Blätter-Navigation

Offer 186 out of 385 from 02/04/24, 11:01

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin - Fakultät I - Geistes- und Bildungswissenschaften

Bei der Technischen Universität Berlin ist/sind folgende Stelle/n zu besetzen

Studentische Beschäftigung mit 40 Monatsstunden

Aufgabenbeschreibung:

Unterstützende Tätigkeiten im Projekt "Esskultur nachhaltig gestalten":

  • Zusammenstellung wiss. Materialien (10%)
  • Aufarbeiten von wiss. Materialien ( 5%)
  • Redaktionelle Unterstützung bei der Bearbeitung von wiss. Texten (20%)
  • Unterstützung bei der inhaltlichen Vorbereitung von Projekttreffen (20%)
  • Unterstützung bei der Vor- und Nachbereitung von Inhalten für Veranstaltungen und deren Durchführungen (z. B. Workshops, Exkursion) (15%)
  • Literaturrecherche und- beschaffung (10%)
  • Pflege von Datenbanken (5%)
  • technische Unterstützung und Begleitung der Online-Huddles (5%)
  • Unterstützung bei der Bindung der Alumni (10%)

Erwartete Qualifikationen:

Muss:

  • Sehr gute Kenntnisse im Bereich wissenschaftliches Arbeiten,
    insbesondere Literaturrecherche und Zitationsregeln
  • Sehr gute Kenntnisse in der Anwendung von Word, Excel und PowerPoint
  • Keine Berührungsängste mit digitalen Medien und Methoden (Smartboard; Drehen und Schneiden von Filmen)
  • Teamfähigkeit sowie Organisations- und Koordinationskompetenz
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift (Kommunikation mit internationalen Alumni)

Kann:

  • Sehr gute Kenntnisse in der Anwendung von Citavi

Hinweise zur Bewerbung:

Fachlich verantwortlich / Ansprechpartner:in für die Ausschreibung: Prof. Dr. Silke Bartsch
Besetzungszeitraum: ab sofort bis zum 31.12.2025

Ihre schriftliche Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf, Immatrikulationsbescheinigung und ggf. aktueller Notenübersicht richten Sie bitte an die o.g. Beschäftigungsstelle.
Zur Wahrung der Chancengleichheit zwischen Männern und Frauen sind Bewerbungen von Frauen mit der jeweiligen Qualifikation ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt.