Blätter-Navigation

Of­fer 208 out of 323 from 08/09/20, 11:16

logo

Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin - Insti­tut für Publi­zis­tik- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wis­sen­schaft: Wei­zen­baum-Insti­tut

Das Wei­zen­baum-Insti­tut ist ein vom Bun­des­mi­nis­te­rium für Bil­dung und For­schung (BMBF) geför­der­tes Ver­bund­pro­jekt. Dem Ver­bund gehö­ren an: die vier Ber­li­ner Uni­ver­si­tä­ten – Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin, Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin, Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin, Uni­ver­si­tät der Künste Ber­lin – und die Uni­ver­si­tät Pots­dam sowie das Fraun­ho­fer-Insti­tut für Offene Kom­mu­ni­ka­ti­ons­sys­teme (FOKUS) und das Wis­sen­schafts­zen­trum Ber­lin für Sozi­al­for­schung (WZB) als Koor­di­na­tor.

Das Wei­zen­baum-Insti­tut erforscht inter­dis­zi­pli­när und grund­la­gen­ori­en­tiert den Wan­del der Gesell­schaft durch die Digi­ta­li­sie­rung und ent­wi­ckelt Ges­tal­tungs­op­tio­nen für Poli­tik, Wirt­schaft und Zivil­ge­sell­schaft. Ziel ist es, die Dyna­mi­ken, Mecha­nis­men und Impli­ka­tio­nen der Digi­ta­li­sie­rung bes­ser zu ver­ste­hen. Hierzu wer­den am Wei­zen­baum-Insti­tut die ethi­schen, recht­li­chen, öko­no­mi­schen und poli­ti­schen Aspekte des digi­ta­len Wan­dels unter­sucht. Damit wird eine empi­ri­sche Grund­lage geschaf­fen, die Digi­ta­li­sie­rung ver­ant­wor­tungs­voll zu ges­tal­ten. Um Hand­lungs­op­tio­nen für Poli­tik, Wirt­schaft und Gesell­schaft zu ent­wi­ckeln, ver­knüpft das Wei­zen­baum-Insti­tut die inter­dis­zi­pli­näre pro­blem­ori­en­tierte Grund­la­gen­for­schung mit der Explo­ra­tion kon­kre­ter Lösun­gen und dem Dia­log der Gesell­schaft.

Inter­viewer/innen gesucht (kurz­fris­tig)

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Das Insti­tut für Publi­zis­tik- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wis­sen­schaft der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin sucht noch kurz­fris­tig Inter­viewer/innen für die Durch­füh­rung von com­pu­ter­ge­stütz­ten Tele­fon­in­ter­views im Rah­men eines For­schungs­pro­jekts zur poli­ti­schen Par­ti­zi­pa­tion in Deutsch­land.

Die Tele­fon­be­fra­gung fin­det von Okto­ber bis Novem­ber 2020 statt. Die Inter­views wer­den in die­sem Zeit­raum mon­tags bis sams­tags zwi­schen 12 und 20 Uhr im Tele­fon­stu­dio der FU Ber­lin in Ber­lin-Lank­witz durch­ge­führt. Der Arbeits­um­fang und die Arbeits­zei­ten kön­nen in die­sem Rah­men fle­xi­bel ver­ein­bart wer­den. Im Vor­feld der Befra­gung wer­den alle Inter­viewer/innen geschult (zwei Ter­mine im Sep­tem­ber). Auch die Teil­nahme an die­sen Schu­lun­gen wird ver­gü­tet.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Wir suchen Stu­die­rende aller Fach­rich­tun­gen sowie Nicht-Stu­die­rende mit:
– Kom­mu­ni­ka­ti­ven Fähig­kei­ten
– Spaß am Tele­fo­nie­ren,
– Sicher­heit im Umgang mit dem PC (Anwen­der­kennt­nisse) und
– guten Deutsch­kennt­nis­sen.

Un­ser An­ge­bot:

Sie bekom­men:
– gute Bezah­lung ent­spre­chend der an der FU Ber­lin übli­chen Stan­dards im Rah­men eines Werk­ver­trags,
– Erfah­rung im Umgang mit eta­blier­ten Metho­den der Mei­nungs­for­schung
– und eine Beschei­ni­gung über die Mit­ar­beit an dem For­schungs­pro­jekt.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre Kurz­be­wer­bung mit Anga­ben zu Ihrer Per­son (ohne Bild) und even­tu­ell bis­he­ri­gen Erfah­run­gen (keine Vor­aus­set­zung!) schi­cken Sie bitte bis zum 14. Sep­tem­ber 2020 per E-Mail an: umfrage@fu-berlin.de