Blätter-Navigation

Of­fer 94 out of 300 from 14/09/20, 00:00

logo

Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin - Exzel­lenz­aus­schrei­bun­gen - EXC 2020 "Tem­po­ral Com­mu­nities" Fried­rich Schle­gel Gra­duate School of Literary Stu­dies

Wiss. Mit­ar­bei­ter/-in (Pra­e­doc) (m/w/d)

mit 1/2-Teil­zeit­be­schäf­ti­gung | befris­tet auf 3 Jahre | Ent­gelt­gruppe 13 TV-L FU | Ken­nung: EXCTC DOC RA3_Imp­Fic2021

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Ziel des Exzel­lenz­clus­ters EXC 2020 "Tem­po­ral Com­mu­nities: Doing Lite­ra­ture in a Glo­bal Per­spec­tive" ist es, die Kon­zep­tion von Lite­ra­tur in glo­ba­ler Per­spek­tive grund­le­gend neu zu den­ken. Mit dem Kon­zept der „Tem­po­ral Com­mu­nities“ wird dabei unter­sucht, wie Lite­ra­tur über Räume und Zei­ten hin­weg aus­greift und dabei – manch­mal über Jahr­tau­sende – kom­plexe Zeit­lich­kei­ten und Netz­werke aus­bil­det und in stän­di­gem Aus­tausch mit ande­ren Küns­ten, Medien, Insti­tu­tio­nen und gesell­schaft­li­chen Phä­no­me­nen steht. Der Clus­ter orga­ni­siert seine Arbeit in fünf Rese­arch Areas: 1. Com­pe­ting Com­mu­nities, 2.Tra­vel­ling Mat­ters, 3. Future Per­fect, 4. Literary Cur­ren­cies, 5. Buil­ding Digi­tal Com­mu­nities.

Im Exzel­lenz­clus­ter 2020 „Tem­po­ral Com­mu­nities: Doing Lite­ra­ture in a Glo­bal Per­spec­tive“ (www.temporal-communities.de) sind ab Okto­ber 2021 6 Posi­tio­nen für Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­ter/-innen (50%-Teil­zeit­be­schäf­ti­gung, befris­tet auf 3 Jahre, Ent­gelt­gruppe 13 TV-L FU) zu beset­zen. 
Die Pro­jekt­mit­ar­bei­ter/-innen des Exzel­lenz­clus­ters 2020 „Tem­po­ral Com­mu­nities“ wer­den zugleich als Dok­to­ran­den/Dok­to­ran­din­nen Mit­glie­der der Fried­rich Schle­gel Gra­du­ier­ten­schule für lite­ra­tur­wis­sen­schaft­li­che Stu­dien: Sie absol­vie­ren deren Cur­ri­cu­lum und haben Zugang zu den Men­to­ring- und Qua­li­fi­ka­ti­ons­an­ge­bo­ten. Bei beson­de­rer the­ma­ti­scher Pass­fä­hig­keit ist auch eine Plat­zie­rung in der Gra­duate School of North Ame­ri­can Stu­dies mög­lich.
Die Dok­to­ran­den/Dok­to­ran­din­nen­in­nen haben Zugang zu Rei­se­mit­teln, Kon­fe­renz- und Work­shop­fi­nan­zie­run­gen.

Die hier aus­ge­schrie­bene Stelle wird in dem in der Rese­arch Area 3 „Future Per­fect“ des EXC 2020 ange­sie­del­ten For­schungs­pro­jekt „Impe­rial Fic­tions“ besetzt.

Wie kaum eine andere his­to­ri­sche Figur hat Alex­an­der der Große die Fan­ta­sie der Nach­welt beflü­gelt. Die vie­len Vari­an­ten, in denen Alex­an­der in der Lite­ra­tur, der Bil­den­den Kunst und im Film von der Antike bis zur Gegen­wart neu erschaf­fen wurde, ent­wer­fen immer wie­der Kon­zepte impe­ria­ler Zeit­lich­kei­ten, die aus dem Span­nungs­ver­hält­nis zwi­schen dem his­to­ri­schen Alex­an­der und sei­nen mär­chen­haf­ten Bear­bei­tun­gen her­vor­ge­hen. Dabei gehen das Phan­tas­ti­sche und das His­to­ri­sche kom­plexe Bezie­hun­gen ein, wel­che die mit der Alex­an­der-Figur ver­knüpf­ten poli­ti­schen Ansprü­che unter­mau­ern. Die­sen kul­tu­rel­len, ästhe­ti­schen und ideo­lo­gi­schen Ver­flech­tun­gen, die sich bis heute mit einem Herr­scher ver­bin­den, der fast die ganze Welt der Antike nicht nur eroberte, son­dern auch erfor­schen wollte, geht das Pro­jekt „Impe­rial Fic­tions“ nach. Ein beson­de­rer Schwer­punkt liegt dabei auf den Zeit­lich­kei­ten und den poli­ti­schen Ansprü­chen, die mit der Figur Alex­an­ders ein­her­ge­hen. Die zu unter­su­chen­den Gegen­stände rei­chen von der Antike bis zur Gegen­wart, von der His­to­rio­gra­phie, Lite­ra­tur und Bil­den­den Kunst bis zum Film und zur Popu­lär­kul­tur.

Auf­ga­ben­ge­biet:

  • Durch­füh­rung eines auf drei Jahre ange­leg­ten For­schungs­pro­jekts zum Thema „Impe­rial Fic­tions“ im EXC 2020 „Tem­po­ral Com­mu­nities"
  • Gleich­zei­tige Absol­vie­rung des Cur­ri­cul­ums der Fried­rich Schle­gel Gra­du­ier­ten­schule für lite­ra­tur­wis­sen­schaft­li­che Stu­dien mit dem Ziel der Pro­mo­tion
  • Teil­nahme an regel­mä­ßi­gen Arbeits­sit­zun­gen und Work­shops der Rese­arch Area 3 des Clus­ters
  • Mit­ar­beit bei der Orga­ni­sa­tion und Durch­füh­rung inter­dis­zi­pli­nä­rer, inter­na­tio­na­ler Tagun­gen und Work­shops und an den dar­aus her­vor­ge­hen­den Publi­ka­tio­nen und Sam­mel­bän­den
  • Mit­ar­beit bei der Publi­ka­tion der For­schungs­er­geb­nisse des Pro­jekts im „Living Hand­book of Tem­po­ral Com­mu­nities“

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Abge­schlos­se­nes wiss. Hoch­schul­stu­dium (Magis­ter, Staats­ex­amen, Mas­ter, Diplom) im Fach Eng­li­sche Phi­lo­lo­gie.

Erwünscht:
  • Sehr guter Stu­di­en­ab­schluss
- Doku­men­tierte Stu­dien- bzw. For­schungs­schwer­punkte in der Mit­tel­al­ter- und Früh­neu­zeit­for­schung
  • Gute Kennt­nisse im Bereich der klas­si­schen anti­ken Kul­tu­ren (Grie­chen­land und Rom) und deren Nach­le­ben
  • Ver­traut­heit mit moder­ner Lite­ra­tur- und Kul­tur­theo­rie, ins­be­son­dere post­ko­lo­nia­ler Theo­rie
  • gute Kennt­nisse in der Theo­rie­bil­dung zu Fra­gen der Zeit­lich­keit
  • sehr gute Deutsch- und/oder Eng­lisch­kennt­nisse (eine der bei­den Spra­chen min­des­tens auf dem Niveau C1 GER, die andere min­des­tens auf dem Niveau B2 GER)


Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bewer­bun­gen wer­den mit aus­sa­ge­kräf­ti­gen Unter­la­gen bis zum 15.11.2020 unter Angabe der Ken­nung vor­zugs­weise über ein Online-Por­tal ent­ge­gen­ge­nom­men. Hin­weise zum Online-Por­tal und zu den ein­zu­rei­chen­den Bewer­bungs­un­ter­la­gen fin­den Sie unter:
www.temporal-communities.de

Wei­tere Infor­ma­tio­nen erteilt Frau Dr. Rebecca Mak (Rebecca.Mak@fu-berlin.de / +49 30 838 56522).

Bewer­bun­gen per Post gehen an die:

Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin
Exzel­lenz­aus­schrei­bun­gen
Fried­rich Schle­gel Gra­duate School of Literary Stu­dies
EXC 2020 "Tem­po­ral Com­mu­nities"
Frau Dr. Rebecca Mak
Habel­schwer­d­ter Allee 45
14195 Ber­lin (Dah­lem)

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber/in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den.
Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege von Sei­ten der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann.

Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt berück­sich­tigt.
Die Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin for­dert Frauen aus­drück­lich zur Bewer­bung auf. Bewer­bun­gen von Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund, die die Ein­stel­lungs­vor­aus­set­zun­gen erfül­len, sind aus­drück­lich erwünscht.

Vor­stel­lungs­kos­ten kön­nen von der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin lei­der nicht über­nom­men wer­den.
Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nicht zurück­ge­sandt. Bitte rei­chen Sie Ihre Unter­la­gen nur in Kopie ein.