Blätter-Navigation

Offer 266 out of 603 from 01/10/21, 12:54

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät II - Insti­tut für Che­mie

Aka­de­mi­sche*r Direk­tor*in (d/m/w) - BesGr. A15 BBesO

Teil­zeit­be­schäf­ti­gung ist ggf. mög­lich

Aufgabenbeschreibung:

  • Lei­tung fol­gen­der Berei­che der All­ge­mei­nen Infra­struk­tur des Insti­tuts für Che­mie: Werk­stät­ten Gebäude TC und Rönt­gen­la­bor. Dar­über hin­aus Stell­ver­tre­ter­funk­tion in den Berei­chen Werk­stät­ten Gebäude C, Opti­sches Zen­trum und Zen­trum für Rönt­gen­struk­tur­ana­lyse
  • Lehr­tä­tig­kei­ten im Bereich der Phy­si­ka­li­schen Che­mie: Lei­tung und Orga­ni­sa­tion des PC-Fort­ge­schrit­te­nen Prak­ti­kums im Mas­ter­stu­di­en­gang Che­mie, Mit­wir­kung im PC-Grund­prak­ti­kum im Bache­lor­stu­di­en­gang Che­mie
  • Lei­tung der Labore der Mate­ri­al­wis­sen­schaft­li­chen Phy­si­ka­li­schen Che­mie
  • Lei­tung des Strah­len­schut­zes im Bereich der Phy­si­ka­li­schen Che­mie
  • admi­nis­tra­tive Lei­tung der Fach­gruppe im Bereich Per­so­nal und Finan­zen der Grund­aus­stat­tung sowie Ver­tre­tungs- und Ent­las­tungs­funk­tion für die Fach­ge­biets­lei­tun­gen
  • Mit­wir­kung bei der Dritt­mit­tel­ak­quise und admi­nis­tra­tive Lei­tung von gro­ßen Ver­bund­pro­jek­ten
  • Koor­di­nie­rung und Ver­tre­tung der Nut­zer­inter­es­sen bei gro­ßen Bau­maß­nah­men z. B. Brand­schutz­sa­nie­rung
  • aktive Mit­wir­kung in den Gre­mien der aka­de­mi­schen Selbst­ver­wal­tung

Erwartete Qualifikationen:

  • Erfolg­reich abge­schlos­se­nes Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter, Diplom oder Äqui­va­lent) in Che­mie mit einer min­des­tens sehr guten Pro­mo­tion im Bereich der Phy­si­ka­li­schen Che­mie und mehr­jäh­rige ein­schlä­gige Erfah­rung in einer Füh­rungs­po­si­tion in den o.g. Berei­chen sind zwin­gend erfor­der­lich. Zusätz­lich müs­sen die beam­ten­recht­li­chen Lauf­bahn­vor­aus­set­zun­gen gem. § 8 LVO wis­sen­schaft­li­che Dienste erfüllt sein.
  • Lang­jäh­rige Erfah­rung und aus­ge­wie­sene Kom­pe­tenz in der Lei­tung und dem Betrieb von wis­sen­schaft­li­chen Ein­rich­tun­gen (Labore, Werk­stät­ten und wei­tere der For­schung und Lehre zuar­bei­tende Berei­che) wird erwar­tet. Fun­dierte Kennt­nisse und aus­ge­prägte Fähig­kei­ten im Bereich Per­so­nal­pla­nung, Mit­ar­bei­ter­füh­rung und Mit­ar­bei­ter­mo­ti­va­tion sowie Finanz­pla­nung sind unab­ding­bar.
  • Sehr gute Kennt­nisse der mate­ri­al­wis­sen­schaft­li­chen Phy­si­ka­li­schen Che­mie und der damit ver­bun­de­nen expe­ri­men­tel­len Metho­den wer­den erwar­tet.
  • Fun­dierte Kennt­nisse und lang­jäh­rige Erfah­run­gen im Strah­len­schutz spe­zi­ell im Bereich Rönt­gen­schutz und Ent­sen­dung in fremde Anla­gen (Per­so­nen­do­si­me­trie, Abgren­zungs­ver­träge etc.) und ent­spre­chende Fach­kunde gemäß § 74 StrlSchG und § 47 StrlSchV müs­sen nach­ge­wie­sen wer­den.
  • Sehr gute Kennt­nisse in den Berei­chen Per­so­nal­we­sen und Mit­tel­be­wirt­schaf­tung sind unent­behr­lich.
  • Umfang­rei­che Lehr­er­fah­rung in den Prak­tika der phy­si­ka­li­schen Che­mie, beson­dere päd­ago­gi­sche Fähig­kei­ten und her­aus­ra­gen­des Orga­ni­sa­ti­ons­ver­mö­gen. Füh­rungs­kom­pe­tenz und ein freund­li­cher, sen­si­bler und dabei ver­bind­li­cher Umgang mit den Stu­die­ren­den sind unab­ding­bar. Fun­dierte Kennt­nisse in ISIS sind fer­ner Vor­aus­set­zung, um die Struk­tu­rie­rung und den Ablauf der Prak­tika zu gewähr­leis­ten.
  • Lang­jäh­rige Erfah­run­gen, exzel­lente Kennt­nisse und eine aus­ge­wie­sene Exper­tise im Wis­sen­schafts­ma­nage­ment und in der admi­nis­tra­ti­ven und orga­ni­sa­to­ri­schen Lei­tung von gro­ßen For­schungs­ver­bün­den wer­den erwar­tet. Dies sollte sich auch in einer nach­weis­ba­ren erfolg­rei­chen (Mit-)Ein­wer­bung von Dritt­mit­teln aus­drü­cken.
  • Als Bin­de­glied zwi­schen den Nut­zern und den pla­nen­den und aus­füh­ren­den Fir­men bei Bau­maß­nah­men jeder Art (z. B. Brand­schutz­sa­nie­rung) sind Kennt­nisse im Arbeits- und Umwelt­schutz und der Sicher­heits­tech­nik erfor­der­lich. Es müs­sen regel­mä­ßig kom­plexe Fra­ge­stel­lun­gen im Umfeld die­ser Gebiete erkannt, for­mu­liert und kom­mu­ni­ziert wer­den. Ein fun­dier­ter Über­blick über die Nut­zer­be­lange in Abwä­gung mit den Bau­er­for­der­nis­sen der ver­schie­de­nen Gewerke ist von grund­le­gen­der Wich­tig­keit.
  • Neben den spe­zi­fi­schen Fach­kom­pe­ten­zen erfor­dert die Posi­tion eine aus­ge­prägte Füh­rungs­kom­pe­tenz, Manage­ment- und Orga­ni­sa­ti­ons­fä­hig­keit und eine über­zeu­gende Per­sön­lich­keit. Dazu zäh­len ziel­ori­en­tier­tes Den­ken und Han­deln, Eigen­in­itia­tive, eine sehr effi­zi­ente Arbeits­weise mit aus­ge­präg­ten ana­ly­ti­schen und kon­zep­tio­nel­len Fähig­kei­ten, Ein­satz­be­reit­schaft, Belast­bar­keit und Fle­xi­bi­li­tät sowie eine hohe Iden­ti­fi­ka­tion mit den Zie­len der For­schungs­ein­rich­tung. Sou­ve­rä­nes Auf­tre­ten, aus­ge­zeich­nete Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Team­fä­hig­keit wer­den ebenso vor­aus­ge­setzt wie Kon­flikt­fä­hig­keit sowie Ent­schei­dungs- und Durch­set­zungs­ver­mö­gen. Dar­über hin­aus wird ein eigen­stän­di­ges Inter­esse an neuen The­men und deren Umset­zung erwar­tet.
  • Sehr gute deut­sche und eng­li­sche Sprach­kennt­nisse sind eine Grund­vor­aus­set­zung.

Hinweise zur Bewerbung:

Ihre Bewer­bung rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer II-585/21 mit den übli­chen Unter­la­gen (zusam­men­ge­fasst in einem pdf-Doku­ment, max. 5 MB) per E-Mail an Dr. Lars Mer­kel (lars.merkel@tu-berlin.de).

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber*in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den. Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann. Daten­schutz­recht­li­che Hin­weise zur Ver­ar­bei­tung Ihrer Daten gem. DSGVO fin­den Sie auf der Web­seite der Per­so­nal­ab­tei­lung: https://www.abt2-t.tu-berlin.de/menue/themen_a_z/datenschutzerklaerung/ oder Direkt­zu­gang: 214041.

Zur Wah­rung der Chan­cen­gleich­heit zwi­schen Frauen und Män­nern sind Bewer­bun­gen von Frauen mit der jewei­li­gen Qua­li­fi­ka­tion aus­drück­lich erwünscht. Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Die TU Ber­lin schätzt die Viel­falt ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit.

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin - Der Prä­si­dent - , Fakul­tät II, Insti­tut für Che­mie, Dr. Lars Mer­kel, Sekr. C1, Straße des 17. Juni 115, 10623 Ber­lin