Blätter-Navigation

Of­fer 34 out of 406 from 15/08/19, 00:00

logo

Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin - Zen­tral­in­sti­tut Latein­ame­rika-Insti­tut - Junior Rese­arch Group "Food for Jus­tice"

Wiss. Mit­arbeiter/-in (Postdoc) (m/w/d)

Vollzeit­beschäf­ti­gung
befristet bis 31.03.2024
Ent­gelt­gruppe 13 TV-L FU
Ken­nung: LAI PostdocFfJ2019

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Food for Jus­tice unter­sucht nor­ma­tive Fra­gen von Ungleich­heit und Gerech­tig­keit, Rechte und Demo­kra­tie, die in Dis­kur­sen um die Frage "Wie wer­den wir die Welt ernäh­ren?" auf­kom­men. Es gibt eine zuneh­mende Poli­ti­sie­rung in der Pro­duk­tion, dem Ver­trieb und dem Kon­sum von Nah­rungs­mit­teln, da die Bezie­hun­gen der Nah­rungs­mit­tel­her­stel­lung durch wirt­schaft­li­che, soziale, poli­ti­sche, kul­tu­relle und öko­lo­gi­sche Ungleich­hei­ten struk­tu­riert sind. Die Bür­ger neh­men zuneh­mend das glo­bale Ernäh­rungs­sys­tem als Teil der his­to­ri­schen Ursa­chen der öko­lo­gi­schen Krise und des anhal­ten­den Hun­gers in der Welt wahr. Obwohl die Gründe dafür lange bekannt neigt die For­schung zur Ernäh­rungs­si­cher­heit und Bio­öko­no­mie dazu auf Alt­her­ge­brach­tes zu ver­trauen: Sie sucht nach tech­no­lo­gi­schen Fest­set­zun­gen für ein gewinn­ori­en­tier­tes Modell bei gleich­zei­ti­ger Aus­beu­tung der Leben­den Mate­rie. Was zur Ver­tie­fung der Debatte benö­tigt wird, ist mehr Wis­sen dar­über, wel­ches Nah­rungs­mit­tel­sys­tem sich Bür­ger wün­schen, wel­che Lösun­gen bereits vor­han­den sind, die soziale Anlie­gen anspre­chen und wie öffent­li­che Poli­ti­ken auf ein fai­res und nach­hal­ti­ges Ernäh­rungs­sys­tem umge­lei­tet wer­den kön­nen. Food of Jus­tice kom­bi­niert theo­re­ti­sche Per­spek­ti­ven auf glo­bale Ungleich­hei­ten mit der sozia­len Bewe­gungs­for­schung in Bezug auf Nah­rungs­mit­tel­ge­rech­tig­keit und wird Her­aus­for­de­run­gen und Lösun­gen sowohl in Europa/Deutsch­land als auch in Latein­ame­rika/Bra­si­lien unter­su­chen. Food for Jus­tice befasst sich mit der sozia­len Mobi­li­sie­rung, die auf Unge­rech­tig­kei­ten im Ernäh­rungs­sys­tem abzielt, und mit sozia­len und poli­ti­schen Inno­va­tio­nen, die auf Ungleich­hei­ten ein­ge­hen, die die Ernäh­rungs­si­cher­heit unter­gra­ben.

Auf­ga­ben­ge­biet:

  • Ver­wal­tung und Durch­füh­rung von For­schung zur sozia­len Mobi­li­sie­rung und zu sozia­len Inno­va­tio­nen im Hin­blick auf Nah­rungs­mit­te­l­un­gleich­hei­ten in Deutsch­land mit geeig­ne­ten Metho­den für die Daten­er­fas­sung und -ana­lyse, ein­schließ­lich Feld­for­schung, Inter­views, Bild­ma­te­rial, Umfra­gen und Kar­tie­run­gen, zusam­men mit ande­ren Mit­glie­dern der For­schungs­gruppe;
  • Ver­fas­sen von For­schungs­ar­ti­keln für renom­mierte Fach­zeit­schrif­ten, Buch­ka­pi­teln, Orga­ni­sie­ren von Panels und Prä­sen­ta­tion von Bei­trä­gen auf Kon­fe­ren­zen und Semi­na­ren, um For­schungs­er­geb­nisse zu ver­brei­ten

  • Bei­tra­gen zur Syn­these von For­schungs­er­geb­nis­sen

  • Vor­be­rei­ten von poli­ti­schen Emp­feh­lun­gen

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Ein­stel­lungs­vor­aus­set­zun­gen:
Abge­schlos­sene Pro­mo­tion in Sozio­lo­gie, Poli­ti­sche Wis­sen­schaf­ten, Anthro­po­lo­gie, Wirt­schaft, Poli­ti­sche Wirt­schaft, Geschichte oder einer ande­ren rele­van­ten Dis­zi­plin.

Erwünscht:
  • Pro­mo­tion mit her­aus­ra­gen­der Leis­tung
  • flie­ßende Kennt­nisse in Deutsch und Eng­lisch, Bereit­schaft zum Erler­nen von bra­si­lia­ni­schem Por­tu­gie­sisch

  • Publi­ka­ti­ons­pro­to­koll oder aktive For­schungs­agenda mit über­prüf­ten Manu­skrip­ten

  • aus­rei­chen­des Fach­wis­sen in eini­gen der For­schungs­schwer­punkte (Ernäh­rungs­si­cher­heit, soziale Inno­va­tio­nen, soziale Mobi­li­sie­rung, soziale Ungleich­hei­ten, geschlechts­spe­zi­fi­sche Ungleich­hei­ten)
  • Bereit­schaft zur Mit­ar­beit in der aka­de­mi­schen Ver­wal­tung und zur For­schungs­för­de­rung
  • For­schungs­er­fah­rung in Deutsch­land 

  • Beson­ders erwünscht sind regio­nale Ver­bin­dun­gen zwi­schen Europa und Latein­ame­rika

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Wei­tere Infor­ma­tio­nen erteilt Frau Prof. Renata Cam­pos Motta (renata.motta@fu-berlin.de).

Bewer­bun­gen sind mit aus­sa­ge­kräf­ti­gen Unter­la­gen unter Angabe der Ken­nung im For­mat PDF (vor­zugs­weise als ein Doku­ment) elek­tro­nisch per E-Mail zu rich­ten an Frau Prof. Renata Cam­pos-Motta: a.wickes-neira@fu-berlin.de oder per Post an die

Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin
Zen­tral­in­sti­tut Latein­ame­rika-Insti­tut
Junior Rese­arch Group "Food for Jus­tice"
Frau Prof. Renata Cam­pos-Motta
Rüdes­hei­mer Str. 54-56
14197 Ber­lin (Wil­mers­dorf)

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber/in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den.
Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege von Sei­ten der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann.