Blätter-Navigation

Of­fer 165 out of 404 from 06/06/18, 16:13

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät VI - Insti­tut für Sozio­lo­gie / FG Digi­ta­li­sie­rung der Arbeits­welt

Wiss. Mit­ar­bei­ter/in - Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len

Teil­zeit­be­schäf­ti­gung ist ggf. mög­lich

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Mit­ar­beit in der For­schung und Lehre auf dem Gebiet der Digi­ta­li­sie­rung der Arbeits­welt. Das Fach­ge­biet unter­sucht ins­be­son­dere die Trans­for­ma­tion der Arbeits­welt durch digi­tale Tech­nik, sowie die all­ge­meine insti­tu­tio­nelle Ein­bet­tung der Arbeits­welt, ein­schließ­lich inter­na­tio­nal-ver­glei­chen­der Ana­ly­sen. Die Mög­lich­keit zur Pro­mo­tion ist gege­ben.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter, Diplom oder Äqui­va­lent) der Sozio­lo­gie bzw. ver­gleich­ba­rer Dis­zi­pli­nen; vor­zugs­weise Prä­di­kats­ex­amen; sehr gute Kennt­nisse in der Arbeits­so­zio­lo­gie sind erwünscht. Vor­teil­haft sind auch Kennt­nisse in der Orga­ni­sa­ti­ons­so­zio­lo­gie und/oder Wirt­schafts­so­zio­lo­gie, sowie in qua­li­ta­ti­ven und/oder quan­ti­ta­ti­ven Metho­den. Erfah­run­gen in der Lehre und erste eigene Publi­ka­tio­nen, sowie sehr gute Deutsch- und Eng­lisch­kennt­nisse sind eben­falls erwünscht. Ein Inter­esse an den The­men­schwer­punk­ten und der Wei­ter­ent­wick­lung des Fach­ge­bie­tes wird erwar­tet.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre schrift­li­che Bewer­bung rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen (insb. ein aus­führ­li­ches Anschrei­ben, Lebens­lauf und Zeug­nisse, sowie eine Text­probe (Kapi­tel oder Arti­kel - ca. 20 Sei­ten)) vor­zugs­weise per E-Mail in einer PDF-Datei an sekretariat@soz.tu-berlin.de oder schrift­lich an die Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Der Prä­si­dent - Fakul­tät VI, Insti­tut für Sozio­lo­gie, FG Digi­ta­li­sie­rung der Arbeits­welt, Prof. Dr. Kirch­ner, Sekr. FH 9-1, Fraun­ho­fer­str- 33-36, 10587 Ber­lin.

Zur Wah­rung der Chan­cen­gleich­heit zwi­schen Frauen und Män­nern sind Bewer­bun­gen von Frauen mit der jewei­li­gen Qua­li­fi­ka­tion aus­drück­lich erwünscht. Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Die TU Ber­lin schätzt die Viel­falt Ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit.

Aus Kos­ten­grün­den wer­den die Bewer­bungs­un­ter­la­gen nicht zurück­ge­sandt. Bitte rei­chen Sie nur Kopien ein.