Blätter-Navigation

Of­fer 266 out of 406 from 29/07/19, 10:45

logo

Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin - Exzel­lenz­clus­ter Mat­ters of Activity

Der Clus­ter Mat­ters of Activity hat das Ziel, Grund­la­gen für eine neue Kul­tur des Mate­ria­len zu schaf­fen. Die zen­trale Vision des Pro­jekts ist es, Bil­der, Räume und Mate­ria­lien als aktive Bau­for­men einer neuen sym­bo­li­schen und phy­si­schen Rea­li­tät zu ent­wi­ckeln, in der sich Natur und Kul­tur in neu­ar­ti­ger Weise ver­schrän­ken. In die­sem Zusam­men­hang ist die inter­dis­zi­pli­näre Erfor­schung und Ent­wick­lung von nach­hal­ti­gen Pro­zes­sen und Struk­tu­ren ein zen­tra­les Anlie­gen in allen Berei­chen visu­ell-mate­ria­ler Prä­gung wie Weara­bles, Werk­stoff­tech­nik, Medi­zin­tech­nik, Logis­tik, Archi­tek­tur und Robo­tik. Mehr als 40 Dis­zi­pli­nen unter­su­chen sys­te­ma­tisch Design­stra­te­gien für Mate­ria­lien und Struk­tu­ren, die sich spe­zi­fi­schen Anfor­de­run­gen und Umge­bun­gen anpas­sen. Der Clus­ter setzt auf eine neue Rolle von Ges­tal­tung, die sich vor dem Hin­ter­grund eines wach­sen­den Reich­tums und der ste­ti­gen Wei­ter­ent­wick­lung von Mate­ria­lien und Visua­li­sie­rungs­for­men in allen Dis­zi­pli­nen abzeich­net.

Wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter (m/w/d) für Sozial- und Kul­tur­anthro­po­lo­gie mit 67 v. H. d. regel­mä­ßi­gen Arbeits­zeit

E 13 TV-L HU (Dritt­mit­tel­fi­nan­zie­rung befris­tet bis 31.12.2022)

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Der Exzel­lenz­clus­ters Mat­ters of Activity schreibt im Rah­men sei­nes struk­tu­rier­ten Pro­mo­ti­ons­pro­gramms eine Pro­mo­ti­ons­stelle aus. Das Pro­mo­ti­ons­pro­gramm för­dert dis­zi­pli­näre Pro­mo­tio­nen in Ver­bin­dung mit der gemein­sa­men For­schung in einer inter­dis­zi­pli­nä­ren Arbeits­gruppe inner­halb einer Pro­gramm­lauf­zeit von 36 Mona­ten.

Das Pro­jekt »Object Space Agency« hat eine Pro­mo­ti­ons­stelle zu beset­zen.
Der­zeit dis­ku­tie­ren Anthro­po­lo­gie und Sozi­al­wis­sen­schaf­ten ver­schie­dene onto­lo­gi­sche Zugänge zu Mate­ria­li­tät im soge­nann­ten ‚onto­lo­gi­cal turn‘. Die­ses Pro­jekt möchte sich eth­no­gra­phisch ver­glei­chend vor allen Din­gen sol­chen Zugän­gen nähern, die Mate­ria­li­tät und Objekte im Gegen­satz zur gän­gi­gen west­li­chen Kon­zep­tion als ‚aktiv‘ ver­ste­hen. Sol­che Zugänge kön­nen aus nicht-west­li­chen Kon­tex­ten stam­men. Sie fin­den sich aber auch in hoch­spe­zia­li­sier­ten epis­te­mi­schen Kul­tu­ren der Wis­sen­schaf­ten, der Medi­zin oder der Tech­no­lo­gie­ent­wick­lung.

Der Kan­di­dat bewirbt sich mit einem Exposé, das eine ver­glei­chende eth­no­gra­phi­sche Erfor­schung sol­cher Onto­lo­gien im wei­ten Feld von Umwelt/Natur/Nach­hal­tig­keit ent­wi­ckelt. Dabei sollte min­des­tens eine Fall­stu­die aus einem nicht-euro­päi­schen Kon­text stam­men. Gewünscht sind außer­dem Ideen, wie onto­lo­gi­sche Dif­fe­ren­zen in Zusam­men­ar­beit mit Museen, wie z. B. dem Hum­boldt Labor im Hum­boldt Forum oder dem Natur­kun­de­mu­seum in Ber­lin, reprä­sen­tiert und dis­ku­tiert wer­den kön­nen.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Abge­schlos­se­nes wiss. Hoch­schul­stu­dium im Fach­be­reich Sozial- und Kul­tur­anthro­po­lo­gie oder einem ver­wand­ten Fach; Erfah­run­gen in eth­no­gra­phi­scher For­schung; über­durch­schnittl. Bereit­schaft zur inter­dis­zi­pli­nä­ren Zusam­men­ar­beit; sehr gute Sprach­kennt­nisse in Eng­lisch in Wort und Schrift; hohe soziale Kom­pe­tenz, Team­fä­hig­keit

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bewer­bun­gen (einschl. tabel­la­ri­scher Lebens­lauf, Moti­va­ti­ons­schrei­ben, Zeug­nis­sen und Exposé) sind unter Angabe der Kenn­zif­fer DR/115/19 an die Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin, Exzel­lenz­clus­ter Mat­ters of Activity. Image Space Mate­rial, Prof. Dr. Jörg Nie­wöh­ner, Prof. Dr. Sharon Mac­do­nald, Unter den Lin­den 6, 10099 Ber­lin oder bevor­zugt per E-Mail in einer PDF-Datei an MoA.application@hu-berlin.de zu rich­ten.

Das For­schungs­pro­gramm des Exzel­lenz­clus­ters fin­den Sie unter https://hu-berlin.de/moa