Blätter-Navigation

Of­fer 245 out of 316 from 30/09/20, 15:22

logologo

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Dres­den - Fakul­tät Psy­cho­lo­gie, Son­der­for­schungs­be­reich SFB 940 – Voli­tion und Kogni­tive Kon­trolle

Die TU Dres­den ist eine der elf Exzel­len­z­u­ni­ver­sitä­ten Deut­sch­lands. Als Voll­u­ni­ver­sität mit brei­tem Fächer­spek­trum zählt sie zu den for­schungs­s­tärks­ten Hoch­schu­len. Aus­tau­sch und Koope­ra­tion zwi­schen den Wis­sen­schaf­ten, mit Wirt­schaft und Gesell­schaft sind dafür die Grund­lage. Ziel ist es, im Wett­be­werb der Uni­ver­sitä­ten auch in Zukunft Spit­zen­plätze zu bele­gen. Daran und am Erfolg beim Trans­fer von Grund­la­gen­wis­sen und For­schung­s­er­geb­nis­sen mes­sen wir unsere Leis­tun­gen in Lehre, Stu­dium, For­schung und Wei­ter­bil­dung. Wis­sen schafft Brü­cken. Seit 1828.

2 wiss. Mit­ar­bei­ter/innen / Dok­to­ran­den/-innen

(bei Vor­lie­gen der per­sön­li­chen Vor­aus­set­zun­gen E 13 TV-L)
Die Stel­len sind zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt bis 30.06.2024 (Beschäf­ti­gungs­dauer gem. WissZeitVG), mit 65 % der regel­mä­ßi­gen wöchent­li­chen Arbeits­zeit und dem Ziel der eige­nen wiss. Wei­ter­qua­li­fi­ka­tion (i.d.R. Pro­mo­tion), zu beset­zen.
Die Stelle ist dem Teil­pro­jekt A1 des SFB 940 zuge­ord­net (Pro­jekt­lei­ter: Prof. Dr. John-Dylan Hay­nes, Dr. Mar­cus Möschl, Prof. Dr. Tho­mas Goschke). Der SFB ist ein inter­dis­zi­pli­nä­res For­schungs­zen­trum mit dem Ziel, die kogni­ti­ven und neu­ro­na­len Mecha­nis­men zu ent­schlüs­seln, die der wil­lent­li­chen Hand­lungs­kon­trolle und Beein­träch­ti­gun­gen der Selbst­kon­trolle zugrunde lie­gen. Der SFB und die TU Dres­den als Exzel­lenz­uni­ver­si­tät bie­ten eine aus­ge­zeich­nete For­schungs­in­fra­struk­tur und viel­fäl­tige Mög­lich­kei­ten für Koope­ra­tio­nen zwi­schen der expe­ri­men­tel­len Psy­cho­lo­gie, der kogni­ti­ven Neu­ro­wis­sen­schaft und der Psych­ia­trie. Pro­mo­vie­rende sind in das Gra­du­ier­ten­pro­gramm des SFBs inte­griert, das jähr­li­che Spring­schools, Work­shops und diverse Fort­bil­dungs- und Koope­ra­ti­ons­mög­lich­kei­ten für Pro­mo­vie­rende anbie­tet.
Das SFB-Pro­jekt A1 beschäf­tigt sich mit kogni­ti­ven und neu­ro­na­len Mecha­nis­men inten­tio­na­len ziel­ge­rich­te­ten Ver­hal­tens und unter­sucht, in wie fern kogni­tive Sta­bi­li­tät ver­sus kogni­tive Fle­xi­bi­li­tät kom­ple­men­täre Kos­ten und Nut­zen erzeu­gen. Dazu wer­den bei gesun­den Pro­ban­den/-innen mit Hilfe beha­vio­ra­ler Mani­pu­la­tio­nen Situa­tio­nen erzeugt, in denen es ent­we­der von Vor­teil ist, Absich­ten rigide gegen­über Stör­ein­flüs­sen abzu­schir­men oder beson­ders schnell und fle­xi­bel zwi­schen ver­schie­de­nen Hand­lungs­ab­sich­ten zu wech­seln. Im Pro­jekt wer­den sowohl beha­vio­rale Mar­ker wie Reak­ti­ons­zei­ten erho­ben, als auch mit Hilfe von funk­tio­nel­ler Magnet­re­so­nanz­to­mo­gra­phie (fMRT) und Elek­tro­en­ze­pha­logra­phie (EEG) die neu­ro­na­len Pro­zesse erfasst, die kogni­ti­ver Sta­bi­li­tät und Fle­xi­bi­li­tät zugrunde lie­gen.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Pro­ban­den­re­kru­tie­rung; Durch­füh­rung der Expe­ri­mente; pro­jekt­be­zo­gene Anlei­tung von stu­den­ti­schen Hilfs­kräf­ten; Auf­be­rei­tung und Ana­lyse von beha­vio­ra­len und/oder MRT/EEG Daten; Ver­fas­sen von wiss. Publi­ka­tio­nen; Prä­sen­ta­tion von Ergeb­nis­sen auf wiss. Tagun­gen.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

wiss. Hoch­schul­ab­schluss (Diplom oder MSc) in Psy­cho­lo­gie, kogni­ti­ven Neu­ro­wis­sen­schaf­ten oder ver­wand­ten Fächern; aus­ge­präg­tes Inter­esse an neu­ro­wiss. und kogni­ti­ons­psy­cho­lo­gi­schen Fra­ge­stel­lun­gen; sehr gute Sta­tis­tik- und Metho­den­kennt­nisse; sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse. Vor­er­fah­run­gen mit fMRT, Publi­ka­ti­ons­er­fah­rung sowie Pro­gram­mier­kennt­nisse (v.a. Mat­lab) sind erwünscht.

Un­ser An­ge­bot:

Aus­künfte ertei­len die Pro­jekt­lei­ter Herr Dr. Mar­cus Möschl (marcus.moeschl@tu-dresden.de) oder Herr Prof. Dr. Tho­mas Goschke (thomas.goschke@tu-dresden.de).
Frauen sind aus­drück­lich zur Bewer­bung auf­ge­for­dert. Sel­bi­ges gilt auch für Men­schen mit Behin­de­run­gen.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre aus­sa­ge­kräf­tige Bewer­bung (inklu­sive Lebens­lauf, einem kur­zen State­ment zu Ihren Qua­li­fi­ka­tio­nen und For­schungs­in­ter­es­sen und den Namen und E-Mail­adres­sen von zwei Refe­ren­zen) sen­den Sie bitte bis zum 05.11.2020 (es gilt der Post­stem­pel der ZPS der TU Dres­den) bevor­zugt über das Secu­re­Mail Por­tal der TU Dres­den https://securemail.tu-dresden.de als ein PDF-Doku­ment an marcus.moeschl@tu-dresden.de oder an: TU Dres­den, Fakul­tät Psy­cho­lo­gie, Son­der­for­schungs­be­reich SFB 940, z. Hd. Frau Petra Makow­ski, Helm­holtz­str. 10, 01069 Dres­den. Ihre Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nicht zurück­ge­sandt, bitte rei­chen Sie nur Kopien ein. Vor­stel­lungs­kos­ten wer­den nicht über­nom­men.

__________________________________________________________________________________________________________ Hin­weis zum Daten­schutz: Wel­che Rechte Sie haben und zu wel­chem Zweck Ihre Daten ver­ar­bei­tet wer­den sowie wei­tere Infor­ma­tio­nen zum Daten­schutz haben wir auf der Web­seite https://tu-dresden.de/karriere/datenschutzhinweis für Sie zur Ver­fü­gung gestellt.