Blätter-Navigation

Of­fer 128 out of 335 from 13/11/20, 11:00

logo

IFW Dres­den e.V. - Fest­kör­per- und Werk­stoff­for­schung

Das Leib­niz-Insti­tut für Fest­kör­per- und Werk­stoff­for­schung Dres­den e.V. (IFW) ist ein außer­uni-ver­si­tä­res For­schungs­in­sti­tut und Mit­glied der Leib­niz-Gemein­schaft. Das Insti­tut beschäf­tigt durch­schnitt­lich 600 Mit­ar­bei­ter (m/w/d) und wid­met sich neben sei­nen wis­sen­schaft­li­chen Auf­ga­ben der För­de­rung des wis­sen­schaft­li­chen und tech­ni­schen Nach­wuch­ses. Auf höchs­tem inter­na­tio­na­lem Niveau betreibt das IFW moderne Werk­stoff­wis­sen­schaft auf natur­wis­sen­schaft­li­cher Grund­lage und macht die gewon­ne­nen Ergeb­nisse für die Wirt­schaft nutz­bar. Die kom­plexe und inter­dis­zi­pli­näre For­schungs­ar­beit wird inner­halb des IFW von fünf wis­sen­schaft­li­chen Insti­tu­ten geleis­tet, die darin von einer hoch­ent­wi­ckel­ten tech­ni­schen Infra­struk­tur unter­stützt wer­den. Das IFW unter­stützt seine Beschäf­tig­ten (m/w/d) dabei, Beruf und Fami­lie mit­ein­an­der zu ver­ein­ba­ren und stellt sich regel­mä­ßig dem Audit beru­f­und­fa­mi­lie®. Wei­tere Infor­ma­tio­nen unter www.ifw-dresden.de.

Dok­to­rand (m/w/d) 014-21-2104

für die Arbeits­gruppe Magne­ti­sche Mate­ria­lien am Insti­tut für Metal­li­sche Werk­stoffe

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Als Teil eines inter­na­tio­na­len For­schungs­netz­wer­kes, wer­den sel­ten­erd­freie Dau­er­ma­gnete ent­wi­ckelt, die auf eine che­misch geord­nete Form von FeNi basie­ren und eine kri­ti­sche Rolle in der nächs­ten Genera­tion von Elek­tro­fahr­zeu-gen und Wind­kraft­an­la­gen spie­len könn­ten. Die geord­nete Phase kommt in der Natur aus­schließ­lich in eini­gen Meteo­ri­ten vor und ihre Her­stel­lung im Labor stellt eine große Her­aus­for­de­rung dar. In Zusam­men­ar­beit mit inter­na­tio­na­len Part­nern aus For­schungs­ein­rich­tun­gen sowie Indus­trie wer­den neu­ar­tige Her­stel­lungs­me­tho­den für geord­nete FeNi-Legie­run­gen unter­sucht. Neben der Mate­ri­al­syn­these durch Heiß­kom­pak­tie­rung und Wär­me­be­hand-lung, ist die Haupt­auf­gabe am IFW die Cha­rak­te­ri­sie­rung der Mate­ria­lien auf meh­re­ren Län­gen­ska­len durch ver­schie­dene Tech­ni­ken im Ras­ter- und Trans­mis­si­ons­elek­tro­nen­mi­kro­skop (REM und TEM). Struk­tu­relle sowie che­mi­sche Ord­nung, beson­ders im Bereich von Grenz­flä­chen, sind hierzu hoch­wich­tig. Die Ent­wick­lung neu­ar­ti­ger Rech­ner-basier­ter Ansätze, um große Daten­sätze zu ana­ly­sie­ren und rele­van­ten Daten zu extra­hie­ren ist ein kri­ti­scher Teil die­ser Arbeit.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Geeig­net sind Bewer­ber (m/w/d) mit Diplom-/Mas­ter­ab­schluss in Werk­stoff­wis­sen­schaft, Phy­sik oder einem ähn­li­chen Fach­ge­biet.
  • Sie konn­ten bereits Erfah­rung in Rück­streu­elek­tro­nen Beu­gung (EBSD) oder Trans­mis­si­ons­elek­tro­nen­mi­kro­sko-pie (TEM), und in wiss. Pro­gram­mie­ren bzw. maschi­nel­lem Ler­nen sam­meln.
  • Kennt­nisse in Pro­zes­sie­rung von Werk­stof­fen durch Heiß­kom­pak­tie­rung und Wär­me­be­hand­lun­gen, Erfah­rung mit magne­ti­schen Mes­sun­gen und Rönt­gen­beu­gung inklu­sive Riet­veld-Ver­fei­ne­rung sind wün­schens­wert.
  • Sie sind hoch­mo­ti­viert und sind in der Lage wiss. Ver­öf­fent­li­chun­gen sowie Pro­jekt­be­richte mit hoher Qua­li­tät zu ver­fas­sen.
  • Wir erwar­ten eine pro­fes­sio­nelle Arbeits­weise und Team­fä­hig­keit.
  • Als inter­na­tio­nale For­schungs­ein­rich­tung set­zen wir sehr gute, Deutsch- und Eng­lisch­kennt­nisse in Wort und Schrift vor­aus.

Un­ser An­ge­bot:

Am Insti­tut für Metal­li­sche Werk­stoffe (IMW) des Leib­niz-Insti­tu­tes für Fest­kör­per- und Werk­stoff­for­schung Dres­den (IFW Dres­den) ist ab 01.01.2021 eine Stelle für Dok­to­ran­den (m/w/d) in Teil­zeit (26 Stun­den/Woche) zu beset­zen. Die Anstel­lung erfolgt für 1 Jahr.
Wir bie­ten:
Das Arbeits­ver­hält­nis, ein­schließ­lich Ver­gü­tung, rich­tet sich nach dem Tarif­recht für den öffent­li­chen Dienst der Län­der (TV-L) mit Ver­gü­tung nach Ent­gelt­gruppe 13.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Das IFW Dres­den strebt in allen Berei­chen eine aus­ge­wo­gene Geschlech­ter­re­la­tion an. In der Wis­sen­schaft möchte das IFW Dres­den gern den Anteil an Frauen erhö­hen und bit­tet des­halb ent­spre­chend qua­li­fi­zierte Wis­sen­schaft­le­rin-nen aus­drück­lich, sich zu bewer­ben. Bewer­bun­gen von Men­schen mit Schwer­be­hin­de­rung wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt berück­sich­tigt.

Ihre Bewer­bung mit aus­sa­ge­fä­hi­gen Unter­la­gen (Moti­va­ti­ons­schrei­ben, Lebens­lauf, Aus­bil­dungs­nach­weise, Arbeits­zeug­nisse etc.) sen­den Sie bitte bis zum 06.12.2020 aus­schließ­lich in elek­tro­ni­scher Form und in einer PDF-Datei (andere For­mate wer­den nicht berück­sich­tigt) unter Angabe der Kenn­zif­fer 014-21-2104 an:

bewerbung@ifw-dresden.de.

Für wei­tere Infor­ma­tio­nen zu die­ser Posi­tion wen­den Sie sich bitte an:

Herrn Dr. Tho­mas Wood­cock (t.woodcock@ifw-dresden.de).