Blätter-Navigation

Of­fer 203 out of 449 from 06/02/18, 12:10

logo

Alex­an­der von Hum­boldt Insti­tut für Inter­net und Gesell­schaft

Das Alex­an­der von Hum­boldt Insti­tut für Inter­net und Gesell­schaft (HIIG) erforscht die dyna­mi­sche Bezie­hung zwi­schen Inter­net und Gesell­schaft. Eine zuneh­mende Bedeu­tung gewinnt die Her­aus­bil­dung digi­ta­ler Infra­struk­tu­ren und ihre Ver­flech­tung mit ver­schie­de­nen Berei­chen des täg­li­chen Lebens. Ziel ist es, ein tie­fe­res Ver­ständ­nis des Zusam­men­spiels zwi­schen sozio-kul­tu­rel­len, recht­li­chen, öko­no­mi­schen und tech­ni­schen Nor­men im Digi­ta­li­sie­rungs­pro­zess zu erlan­gen.

Wis­sen­schaft­li­che/r Pro­jekt­lei­ter/in für Inter­net-enab­led Inno­va­tion

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Sie bren­nen für For­schungs­fra­gen im The­men­be­reich inter­net­ba­sierte Inno­va­tion, Entre­pre­neurship und Open Inno­va­tion? Dann soll­ten Sie unbe­dingt über eine Bewer­bung an unse­rem Insti­tut nach­den­ken!

In der aus­ge­schrie­be­nen Posi­tion (75%, je nach Qua­li­fi­ka­tion in Anleh­nung an TVL 13 oder 14, zunächst befris­tet bis 31.12.2019 mit der Option auf Ver­län­ge­rung) über­neh­men Sie die Koor­di­na­tion der For­schungs­gruppe “Inter­net-enab­led Inno­va­tion” in enger Abstim­mung mit dem ver­ant­wort­li­chen For­schungs­di­rek­tor Prof. Dr. Dr. Tho­mas Schild­hauer und die Initi­ie­rung und Lei­tung von For­schungs­pro­jek­ten.

Die fol­gen­den Auf­ga­ben erwar­ten Sie bei uns:

Eigen­stän­dige For­schung im The­men­be­reich Inno­va­tion, Entre­pre­neurship und Open Inno­va­tion, idea­ler­weise ver­bun­den mit aktu­el­len tech­no­lo­gi­schen Ent­wick­lun­gen z.B. aus den Berei­chen KI, Robo­tik und Indus­trie 4.0

Koor­di­na­tion der For­schungs­gruppe “Inter­net-enab­led Inno­va­tion” (wiss. Mit­ar­bei­ter/innen, stud. Hilfs­kräfte, Gast­for­scher/innen)

Beob­ach­tung von För­der­li­nien und Aus­schrei­bun­gen, Ein­wer­bung von Dritt­mit­teln durch die Betei­li­gung an öffent­li­chen Aus­schrei­bun­gen oder durch Unter­stüt­zung der Fund­rai­sing-Akti­vi­tä­ten des HIIG im skiz­zier­ten For­schungs­feld

Mit­wir­kung an Ver­öf­fent­li­chun­gen von wis­sen­schaft­li­chen Arti­keln in ein­schlä­gi­gen Zeit­schrif­ten, aber auch Ent­wick­lung von Kon­fe­renz­bei­trä­gen sowie For­mate des Wis­sens­trans­fers für eine brei­tere Öffent­lich­keit, z.B. durch Ver­an­stal­tun­gen, Blog­bei­träge o.ä.

Betreu­ung bzw. Aus­bau von bestehen­den wis­sen­schaft­li­chen Netz­wer­ken des Insti­tuts im The­men­be­reich

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Grund­vor­aus­set­zung ist ein her­aus­ra­gen­der Abschluss eines wis­sen­schaft­li­chen Hoch­schul­stu­di­ums, idea­ler­weise auch eine Pro­mo­tion im genann­ten The­men­feld

Erfah­rung in der Entre­pre­neurship- und Inno­va­ti­ons­for­schung und Inter­esse am The­men­ge­biet Open Inno­va­tion doku­men­tiert durch ein­schlä­gige Publi­ka­tio­nen und/oder Pro­jekte in die­sem Bereich sowie die Beherr­schung von Metho­den der empi­ri­schen Wirt­schafts­for­schung und der gän­gi­gen Sta­tis­tik­soft­ware (z.B. SPSS oder STATA)

Gro­ßes Inter­esse an dis­zi­plin­über­grei­fen­der For­schung sowie die Fähig­keit Anknüp­fungs­punkte zu ande­ren Fach­ge­bie­ten zu iden­ti­fi­zie­ren und zu nut­zen

Auf­ge­schlos­sen­heit für inter­na­tio­nale wis­sen­schaft­li­che Zusam­men­ar­beit, idea­ler­weise unter­stützt durch rele­vante Aus­lands­er­fah­run­gen

Auch erste Erfah­rung in der Per­so­nal­füh­rung, der Moti­va­tion und Steue­rung von Pro­jekt­teams sowie sehr gute Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keit sind wün­schens­wert

Idea­ler­weise Berufs­er­fah­run­gen sowohl in der Wis­sen­schaft, als auch in der freien Wirt­schaft und eine gute Ver­net­zung mit rele­van­ten Sta­ke­hol­dern (z. B. Inter­es­sens­ver­bän­den)

Ein über­durch­schnitt­lich hohes Maß an Eigen­stän­dig­keit, Gestal­tungs­wil­len, Ver­ant­wor­tungs­be­wusst­sein, Moti­va­tion, Team­fä­hig­keit und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­stärke

Ver­hand­lungs­si­che­res Deutsch und sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse sind zwin­gend erfor­der­lich.

Un­ser An­ge­bot:

Die Ent­wick­lung einer For­schungs­gruppe in Abstim­mung mit dem ver­ant­wort­li­chen For­schungs­di­rek­tor in einem dyna­mi­schen, inno­va­ti­ven For­schungs­in­sti­tut mit inter­na­tio­na­ler Aus­rich­tung.

Ein attrak­ti­ves Arbeits­um­feld mit fle­xi­blen Arbeits­zei­ten, fla­chen Hier­ar­chien und genü­gend Raum eine eigene For­schungs­agenda zu ent­wi­ckeln und zu publi­zie­ren.

Ein hoch­mo­ti­vier­tes Team, das sehr eng zusam­men­ar­bei­tet sowie enga­gierte Kol­le­gen/innen ver­schie­de­ner Dis­zi­pli­nen in einem zukunfts­wei­sen­den Insti­tut mit­ten in Ber­lin.

Nach Abspra­che die Mög­lich­keit zur Pro­mo­tion.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Erken­nen Sie sich in dem beschrie­be­nen Pro­fil wie­der? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewer­bung mit Moti­va­ti­ons­schrei­ben, Lebens­lauf, rele­van­ten Zeug­nis­sen und Angabe des frü­hest­mög­li­chen Ein­tritts­ter­mins. Idea­ler­weise ergän­zen Sie rele­vante Arbeits­pro­ben. Bitte rei­chen Sie die Unter­la­gen über das unten­ste­hende Online­for­mu­lar ein.

Die Sich­tung der Bewer­bun­gen beginnt am 05.02.2018. Die Aus­schrei­bung bleibt offen, bis ein/e geeig­nete/r Bewer­ber/in gefun­den ist. Die ers­ten Vor­stel­lungs­ge­sprä­che fin­den vor­aus­sicht­lich ab dem 12.02.2018 statt. Bewer­bun­gen von Frauen und Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund sind aus­drück­lich erwünscht. Schwer­be­hin­derte Bewer­ber/innen wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt. Bei Fra­gen wen­den Sie sich gerne an Bene­dikt Fecher (benedikt.fecher@hiig.de).

Wir freuen uns auf Ihre Bewer­bung!