Blätter-Navigation

Of­fer 217 out of 335 from 01/06/17, 20:55

logo

Arbeits­stelle Grimm-Brief­wech­sel - HU Ber­lin / Phi­lo­so­phi­sche Fakul­tät II / Insti­tut für deut­sche Lite­ra­tur

Die Arbeits­stelle Grimm-Brief­wech­sel am Insti­tut für deut­sche Lite­ra­tur der Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin betreut u. a. ein digi­ta­les Ver­zeich­nis der Briefe von und an Jacob und Wil­helm Grimm und gemein­sam mit einer ähn­li­chen Arbeits­stelle in Kas­sel die kri­ti­sche Aus­gabe, in der die Briefe neu nach den Ori­gi­na­len gedruckt und aus­führ­lich erläu­tert wer­den. Diese Tra­di­ti­ons­pro­jekte sol­len künf­tig zu einem digi­ta­len Archiv im Inter­net aus­ge­wei­tet wer­den, das auch Scans der Ori­gi­nalbriefe zugäng­lich macht. Die Ber­li­ner Arbeits­stelle ver­wahrt schon jetzt tau­sende kon­ven­tio­nelle und digi­tale Hand­schrif­ten­ko­pien. Ergänzt wird die­ser Kern­be­stand durch the­ma­tisch angren­zende Archi­va­lien und Lite­ra­tur, bei­spiels­weise den wis­sen­schaft­li­chen Nach­lass Lud­wig Den­eckes (Grün­dungs­di­rek­tor des Grimm-Muse­ums Kas­sel) und eine Samm­lung von Ori­gi­nal­do­ku­men­ten zum „Deut­schen Wör­ter­buch“ seit der Zeit der Brü­der Grimm und ins­be­son­dere zur Ber­li­ner Arbeits­stelle des Wör­ter­buchs 1930—2010.

Digi­ta­les Grim­m­ar­chiv

Aus­schrei­bung für eine stu­den­ti­sche Hilfs­kraft

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Mit­wir­kung an der Wei­ter­ent­wick­lung eines Daten­bank­sys­tems zum Brief­wech­sel, zur per­sön­li­chen Biblio­thek und zum Umfeld der Brü­der Grimm, dar­un­ter auch an der Vor­be­rei­tung der daten­bank­ba­sier­ten Prä­sen­ta­tion des Brief­wech­sels der Brü­der Grimm mit maschi­nen­les­ba­ren edier­ten Tex­ten, Scans der Ori­gi­nalbriefe, Appa­ra­ten zum Text und Sach­kom­men­ta­ren als Wei­ter­ent­wick­lung der Daten­bank des Grimm-Brief­ver­zeich­nis­ses und der kon­ven­tio­nel­len Print-Edi­tion des Grimm-Brief­wech­sels.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Stu­dium einer für das Auf­ga­ben­ge­biet ein­schlä­gi­gen Fach­rich­tung und Inter­esse für Lite­ra­tur und Geschichte; Erfah­rung mit der Archi­tek­tur und Pro­gram­mie­rung rela­tio­na­ler Daten­ban­ken

Un­ser An­ge­bot:

Wir bie­ten:
  • eige­ner krea­ti­ver Arbeits­be­reich auch als Refe­renz für künf­tige Berufs­tä­tig­keit
  • par­al­lel auch Anrech­nung der Pro­jekte als Prak­ti­kum im Stu­dium mög­lich
  • Mit­ar­beit in einem renom­mier­ten For­schungs­pro­jekt
  • stu­di­en­kom­pa­ti­ble Arbeits­zei­ten
  • Ver­wirk­li­chung eige­ner Ideen
  • aktive Mit­wir­kung an wis­sen­schaft­li­chen Pro­jek­ten

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Es wird darum gebe­ten, in der Bewer­bung Anga­ben zur sozia­len Lage zu machen. Zur Siche­rung der Gleich­stel­lung sind Bewer­bun­gen qua­li­fi­zier­ter Frauen beson­ders will­kom­men. Schwer­be­hin­derte Bewer­ber/innen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt. Bewer­bun­gen von Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund sind aus­drück­lich erwünscht. Da keine Rück­sen­dung von Unter­la­gen erfolgt, wird gebe­ten, auf die Her­rei­chung von Bewer­bungs­map­pen zu ver­zich­ten