Blätter-Navigation

Offer 224 out of 600 from 18/11/22, 18:44

logo

Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver - Fakul­tät für Mathe­ma­tik und Phy­sik - Insti­tut für Quan­ten­op­tik

Am Insti­tut für Quan­ten­op­tik ist in der Arbeits­gruppe Laser Com­pon­ents and Fibres eine Stelle als Wis­sen­schaft­li­che/r Mit­ar­bei­ter/in (Dok­to­rand/in, m/w/d) zum Thema „Nano­plas­mo­nisch funk­tio­na­li­sierte opti­sche Glas­fa­ser als Fluss­re­ak­tor für die nach­hal­tige Pho­to­che­mie“ (Ent­gGr. 13 TV-L, 75 %) zum 01.04.2023 zu beset­zen. Die Stelle ist auf 4 Jahre befris­tet.

Wis­sen­schaft­li­che/r Mit­ar­bei­ter/in (Dok­to­rand/in, m/w/d) zum Thema „Nano­plas­mo­nisch funk­tio­na­li­sierte opti­sche Glas­fa­ser als Fluss­re­ak­tor für die nach­hal­tige Pho­to­che­mie“

(Ent­gGr. 13 TV-L, 75 %)

Aufgabenbeschreibung:

Der Auf­ga­ben­be­reich umfasst die Erfor­schung und Ent­wick­lung einer inno­va­ti­ven opti­schen (Quarz­glas-)Faser im Rah­men eines EU-geför­der­ten For­schungs­vor­ha­ben mit ins­ge­samt sechs inter­na­tio­na­len Part­nern im Bereich der nach­hal­ti­gen Pho­to­che­mie. Dazu zählt vor allem der nume­ri­sche Design­pro­zess der Glas­fa­ser, die Her­stel­lung der Faser­vor­form in einem Rein­raum­la­bor sowie die Funk­tio­na­li­sie­rung der Glas­fa­ser mit Nano­par­ti­keln für den Ein­satz in einem che­mi­schen Fluss­re­ak­tor.

Erwartete Qualifikationen:

Vor­aus­set­zung für die Ein­stel­lung ist ein abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium im Bereich Phy­sik, Che­mie, Inge­nieurs­wis­sen­schaf­ten mit Bezug zur Optik/Nano­tech­no­lo­gie oder ähn­li­chem. Auf­grund der Inter­na­tio­na­li­tät des betei­lig­ten Kon­sor­ti­ums wer­den gute Eng­lisch­kennt­nisse in Wort und Schrift sowie Rei­se­be­reit­schaft zu aus­wär­ti­gen For­schungs­auf­ent­hal­ten erwar­tet. Wün­schens­wert sind dar­über hin­aus erste Erfah­run­gen mit opti­scher Glas­fa­ser­tech­no­lo­gie. Wei­ter­hin sind Erfah­run­gen aus den fol­gen­den Berei­chen vor­teil­haft: Che­mi­sche Gas­pha­sen­ab­schei­dung, opti­sche Mess­tech­nik, Nano­plas­mo­nik, Pho­to­che­mie, Simu­la­tion (Com­sol, o.ä.), Pro­gram­mie­rung (Python, o.ä.)

Unser Angebot:

Die Uni­ver­si­tät hat es sich zum Ziel gesetzt, die beruf­li­che Gleich­be­rech­ti­gung von Frauen und Män­nern beson­ders zu för­dern. Hierzu strebt sie an, in Berei­chen, in denen ein Geschlecht unter­re­prä­sen­tiert ist, diese Unter­re­prä­sen­tanz abzu­bauen. In der Ent­gelt­gruppe der aus­ge­schrie­be­nen Stelle sind Frauen unter­re­prä­sen­tiert. Qua­li­fi­zierte Frauen wer­den des­halb gebe­ten, sich zu bewer­ben. Bewer­bun­gen von qua­li­fi­zier­ten Män­nern sind eben­falls erwünscht. Schwer­be­hin­derte Men­schen wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt.

Hinweise zur Bewerbung:

Bitte rich­ten Sie Ihre Bewer­bung mit den übli­chen Unter­la­gen bis zum 15.01.2023 an:

Gott­fried Wil­helm Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver
Insti­tut für Quan­ten­op­tik
z.H. Dr. Michael Steinke
Wel­fen­gar­ten 1
30167 Han­no­ver

Für Aus­künfte steht Ihnen Herr Dr. Michael Steinke (Tel.: 0511 762-14816, E-Mail: michael.steinke@hitec.uni-hannover.de) gerne zur Ver­fü­gung.

Infor­ma­tio­nen nach Arti­kel 13 DSGVO zur Erhe­bung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten fin­den Sie unter https://www.uni-hannover.de/de/datenschutzhinweis-bewerbungen/.