Blätter-Navigation

Of­fer 279 out of 424 from 27/02/19, 15:56

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät II

An der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Ber­lin, Fakul­tät II - Mathe­ma­tik und Natur­wis­sen­schaf­ten - ist am Insti­tut für Che­mie eine

Uni­ver­si­täts­pro­fes­sur - BesGr. W3

für das Fach­ge­biet "Phy­si­ka­li­sche Che­mie / Bio­phy­si­ka­li­sche Che­mie" zu beset­zen.

Die Beru­fung erfolgt im Rah­men des Exzel­lenz­clus­ters "Uni­fy­ing Sys­tems in Cata­ly­sis (Uni­Sys­Cat)"

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Der/die Stel­len­in­ha­ber*in soll das Fach Phy­si­ka­li­sche Che­mie in der Lehre in vol­ler Breite ver­tre­ten und an der Durch­füh­rung der Bache­lor-/Mas­ter­stu­di­en­gänge Che­mie und Bio­lo­gi­sche Che­mie mit­wir­ken sowie sich ggf. an wei­te­ren Stu­di­en­gän­gen der TU Ber­lin betei­li­gen. Die Lehr­ver­an­stal­tun­gen sol­len in Deutsch und Eng­lisch gehal­ten wer­den kön­nen. Zu den Auf­ga­ben gehö­ren fer­ner die Betreu­ung von Stu­die­ren­den bei der Anfer­ti­gung von Abschluss­ar­bei­ten und eine ange­mes­sene Betei­li­gung an den Auf­ga­ben der aka­de­mi­schen Selbst­ver­wal­tung.
In der For­schung sol­len die Akti­vi­tä­ten im Bereich der Dar­stel­lung, Cha­rak­te­ri­sie­rung und geziel­ten Beein­flus­sung mole­ku­la­rer Pro­zesse in bio­lo­gisch-che­mi­schen und (bio)-kata­ly­ti­schen bzw. schalt­ba­ren Sys­te­men mit Hilfe moder­ner phy­si­ka­li­scher Metho­den auf mul­ti­plen Zeit­s­ka­len lie­gen, mit Anknüp­fungs­punk­ten zur mathe­ma­ti­schen Model­lie­rung die­ser Sys­teme. Die Mit­ar­beit in bestehen­den und die Initi­ie­rung neuer For­schungs­ver­bünde im Bereich der mole­ku­la­ren Lebens­wis­sen­schaf­ten oder gege­be­nen­falls in ande­ren For­schungs­schwer­punk­ten des Insti­tuts für Che­mie wird erwar­tet. Beson­ders gewünscht ist die Mit­ar­beit im Exzel­lenz­clus­ter „Uni­fy­ing Sys­tems in Cata­ly­sis (Uni­Sys­Cat)“. Der/die Stel­len­in­ha­ber*in soll mit ihrer/sei­ner Exper­tise zur Model­lie­rung, zur Cha­rak­te­ri­sie­rung und zum Ver­ständ­nis gekop­pel­ter kata­ly­ti­scher Sys­teme bei­tra­gen.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Erfül­lung der Beru­fungs­vor­aus­set­zun­gen gem. § 100 BerlHG (Ber­li­ner Hoch­schul­ge­setz). Hierzu gehö­ren ins­be­son­dere ein abge­schlos­se­nes Hoch­schul­stu­dium der Che­mie oder Phy­sik oder einem ver­gleich­ba­ren Fach, Pro­mo­tion und Habi­li­ta­tion oder zusätz­li­che wis­sen­schaft­li­che Leis­tun­gen, die durch ein­schlä­gige Publi­ka­tio­nen in Jour­na­len mit Begut­ach­tungs­ver­fah­ren nach­ge­wie­sen sind, sowie päd­ago­gi­sche Eig­nung, nach­ge­wie­sen durch Lehr­er­fah­rung und dar­ge­stellt in einem Lehr­port­fo­lio (nähere Infor­ma­tio­nen dazu auf der TUB-Home­page, Direkt­zu­gang 144242).
Gesucht wird eine/ein Wis­sen­schaft­ler*in mit einem inter­na­tio­nal sicht­ba­ren Pro­fil auf dem Gebiet der (Bio)phy­si­ka­li­schen Che­mie, die/der die­ses Fach in For­schung und Lehre ver­tritt. Kom­pe­tenz im Bereich der spek­tro­sko­pi­schen Cha­rak­te­ri­sie­rung von bio­lo­gi­schen und che­mi­schen Sys­te­men stellt eine zen­trale Qua­li­fi­ka­tion dar. Bereit­schaft und Fähig­keit zu inter­dis­zi­pli­nä­rer For­schung, z.B. zwi­schen Theo­rie und Expe­ri­ment, wird vor­aus­ge­setzt. Eine hoch­in­no­va­tive metho­do­lo­gi­sche Syn­these von aktu­el­len spek­tro­sko­pi­schen und ana­ly­ti­schen Ver­fah­ren wäre wün­schens­wert, ein For­schungs­schwer­punkt allein im Bereich der ultra­schnel­len Spek­tro­sko­pie oder NMR-Spek­tro­sko­pie würde jedoch nicht aus­rei­chen. Rich­tungs­wei­sende For­schungs­er­geb­nisse sind durch ein­schlä­gige Publi­ka­tio­nen in Jour­na­len mit Begut­ach­tungs­ver­fah­ren nach­zu­wei­sen. Eine hohe For­schungs­ak­ti­vi­tät ist durch die Stärke bei der Dritt­mit­tel­ein­wer­bung nach­zu­wei­sen (doku­men­tiert durch die Ein­wer­bun­gen in den letz­ten 5 Jah­ren). Dar­über hin­aus wird die Pass­fä­hig­keit zu min­des­tens einem For­schungs­schwer­punkt des Exzel­lenz­clus­ters „Uni­fy­ing Sys­tems in Cata­ly­sis (Uni­Sys­Cat)“ erwar­tet.
Ein­schlä­gige Lehr­er­fah­rung und Erfah­rung bei der Betreu­ung von Abschluss­ar­bei­ten wer­den erwar­tet. Ebenso ist Erfah­rung in der aka­de­mi­schen Selbst­ver­wal­tung erwünscht sowie bei der Lei­tung grö­ße­rer Arbeits­grup­pen.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin strebt eine Erhö­hung des Anteils von Frauen in For­schung und Lehre an und for­dert des­halb qua­li­fi­zierte Bewer­ber*innen nach­drück­lich auf, sich zu bewer­ben. Schwer­be­hin­derte Bewer­ber*innen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Die TU Ber­lin schätzt die Viel­falt ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit. Im Rah­men der stra­te­gi­schen Inter­na­tio­na­li­sie­rung wird bei der Ein­stel­lung von zukünf­ti­gen Stel­len­in­ha­ber*innen die Fähig­keit zum Unter­rich­ten in eng­li­scher Spra­che vor­aus­ge­setzt.
Die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin ist als fami­li­en­ge­rechte Hoch­schule zer­ti­fi­ziert und bie­tet Ihnen und Ihrer Fami­lie mit dem Dual Career Ser­vice Unter­stüt­zung beim Wech­sel nach Ber­lin an. Bewer­bun­gen aus dem Aus­land sind expli­zit will­kom­men.

Ihre Bewer­bung rich­ten Sie bitte bis zum 31. März 2019 unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen (Lebens­lauf, Zeug­nisse und Urkun­den in Kopie, Lehr­port­fo­lio, Publi­ka­ti­ons­liste und Ver­zeich­nis der geleis­te­ten Lehre, Dar­stel­lung der eige­nen For­schung und Auf­lis­tung der ein­ge­wor­be­nen Dritt­mit­tel) an die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin – Der Prä­si­dent – Dekan der Fakul­tät II, Prof. Dr. Emm­rich, Sekr. BEL 1, March­str. 6, 10587 Ber­lin und zusätz­lich per E-Mail (in einer .pdf-Datei) an appoint@naturalsciences.tu-berlin.de.

Aus Kos­ten­grün­den wer­den die Bewer­bungs­un­ter­la­gen nicht zurück­ge­sandt. Bitte rei­chen Sie nur Kopien ein.