Blätter-Navigation

Of­fer 121 out of 618 from 13/09/21, 10:54

logo

Bran­den­bur­gi­sche Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Cott­bus-Senf­ten­berg - Fakul­tät für Umwelt und Natur­wis­sen­schaf­ten

Im Her­zen der Lau­sitz ver­bin­det die BTU her­aus­ra­gende inter­na­tio­nale For­schung mit zukunfts­ori­en­tier­ter Lehre. Sie leis­tet mit Wis­sens-, Tech­no­lo­gie­trans­fer und Wei­ter­bil­dung einen wich­ti­gen Bei­trag für Gesell­schaft, Kul­tur und Wirt­schaft. Als Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät bie­tet die BTU ein bun­des­weit ein­zig­ar­ti­ges Lehr­kon­zept: Bei uns kön­nen Stu­di­en­gänge uni­ver­si­tär, fach­hoch­schu­lisch und dual stu­diert wer­den.

PRO­FES­SUR (W3)
Orga­ni­sche Che­mie mit Schwer­punkt Poly­mere

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

An der Fakul­tät für Umwelt und Natur­wis­sen­schaf­ten der Bran­den­bur­gi­schen Techni-schen Uni­ver­si­tät Cott­bus–Senf­ten­berg (BTU) ist zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt die

PRO­FES­SUR (W3) Orga­ni­sche Che­mie mit Schwer­punkt Poly­mere
mit for­schungs­be­zo­ge­ner Aus­rich­tung zu beset­zen.

Gesucht wird eine Per­sön­lich­keit, die das For­schungs­ge­biet der orga­ni­schen Poly­mer­che­mie mit eige­nem Pro­fil und einem inno­va­ti­ven stoff­li­chen und metho­di­schen Ansatz ver­tritt, die­sen an der BTU lang­fris­tig eta­bliert und inhalt­lich wie metho­disch kon­ti­nu­ier­lich erwei­tert.

Der Mit­tel­punkt Ihrer For­schungs­ar­bei­ten ist die Che­mie der Syn­these, Modi­fi­zie­rung und Funk­tio­na­li­sie­rung von Poly­me­ren und Poly­mer­ma­te­ria­lien, vor­zugs­weise mit Fokus auf Hybrid- und Kom­po­sit­ma­te­ria­lien, ein­schließ­lich der Anwen­dung und Wei­ter­ent­wick­lung der zuge­hö­ri­gen ana­ly­ti­schen Metho­den. Eine geeig­nete Ergän­zung ihres Pro­fils durch Kom­pe­ten­zen in der Model­lie­rung der che­mi­schen und phy­si­ka­li­schen Eigen­schaf­ten die­ser Mate­ria­lien ist vor­teil­haft. Sie ent­wi­ckeln die­sen neuen For­schungs­schwer­punkt an der BTU in einer lang­fris­ti­gen Per­spek­tive und arbei­ten dabei eng mit der Fraun­ho­fer-Pro­jekt­gruppe „Bio­funk­tio­na­li­sie­rung/Bio­lo­gi­sie­rung von Poly­mer­ma­te­ria­lien“ zusam­men. Sie knüp­fen neue wis­sen­schaft­li­che Koope­ra­tio­nen inner­halb und außer­halb der Fakul­tät sowie mit außer­uni­ver­si­tä­ren Ein­rich­tun­gen. Ihr Enga­ge­ment zeigt sich in der akti­ven Ein­wer­bung von Dritt­mit­teln, vor­zugs­weise im grund­la­gen­ori­en­tier­ten Bereich sowie in einer akti­ven Publi­ka­ti­ons­tä­tig­keit.

Ihre Lehr­auf­ga­ben lie­gen schwer­punkt­mä­ßig im kon­se­ku­ti­ven deutsch­spra­chi­gen Bache­lor- und Mas­ter­stu­di­en­gang „Mate­ri­al­che­mie“ und umfas­sen die Orga­ni­sa­tion und Durch­füh­rung von Vor­le­sun­gen, Übun­gen, Semi­na­ren sowie Prak­tika zur Orga­ni­schen Che­mie, zur Poly­mer­che­mie und zu Poly­mer­ma­te­ria­lien inkl. Bio­po­ly­me­ren. Dar­über hin­aus sind Lehr­ver­an­stal­tun­gen – auch in eng­li­scher Spra­che - in wei­te­ren Stu­di­en­gän­gen der BTU zu erbrin­gen.

Die aktive Mit­ar­beit in der Wei­ter­ent­wick­lung und zukünf­ti­gen Pro­fi­lie­rung des Stu­di­en­gangs „Mate­ri­al­che­mie“ wird vor­aus­ge­setzt. Dies beinhal­tet u. a. Ihre kon­zep­tio­nelle und orga­ni­sa­to­ri­sche Feder­füh­rung in der Ent­wick­lung sowie Ihre maß­geb­li­che Betei­li­gung an der Aus­füh­rung der neuen Ver­tie­fungs­rich­tung „Poly­mere Mate­ria­lien mit Hybri­d­ei­gen­schaf­ten“, deren Aus­ge­stal­tung unter Nut­zung inno­va­ti­ver Lehr­for­mate erfol­gen soll.

Wei­tere Auf­ga­ben erge­ben sich aus § 42 Bran­den­bur­gi­sches Hoch­schul­ge­setz (BbgHG)
i. V. m. § 3 BbgHG.
Lehr­ver­an­stal­tun­gen sind auch in eng­li­scher Spra­che durch­zu­füh­ren.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Von den Bewer­be­rin­nen und Bewer­bern ist ein maxi­mal 10sei­ti­ges Lehr- und For­schungs­kon­zept als Bestand­teil der Bewer­bungs­un­ter­la­gen vor­zu­le­gen. Bezie­hen Sie dabei neben den aktu­el­len For­schungs­schwer­punk­ten auch gegen­wär­tige und geplante Dritt­mit­tel­ein­wer­bun­gen sowie vor­han­dene und geplante Lehr­ver­an­stal­tun­gen ein.

Die Ein­stel­lungs­vor­aus­set­zun­gen und -bedin­gun­gen erge­ben sich aus §§ 41 Abs. 1 Num­mern 1 bis 4 a und 43 BbgHG.
Erfah­run­gen in der Dritt­mit­tel­ein­wer­bung sowie bei der Durch­füh­rung von Dritt­mit­tel­pro­jek­ten wer­den erwar­tet. Die For­schungs­the­men soll­ten für die DFG oder ver­gleich­bare inter­na­tio­nale For­schungs­för­der­ein­rich­tun­gen rele­vant sein.

Un­ser An­ge­bot:

Als Ansprech­per­son für wei­ter­füh­rende Infor­ma­tio­nen steht Ihnen Prof. Dr. Olaf Kle­pel gern zur Ver­fü­gung: Tel.: +49 (0)3573 / 85 864 / E-Mail: olaf.klepel@b-tu.de.

Die BTU strebt eine Erhö­hung des Anteils von Frauen in For­schung und Lehre an und bit­tet des­halb um ent­spre­chende Bewer­bun­gen.
Als fami­li­en­ori­en­tierte Hoch­schule bie­tet die BTU Unter­stüt­zungs­mög­lich­kei­ten von Dop­pel-kar­rie­re­paa­ren (Dual Career Ser­vice) an.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Schwer­be­hin­derte Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt.

Bitte beach­ten Sie auch die Daten­schutz­hin­weise auf der Inter­net­seite der BTU.

Ihre Bewer­bung mit Qua­li­fi­ka­ti­ons­nach­wei­sen, einer tabel­la­ri­schen Dar­stel­lung des beruf­li­chen Wer­de­gan­ges, einer Liste der Publi­ka­tio­nen sowie den Nach­wei­sen zur päd­ago­gi­schen Eig­nung rich­ten Sie bitte per E-Mail in einer zusam­men­ge­fass­ten pdf-Datei mit max. 7 MB bis 25.10.2021 an:
Dekan der Fakul­tät Umwelt und Natur­wis­sen­schaf­ten
BTU Cott­bus - Senf­ten­berg, Post­fach 101344, 03013 Cott­bus

E-Mail: fakultaet2+bewerbungen@b-tu.de