Blätter-Navigation

Offer 108 out of 582 from 26/11/21, 00:00

logo

Cha­rité - Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin - Insti­tut für Medi­zi­ni­sche Sozio­lo­gie und Reha­bi­li­ta­ti­ons­wis­sen­schaft

Das Insti­tut für Medi­zi­ni­sche Sozio­lo­gie und Reha­bi­li­ta­ti­ons­wis­sen­schaft am Cen­trum für Human- und Gesund­heits­wis­sen­schaf­ten (CC1) der Cha­rité – Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin wurde im März 2002 neu gegrün­det. Es steht in einer lan­gen Tra­di­tion medi­zin­so­zio­lo­gi­schen und sozi­al­me­di­zi­ni­schen Den­kens inner­halb der Ber­li­ner Uni­ver­si­täts­me­di­zin und gehörte bereits 1970 zur Struk­tur des damals ent­stan­de­nen Zen­tral­in­sti­tuts für Soziale Medi­zin an der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin.

Aktu­elle For­schungs­fra­gen des Insti­tuts befas­sen sich mit
  • der medi­zi­ni­schen und pfle­ge­ri­schen Ver­sor­gungs­for­schung
  • dem demo­gra­phi­schen Wan­del und der Alterns­for­schung
  • der medi­zi­ni­schen Aus­bil­dungs- und Pro­fes­si­ons­for­schung
  • der Reha­bi­li­ta­ti­ons­for­schung

Zwei Stu­den­ti­sche Mit­ar­bei­ter*innen für For­schungs­pro­jekt zur sta­tio­nä­ren Pflege gesucht

Gesucht wird ein*e Stu­den­ti­sche*r Mit­ar­bei­ter*in mit Schwer­punkt qua­li­ta­tive For­schung UND ein*e Stu­den­ti­sche*r Mit­ar­bei­ter*in mit Schwer­punkt quan­ti­ta­tive For­schung

Aufgabenbeschreibung:

All­ge­mein:
  • Unter­stüt­zung des Pro­jekt­teams in der Durch­füh­rung der Stu­die
  • Lite­ra­tur- und Inter­net­re­cher­che

Qua­li­ta­ti­ver Stu­di­en­teil:
  • Unter­stüt­zung bei Orga­ni­sa­tion und Durch­füh­rung von Teil­neh­men­der Beob­ach­tung und Grup­pen­dis­kus­sio­nen in Kran­ken­häu­sern und Pfle­ge­hei­men
  • Mit­wir­kung bei der Auf­be­rei­tung und Aus­wer­tung qua­li­ta­ti­ver Daten mit Max­QDA

Quan­ti­ta­ti­ver Stu­di­en­teil:
  • Unter­stüt­zung bei der Orga­ni­sa­tion, Erstel­lung und Durch­füh­rung einer Fra­ge­bo­gen­stu­die mit­hilfe der RED­Cap-Soft­ware
  • Daten­mo­ni­to­ring und Qua­li­täts­si­che­rung der erho­be­nen Daten in der For­schungs­da­ten­bank
  • Mit­wir­kung bei der Auf­be­rei­tung und Aus­wer­tung der Daten mit ent­spre­chen­der Soft­ware (SPSS/ R)

Erwartete Qualifikationen:

All­ge­mein:
  • Imma­tri­ku­la­tion an einer Ber­li­ner Hoch­schule
  • Inter­esse an den The­men Migra­tion, Inter­kul­tu­ra­li­tät und Pro­fes­si­ons­for­schung
  • Hohes per­sön­li­ches Enga­ge­ment, Fle­xi­bi­li­tät, Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keit, Bereit­schaft zur Team­ar­beit und eigen­ver­ant­wort­li­chem Han­deln, gewis­sen­hafte und exakte Arbeits­weise

Qua­li­ta­ti­ver Stu­di­en­teil:
  • Sozial-, kul­tur- oder pfle­ge­wis­sen­schaft­li­ches Stu­dium
  • Sehr gute metho­di­sche Kennt­nisse der qua­li­ta­ti­ven Sozi­al­for­schung
  • Erfah­rung im Umgang mit Soft­ware für qua­li­ta­tive Daten­ana­lyse (z.B. Max­QDA)

Quan­ti­ta­ti­ver Stu­di­en­teil:
  • Stu­dium der Sozi­al­wis­sen­schaf­ten, Gesund­heits­wis­sen­schaf­ten oder Medi­zin-/Bio­in­for­ma­tik
  • Sehr gute metho­di­sche Kennt­nisse der quan­ti­ta­ti­ven Sozi­al­for­schung
  • Gute Kennt­nisse in (deskrip­ti­ver und Infe­renz-)Sta­tis­tik
  • Erfah­rung mit einer Sta­tis­tik-Soft­ware und in der Arbeit mit Daten­ban­ken (RED­Cap) wün­schens­wert

Unser Angebot:

Die Arbeit am Insti­tut bie­tet einen Ein­blick in die Welt der wis­sen­schaft­li­chen For­schung. Sie arbei­ten in einem auf­ge­schlos­se­nen und moti­vier­ten Team aus Kul­tur-, Sozial- und Gesund­heits­wis­sen­schaft­ler*innen an der Schnitt­stelle von Medi­zin und Sozi­al­wis­sen­schaf­ten. Ihre Arbeits­zei­ten kön­nen nach Rück­spra­che fle­xi­bel gestal­tet wer­den.

Hinweise zur Bewerbung:

Die Uni­ver­si­tät strebt in allen Beschäf­ti­gungs­grup­pen eine aus­ge­wo­gene Geschlech­ter­re­la­tion an. Bei glei­cher Eig­nung wer­den schwer­be­hin­derte Bewer­ber*innen bevor­zugt berück­sich­tigt. Bewer­bun­gen von Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund sind aus­drück­lich erwünscht.

Bitte geben Sie in Ihrer Bewer­bung an, ob Sie sich für das qua­li­ta­tive oder quan­ti­ta­tive Auf­ga­ben­ge­biet inter­es­sie­ren.