per­li­che Eig­nung für die Tätig­keit im Ret­tungs­dienst wird in einem Sport­test über­prüft.

Un­ser An­ge­bot:

  • Einen inter­es­san­ten, anspruchs­vol­len und siche­ren Arbeits­platz in einer bedeu­tungs­vol­len Ber­li­ner Behörde
  • Eine indi­vi­du­elle För­de­rung mit viel­fäl­ti­gen Ange­bo­ten an Fort- und Wei­ter­bil­dun­gen
  • Das Arbei­ten in einem pro­fes­sio­nel­lem Team
  • Eine Ver­gü­tung nach TV-L Land Ber­lin, eine betrieb­li­che Alters­vor­sorge sowie ver­mö­gens­wirk­same Leis­tun­gen
  • Die Mög­lich­keit der Nut­zung der Sport­räume auf den Dienst­stel­len der Ber­li­ner Feu­er­wehr
  • Eine monat­li­che Haupt­stadt­zu­lage in Höhe von 150 Euro oder einen Zuschuss zum ÖPNV-Fir­men­ti­cket plus die Dif­fe­renz zu 150 Euro

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bei Inter­esse bewer­ben Sie sich bitte bis zum 31.12.2021 aus­schließ­lich online über den bei­gefüg­ten Link zum Ber­li­ner Kar­rie­re­por­tal.

Bitte fügen Sie Ihrer Bewer­bung die fol­gen­den Unter­la­gen im PDF-For­mat (max. 15 MB) bei:

  • Ein aus­sa­ge­kräf­ti­ges Bewer­bungs­an­schrei­ben
  • Einen tabel­la­ri­schen Lebens­lauf
  • Nach­weis der Aus­bil­dung zum Ret­tungs­sa­ni­tä­ter
  • aktu­el­les Arbeits­zeug­nis, aus dem die Erfah­rung in einem Beruf des Gesund­heits­we­sens oder im akti­ven Ret­tungs­dienst ent­nom­men wer­den kann
  • Kopie der Fahr­erlaub­nis der Klasse C1 sowie einen aktu­el­len Aus­zug aus dem Fahr­eig­nungs­re­gis­ter ohne Ein­trag (der Aus­zug darf zum Zeit­punkt der Bewer­bung nicht älter als drei Monate sein)
  • Kopie des Per­so­nal­aus­wei­ses (beid­sei­tig)
  • Nach­weis des Schwimm­ab­zei­chens in Sil­ber (nicht älter als zwei Jahre)
  • Ggf. Nach­weis der fremd­sprach­li­chen Kennt­nisse auf dem Niveau B 1
  • Ggf. eine aktu­elle ärzt­li­che Beschei­ni­gung über die gesund­heit­li­che Eig­nung (TÜV-Beschei­ni­gung)

Fra­gen zum Auf­ga­ben­ge­biet rich­ten Sie bitte an:

Ber­li­ner Feu­er­wehr
Orga­ni­sa­ti­ons­ein­heit Ret­tungs­dienst
Stef­fen Dieck­mann - WL
Tele­fon: 030 387 30 100

Fra­gen zur Stel­len­aus­schrei­bung rich­ten Sie bitte an:

Ber­li­ner Feu­er­wehr
Zen­tra­ler Ser­vice - Per­so­nal­aus­wahl und Kar­riere
Janett Zanke - ZS P B 226
Tele­fon: 030 387 10 686

Wei­tere Hin­weise:

In der Bewer­bungs­phase wird aus­schließ­lich per E-Mail kom­mu­ni­ziert, bereits der Ein­gang Ihrer Bewer­bung wird mit einem elek­tro­ni­schen Emp­fangs­be­kennt­nis quit­tiert. Bitte über­prü­fen Sie in die­ser Zeit regel­mä­ßig Ihren Post­ein­gang sowie Spam-Ord­ner. Soll­ten Sie keine E-Mail erhal­ten, haben Sie u.U. Ihre E-Mail-Adresse nicht kor­rekt ange­ge­ben.

Da Frauen bei der Ber­li­ner Feu­er­wehr unter­re­prä­sen­tiert sind, sind Bewer­bun­gen qua­li­fi­zier­ter Inter­es­sen­tin­nen beson­ders will­kom­men.

Aner­kannte Schwer­be­hin­derte und ihnen gleich­ge­stellte Men­schen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Bitte wei­sen Sie auf eine Schwer­be­hin­de­rung gege­be­nen­falls bereits in der Bewer­bung hin.

Bewer­bun­gen von Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund, die die in der Aus­schrei­bung gefor­der­ten Vor­aus­set­zun­gen erfül­len, sind aus­drück­lich erwünscht.