Blätter-Navigation

An­ge­bot 295 von 567 vom 19.07.2021, 00:00

logo

Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin - Fach­be­reich Vete­ri­när­me­di­zin - Insti­tut für Viro­lo­gie

Wiss. Mit­ar­bei­ter/-in (Pra­e­doc) (m/w/d)

mit 65%-Teil­zeit­be­schäf­ti­gung | befris­tet auf 4 Jahre | Ent­gelt­gruppe 13 TV-L FU | Ken­nung: WE05/DFG-FOR5130

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Am Insti­tut für Viro­lo­gie des Fach­be­rei­ches Vete­ri­när­me­di­zin an der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin (Lei­ter: Prof. Dr. Bene­dikt Kaufer) ist ab sofort eine Stelle eines / einer wis­sen­schaft­li­chen Mit­ar­bei­ters / Mit­ar­bei­te­rin (TVL-13, 65%) zur Pro­mo­tion (Dok­to­rand/in), zu beset­zen. Die Stelle ist im Rah­men der DFG For­schungs­gruppe Immu­no­Chick (FOR5130) „Unra­vel­ling the avian immune response in the con­text of infec­tion“ zu beset­zen. In die­sem Pro­jekt, soll der/die neue Mit­ar­bei­ter/-in i) die Rolle von γδ T-Zel­len bei der Marek’s Disease Virus (MDV) Infek­tion bestim­men, ii) unter­su­chen, ob diese Zel­len für den Impf­schutz wich­tig sind, und iii) ent­schlüs­seln, ob αβ T-Zel­len für die MDV Patho­ge­nese essen­ti­ell sind. Um diese Ziele zu errei­chen, wer­den wir αβ und γδ T-Zell-Knock­out-Hüh­ner sowie mole­ku­lare und immu­no­lo­gi­sche Metho­den ver­wen­den. Die Expe­ri­mente wer­den nicht nur zum Ver­ständ­nis der Rolle die­ser T-Zell Popu­la­tio­nen in der MDV Patho­ge­nese und dem Impf­schutz bei­tra­gen, son­dern auch das Wis­sen über den Lebens­zy­klus die­ses hoch­gra­dig onko­ge­nen Virus erwei­tern.

Auf­ga­ben­ge­biet:

Mit­ar­beit in der DFG For­schungs­gruppe Immu­no­Chick (FOR5130) einem Dritt­mit­tel­pro­jekt des Insti­tuts mit dem Schwer­punkt auf T Zell Popu­la­tio­nen in der Marek’s Disease Virus (MDV) Patho­ge­nese. Im Pro­jekt ist der Pra­e­doc auch invol­viert in der Pla­nung, Durch­füh­rung und Aus­wer­tung der wis­sen­schaft­li­chen Expe­ri­mente, und Ver­fas­sen von Berich­ten. Dar­über hin­aus sol­len die wis­sen­schaft­li­chen Ergeb­nisse ver­brei­tet, prä­sen­tiert und publi­ziert wer­den.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Ein­stel­lungs­vor­aus­set­zun­gen:

Abge­schlos­se­nes natur­wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Diplom/Mas­ter) oder Stu­dium der Vete­ri­när­me­di­zin (Tier­ärzt­li­che Appro­ba­tion)

Erwünscht:

über­durch­schnitt­li­ches Examen, Inter­esse an selb­stän­di­gem, wis­sen­schaft­li­chem Arbei­ten; Erfah­run­gen im Umgang mit Zell­kul­tu­ren und mit viro­lo­gi­schen Arbei­ten; Erfah­rung mit Tier­ver­su­chen u.a. mit Hüh­nern (opti­ma­ler­weise mit FEL­ASA Kat. B Kurs oder äqui­va­lent); gute Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­kei­ten; Team­player, die/der in der Lage ist, klare wis­sen­schaft­li­che Hypo­the­sen zu for­mu­lie­ren und effek­tiv mit ande­ren Part­nern der DFG For­schungs­gruppe zusam­men zu arbei­ten; gute Eng­lisch­kennt­nisse in Wort und Schrift; deut­sche Sprach­kennt­nisse sind von Vor­teil.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Wei­tere Infor­ma­tio­nen erteilt Herr Prof. Dr. Bene­dikt Kaufer (b.kaufer@fu-berlin.de / +49-30-838-51936).

Bewer­bun­gen sind mit aus­sa­ge­kräf­ti­gen Unter­la­gen bis zum 09.08.2021 unter Angabe der Ken­nung im For­mat PDF (vor­zugs­weise als ein Doku­ment) elek­tro­nisch per E-Mail zu rich­ten an Herrn Prof. Dr. Bene­dikt Kaufer: b.kaufer@fu-berlin.de .
Aus gege­be­nem Anlass und für die Zeit des Prä­senz­not­be­trie­bes der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin bit­ten wir Sie, sich elek­tro­nisch per E-Mail zu bewer­ben. Die Bear­bei­tung einer pos­ta­li­schen Bewer­bung kann nicht sicher­ge­stellt wer­den.

Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin
Fach­be­reich Vete­ri­när­me­di­zin
Insti­tut für Viro­lo­gie
Herrn Prof. Dr. Bene­dikt Kaufer
Robert von Oster­tag-Str. 7-13
Haus 35, 14163 Ber­lin (Düp­pel)

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber/in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den.
Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege von Sei­ten der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann.