Blätter-Navigation

Of­fer 256 out of 344 from 20/10/17, 08:11

logo

Bran­den­bur­gi­sche Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Cott­bus-Senf­ten­berg - Fakul­tät für Archi­tek­tur, Bau­in­ge­nieur­we­sen und Stadt­pla­nung und Leib­niz-Insti­tut für Raum­be­zo­gene Sozi­al­for­schung (IRS) im gemein­sa­men Beru­fungs­ver­fah­ren

Im Her­zen der Lau­sitz ver­bin­det die BTU her­aus­ra­gende inter­na­tio­nale For­schung mit zukunfts­ori­en­tier­ter Lehre. Sie leis­tet mit Wis­sens-, Tech­no­lo­gie­trans­fer und Wei­ter­bil­dung einen wich­ti­gen Bei­trag für Gesell­schaft, Kul­tur und Wirt­schaft. Als Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät bie­tet die BTU ein bun­des­weit ein­zig­ar­ti­ges Lehr­kon­zept: Bei uns kön­nen Stu­di­en­gänge uni­ver­si­tär, fach­hoch­schu­lisch und dual stu­diert wer­den.
Das IRS in Erkner forscht zur Ent­wick­lung, Trans­for­ma­tion und Steue­rung von Städ­ten und Regio­nen im natio­na­len und inter­na­tio­na­len Kon­text und aus sozi­al­wis­sen­schaft­li­chen Per­spek­ti­ven. Eine eigene Schwer­punkt­set­zung, ver­bun­den mit einer wis­sen­schaft­li­chen Exper­tise der künf­ti­gen Stel­len­in­ha­be­rin / des künf­ti­gen Stel­len­in­ha­bers, ergibt sich im Rah-men der sat­zungs­mä­ßi­gen Auf­ga­ben des IRS und unter Berück­sich­ti­gung der Emp­feh­lun­gen aus der exter­nen Eva­lu­ie­rung des IRS.

Im ein­schlä­gi­gen pro­fil­bil­den­den For­schungs­feld "Smart Regi­ons und Heri­tage" der BTU
ste­hen wis­sen­schaft­li­che Fra­gen wie prak­ti­sche Pro­zesse des Struk­tur­wan­dels im Fokus, die im Zuge von Ver­än­de­run­gen in Städ­ten und Regio­nen resp. Stadt-Land-Bezü­gen (smart
regi­ons) ganz­heit­li­che Lösungs­stra­te­gien und inno­va­tive Kon­zepte erfor­dern.

Pro­fes­sur Raum­be­zo­gene Trans­for­ma­ti­ons- und Sozi­al­for­schung ver­bun­den mit der Lei­tung des Leib­niz-Insti­tuts für Raum­be­zo­gene Sozi­al­for­schung (IRS) in der Posi­tion der Direk­to­rin oder des Direk­tors

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Das Auf­ga­ben­ge­biet der Lehre (Lehr­ver­pflich­tung: 2 SWS) in der inter­dis­zi­pli­när aus­ge­richte-ten Fakul­tät umfasst ins­be­son­dere die Stu­di­en­gänge der Stadt- und Regio­nal­pla­nung sowie inter­na­tio­nale Stu­di­en­an­ge­bote (World Heri­tage Stu­dies, Heri­tage Con­ser­va­tion and Site Manage­ment etc.) und Gra­du­ier­ten­schu­len. Hier ist eine inten­sive Koope­ra­ti­ons­be­reit­schaft mit den ande­ren Fach­ge­bie­ten und Fakul­tä­ten erwünscht.

Gesucht wird eine Per­sön­lich­keit mit
  • her­aus­ra­gen­der wis­sen­schaft­li­cher Eig­nung in den Dis­zi­pli­nen oder min­des­tens einer der Dis­zi­pli­nen der Pla­nungs­wis­sen­schaf­ten, der raum­be­zo­ge­nen Sozi­al­for­schung / Stadt- und Regio­nal­so­zio­lo­gie, der Gover­nance­for­schung, der Human­geo­gra­fie und ange­wand­ten oder Kul­tur­geo­gra­fie bzw. regio­na­len Inno­va­tions-/ Kul­tur­for­schung oder der Stadt- und Regio­nal­öko­no­mie,
  • hoher wis­sen­schaft­li­cher Repu­ta­tion, wün­schens­wert auch inter­na­tio­nal, mit einer guten Ein­bin­dung in regio­nale und natio­nale Netz­werke,
  • Lei­tungs­er­fah­rung mit her­aus­ra­gen­den Kom­pe­ten­zen im Wis­sen­schafts­ma­nage­ment und inter­dis­zi­pli­nä­ren Kom­pe­ten­zen,
  • mehr­jäh­ri­gen Erfah­run­gen in Per­so­nal­ma­nage­ment und -füh­rung,
  • nach­ge­wie­se­nen Kom­pe­ten­zen beim erfolg­rei­chen Ein­wer­ben von Dritt­mit­teln und in der Durch­füh­rung von Pro­jek­ten sowie
  • aus­ge­wie­se­ner Exper­tise in der Ver­bund­for­schung.

Die Bestel­lung zur Direk­to­rin oder zum Direk­tor des IRS bedingt neben den oben genann­ten Kri­te­rien, den Ein­stel­lungs­vor­aus­set­zun­gen nach §§ 41 Abs. 1 Nr. 1 - 4a und 43 BbgHG und der Erfül­lung der all­ge­mei­nen dienst­recht­li­chen Vor­aus­set­zun­gen ins­be­son­dere auch
  • Leh­rer­fah­rung mit fach­li­cher Breite,
  • sehr gute Deutsch- und Eng­lisch­kennt­nisse,
  • hohe soziale und kom­mu­ni­ka­tive Kom­pe­tenz.

Die Bestel­lung zur Direk­to­rin oder zum Direk­tor des IRS erfolgt für fünf Jahre; eine Wie­der­be­stel­lung ist mög­lich und wird grund­sätz­lich ange­strebt.

Wei­tere Auf­ga­ben erge­ben sich aus § 42 Bran­den­bur­gi­sches Hoch­schul­ge­setz (BbgHG) i. V. m. § 3 BbgHG.

Lehr­ver­an­stal­tun­gen sind auch in eng­li­scher Spra­che durch­zu­füh­ren. Erfah­run­gen in der Dritt­mit­tel­ein­wer­bung sowie bei der Durch­füh­rung von Dritt­mit­tel­pro­jek­ten wer­den erwar­tet. Die For­schungs­the­men soll­ten für die DFG oder ver­gleich­bare inter­na­tio­nale For­schungs­för-der­ein­rich­tun­gen rele­vant sein

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre Bewer­bung mit Qua­li­fi­ka­ti­ons­nach­wei­sen, einer tabel­la­ri­schen Dar­stel­lung des beruf­li­chen Wer­de­gan­ges, einer Liste der Publi­ka­tio­nen, den Nach­wei­sen zur päd­ago­gi­schen Eig-nung sowie einer kur­zen und prä­gnan­ten Beschrei­bung Ihrer Vor­stel­lun­gen zur hier aus­ge­schrie­be­nen Lei­tungs­po­si­tion rich­ten Sie bitte per E-Mail in einer zusam­men­ge­fass­ten pdf-Datei mit max. 7 MB bis zum 14.12.2017 an:
E-Mail: fakultaet6+bewerbungen@b-tu.de