Blätter-Navigation

Offer 490 out of 591 from 23/02/23, 10:22

logologo

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Dres­den - Fakul­tät Erzie­hungs­wis­sen­schaf­ten, Insti­tut für Sozi­al­päd­ago­gik, Sozi­al­ar­beit und Wohl­fahrts­wis­sen­schaf­ten

Die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Dres­den (TUD) zählt als Exzel­lenz­uni­ver­si­tät zu den leis­tungs­stärks­ten For­schungs­ein­rich­tun­gen Deutsch­lands. 1828 gegrün­det, ist sie heute eine glo­bal bezo­gene, regio­nal ver­an­kerte Spit­zen­uni­ver­si­tät, die inno­va­tive Bei­träge zur Lösung welt­wei­ter Her­aus­for­de­run­gen leis­ten will. In For­schung und Lehre ver­eint sie Inge­nieur- und Natur­wis­sen­schaf­ten mit den Geis­tes- und Sozi­al­wis­sen­schaf­ten und der Medi­zin. Diese bun­des­weit her­aus­ra­gende Viel­falt an Fächern ermög­licht der Uni­ver­si­tät, die Inter­dis­zi­pli­na­ri­tät zu för­dern und Wis­sen­schaft in die Gesell­schaft zu tra­gen. Die TUD ver­steht sich als moderne Arbeit­ge­be­rin und will allen Beschäf­tig­ten in Lehre, For­schung, Tech­nik und Ver­wal­tung attrak­tive Arbeits­be­din­gun­gen bie­ten und so auch ihre Poten­ziale för­dern, ent­wi­ckeln und ein­bin­den. Die TUD steht für eine Uni­ver­si­täts­kul­tur, die geprägt ist von Welt­of­fen­heit, Wert­schät­zung, Inno­va­ti­ons­freude und Par­ti­zi­pa­tion.
Sie begreift Diver­si­tät als kul­tu­relle Selbst­ver­ständ­lich­keit und Qua­li­täts­kri­te­rium einer Exzel­lenz­uni­ver­si­tät. Ent­spre­chend begrü­ßen wir alle Bewer­ber:innen, die sich mit ihrer Leis­tung und Per­sön­lich­keit bei uns und mit uns für den Erfolg aller enga­gie­ren möch­ten.

Pro­fes­sur (W2) für Sozi­al­päd­ago­gik mit den Schwer­punk­ten Geschichte und Theo­rien sozia­ler Bil­dung

Die Pro­fes­sur ist zum 01.10.2024 zu beset­zen.

Aufgabenbeschreibung:

Wir erwar­ten, dass Sie (m/w/d) das Fach Sozi­al­päd­ago­gik mit den Schwer­punk­ten Geschichte und Theo­rien sozia­ler Bil­dung in For­schung und Lehre in sei­ner gan­zen Breite ver­tre­ten. Dabei soll ein em-pirisch aus­ge­rich­te­ter For­schungs­schwer­punkt auf infor­mel­len und non­for­ma­len Bil­dungs­pro­zes­sen sowie ins­be­son­dere ihre his­to­ri­sche Ein­bet­tung im Kon­text sozi­al­päd­ago­gi­scher Theo­rie­bil­dung lie-gen. Die Pro­fes­sur trägt zur Ver­net­zung der Fakul­tät Erzie­hungs­wis­sen­schaf­ten bei, indem sie in der Lehre wesent­lich an der Ver­mitt­lung sozi­al­päd­ago­gi­scher Grund­la­gen in den Bache­lor- und Mas­ter-stu­di­en­stu­di­en­gän­gen des Insti­tuts für Sozi­al­päd­ago­gik, Sozi­al­ar­beit und Wohl­fahrts­wis­sen­schaf­ten, dem Lehr­amts­stu­di­en­gang im Staats­ex­amen für Berufs­bil­dende Schu­len mit der Beruf­li­chen Fach­rich-tung Sozi­al­päd­ago­gik sowie in wei­te­ren Stu­di­en­gän­gen der Uni­ver­si­tät (z.B. Sozio­lo­gie) betei­ligt ist. Wir erwar­ten zudem die För­de­rung von wis­sen­schaft­li­cher Qua­li­fi­zie­rung und die aktive Betei­li­gung an der Wei­ter­ent­wick­lung o.g. Stu­di­en­gänge. Ihre Mit­ar­beit in den inter­dis­zi­pli­nä­ren For­schungs­ver­bün-den der TU Dres­den sowie Ihre Mit­wir­kung in der aka­de­mi­schen Selbst­ver­wal­tung set­zen wir ebenso vor­aus wie Ihre Bereit­schaft, Lehr­ver­an­stal­tun­gen in eng­li­scher Spra­che anzu­bie­ten.

Erwartete Qualifikationen:

Wir wün­schen uns eine enga­gierte und ver­ant­wor­tungs­be­wusste For­schungs­per­sön­lich­keit, die unse-re Stu­die­ren­den in der Lehre begeis­tert und durch ein­schlä­gige For­schung das Pro­fil unse­rer Fakul­tät zukunfts­wei­send mit­ge­stal­tet. Wir erwar­ten von Ihnen ein sehr gut abge­schlos­se­nes erzie­hungs- und/oder sozi­al­wis­sen­schaft­li­ches aka­de­mi­sches Hoch­schul­stu­dium (mög­lichst mit sozi­al­päd­agogi-schem Schwer­punkt), Erfah­run­gen in der sozi­al­päd­ago­gi­schen Erfor­schung von
Lern-, Erzie­hungs- und Bil­dungs­pro­zes­sen sowie in der erfolg­rei­chen Ein­wer­bung und Durch­füh­rung von Dritt­mit­tel­pro­jek­ten. Die Beru­fungs­vor­aus­set­zun­gen rich­ten sich nach § 58 SächsHSFG.

Unser Angebot:

Für wei­tere Fra­gen steht Ihnen die Deka­nin der Fakul­tät Erzie­hungs­wis­sen­schaf­ten, Frau Prof. Dr. phil. Cor­ne­lia Wust­mann, Tel. +49 351 463-34920; E-Mail: ew-dekanin@tu-dresden.de zur Ver­fü­gung.

Die TU Dres­den ist bestrebt, den Anteil an Pro­fes­so­rin­nen zu erhö­hen und ermu­tigt Frauen aus­drück-lich, sich zu bewer­ben. Die Uni­ver­si­tät ist eine zer­ti­fi­zierte fami­li­en­ge­rechte Hoch­schule und ver­fügt über einen Dual Career Ser­vice. Bewer­bun­gen schwer­be­hin­der­ter Men­schen sind beson­ders will-kom­men. Bei glei­cher Eig­nung wer­den diese oder ihnen Kraft SGB IX von Geset­zes wegen Gleichge-stellte bevor­zugt ein­ge­stellt. Soll­ten Sie zu die­sen oder ver­wand­ten The­men Fra­gen haben, ste­hen Ihnen der Gleich­stel­lungs­be­auf­tragte der Fakul­tät Erzie­hungs­wis­sen­schaf­ten (Herr Cle­mens Mil­ker, +49 351 463-32323) sowie die Schwer­be­hin­der­ten­ver­tre­tung (Herr Roberto Lemm­rich, Tel.: +49 351 463-33175) gern zum Gespräch zur Ver­fü­gung.

Hinweise zur Bewerbung:

Ihre Bewer­bung sen­den Sie bitte mit tabel­la­ri­schem Lebens­lauf, Dar­stel­lung des wis­sen­schaft­li­chen Wer­de­gan­ges, einer Publi­ka­ti­ons­liste und der bis­he­ri­gen Lehr­tä­tig­keit ein­schließ­lich der Ergeb­nisse der Lehr­eva­lua­tion (bevor­zugt der letz­ten drei Jahre) sowie Kopie der Urkunde über den erwor­be­nen höchs­ten aka­de­mi­schen Grad bis zum 30.03.2023 (es gilt der Post­stem­pel der ZPS der TU Dres­den) bevor­zugt in elek­tro­ni­scher Form über das Secu­re­Mail-Por­tal der TU Dres­den (https://securemail.tu-dresden.de) in einem PDF Doku­ment an dekanat.ew@tu-dresden.de bzw. an TU Dres­den, Fakul-tät Erzie­hungs­wis­sen­schaf­ten, Deka­nin, Frau Prof. Dr. phil. Cor­ne­lia Wust­mann, Helm­holt-zstr. 10, 01069 Dres­den. Ihrer pos­ta­li­schen Bewer­bung fügen Sie bitte alle Unter­la­gen in elek­troni-scher Form (CD oder USB-Spei­cher­me­dium) bei.

Hin­weis zum Daten­schutz: Wel­che Rechte Sie haben und zu wel­chem Zweck Ihre Daten ver­ar­bei­tet wer­den sowie wei­tere Infor­ma­tio­nen zum Daten­schutz haben wir auf der Web­seite https://tu-dresden.de/karriere/datenschutzhinweis für Sie zur Ver­fü­gung gestellt.