Blätter-Navigation

Of­fer 235 out of 371 from 23/11/17, 00:00

logo

RWTH Aachen - Institut für Stromrichtertechnik und Elektrische Antriebe - ISEA

Der Lehrstuhl für Elektrochemische Energiewandlung und Speichersystemtechnik ist Teil des Instituts für Stromrichtertechnik und Elektrische Antriebe (ISEA) an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der RWTH Aachen. In enger Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Alterungsprozesse und Lebensdauerprognose von Batterien arbeiten wir daran, insbesondere Batterien aller relevanten Technologien so genau zu verstehen, dass wir darauf aufbauend Modelle zur physikalischen, elektrischen, thermischen Simulation und zur Lebensdauerprognose erstellen können.
Dafür steht uns hochwertige Laborausstattung zur Verfügung, z.B. chemische Analyselabore, eine Zellmanufaktur, ein großes Prüffeld für Batteriezellen und Elektroniklabore zum Aufbau ganzer Batteriesysteme. Diese grundlegenden Untersuchungen haben direkten Einfluss auf mobile und stationäre Anwendungen (z.B. Hybrid- und Elektrofahrzeuge, Busse, Bordnetze, Heimspeicher, PV-Anlagen). Damit befinden wir uns im technologischen Zentrum so spannender Themen wie der Entwicklung der Elektromobilität und der Gestaltung der Energiewende.

Unsere Strukturen sind darauf ausgelegt, einen spannenden Job im wissenschaftlichen Bereich mit der Familiengründung vereinbaren zu können.

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Schwerpunkte der Arbeit können sein:
  • Weiterentwicklung physikalisch-chemischer Batteriemodelle
  • Entwicklung grundlegender Analyseverfahren im Bereich Alterungsprozesse von Batterien
  • Entwicklung von Experimenten zur Parametrierung, welche notwendigen Input zur Simulation geben
bergeordnetes Ziel ist es, Batterie so zu charakterisieren, dass deren Einbindung in Fahrzeuge oder Stromsysteme möglichst zuverlässig, langlebig und günstig erfolgen kann. Neben den projektbezogenen Aufgaben ist die Betreuung studentischer Arbeiten in dem Themenfeld erwünscht und die Mitarbeit in der Lehre möglich. Ein starker fachlicher Austausch mit Kolleginnen und Kollegen im Institut und in den Konsortien der Forschungsprojekte ist in großem Maße möglich und erwünscht, da diese Arbeiten eng mit den Fragestellungen auf Gesamtsystemebene verknüpft sind. Zur Ausstattung am Institut gehören hochmodernes Equipment zur elektrischen und physikalisch-chemischen Charakterisierung von Batteriesystemen sowie leistungsfähige Rechner zur Durchführung der Simulationen.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Sie möchten an den großen technischen und gesellschaftlichen Herausforderungen einer nachhaltigen Energieversorgung aktiv mitarbeiten und gestalten? Sie arbeiten gerne an technischen Details und denken in großen Zusammenhängen? Wenn Sie Spaß an der Arbeit in einem großen Team haben, welches sich im Kern mit der Speicherung elektrischer Energie beschäftigt und für verschiedenste Anwendungsbereiche optimale Energiespeicherlösungen entwickelt, dann sind Sie bei uns richtig. Wir erwarten von Ihnen die selbständige Erarbeitung von Lösungswegen in technischen und wissenschaftlichen Herausforderungen.
Wir beschäftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit abgeschlossenem Universitätsstudium (Master oder vergleichbar) in Physik, Chemie, Verfahrenstechnik, Materialwissenschaften und Elektrotechnik. Sie haben Interesse an der Mitarbeit in spannenden Projekten mit Partnern aus der Industrie oder aus dem akademischen Bereich. Sie haben idealerweise Erfahrungen in Laborarbeit und Simulation (z.B. FVM). Vorkenntnisse in Batterietechnik sind von Vorteil, aber kein notwendiges Kriterium.
Sie arbeiten aktiv an Themen, die sich mit der experimentellen Untersuchung und anschließenden Modellierung von Lithium-Ionen-Batterien beschäftigen.

Un­ser An­ge­bot:

Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis.

Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und befristet auf 2 Jahre. Eine Verlängerung um mindestens ein weiteres Jahr ist vorgesehen.

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle. Auf Wunsch kann eine Teilzeitbeschäftigung ermöglicht werden.

Eine Promotionsmöglichkeit besteht. Die Stelle ist bewertet mit EG 13 TV-L.

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Wir wollen an der RWTH Aachen University besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen.

Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Für Vorabinformationen steht Ihnen
Herr Moritz Teuber
Tel.: +49 (0) 2418099616
E-Mail: al-mal@isea.rwth-aachen.de

oder
Herr Egbert Figgemeier
Tel.: +49 (0) 2418097158
E-Mail: e.figgemeier@fz-juelich.de

zur Verfügung.
Nutzen Sie auch unsere Webseiten zur Information:
http://www.isea.rwth-aachen.de

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 30.06.2018 an
Moritz Teuber
Jägerstr. 17-19
52066 Aachen
Germany

Gerne können Sie Ihre Bewerbung auch per E-Mail an al-mal@isea.rwth-aachen.de senden. Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.