Blätter-Navigation

An­ge­bot 432 von 553 vom 18.05.2021, 15:28

logo

Fraun­ho­fer-Insti­tut für Offene Kom­mu­ni­ka­ti­ons­sys­teme FOKUS

Das Fraun­ho­fer-Insti­tut für Offene Kom­mu­ni­ka­ti­ons­sys­teme FOKUS erforscht und ent­wi­ckelt seit mehr als 30 Jah­ren am Stand­ort Ber­lin-Char­lot­ten­burg Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Inte­gra­ti­ons-Lösun­gen für Part­ner aus Indus­trie, For­schungs­för­de­rung und öffent­li­cher Ver­wal­tung in den Bran­chen Tele­kom­mu­ni­ka­tion, Auto­mo­tive, eGo­vernment und Soft­ware­ent­wick­lung.

Der Fraun­ho­fer FOKUS Geschäfts­be­reich „ESPRI – Ver­netzte Sicher­heit“ in Ber­lin-Char­lot­ten­burg ent­wi­ckelt Anwen­dun­gen im Bereich Tele­me­di­zin sowie für Kata­stro­phen­früh­war­nun­gen und Hel­fer­sys­teme für öffent­li­che und pri­vate Sicher­heit und sucht ab sofort Stu­die­rende für die Stär­kung unse­res Teams in natio­na­len und inter­na­tio­na­len For­schungs- und Ent­wick­lungs­pro­jek­ten.

stu­den­ti­sche Mit­ar­bei­ter (m/w/d) im Bereich Soft­ware-Ent­wick­lung

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Die zukünf­ti­gen Tätig­kei­ten umfas­sen:
  • Unter­stüt­zende Mit­ar­beit bei der Kon­zep­tion und Ent­wick­lung von Web­an­wen­dun­gen (Backend und Front­end)
  • Doku­men­ta­tion, Tests, Pflege und Wei­ter­ent­wick­lung bestehen­der Soft­ware

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Wir suchen enga­gierte Stu­die­rende mit fun­dier­ten Kennt­nis­sen in Soft­ware-Ent­wick­lung, die Spaß daran haben, sich in einem Team von Wis­sen­schaft­lern und Wis­sen­schaft­le­rin­nen mit kon­kre­ten und pra­xis­na­hen Pro­ble­men aus­ein­an­der­zu­set­zen, um diese mit geschick­ten Lösun­gen zu behe­ben.

Sie ver­fü­gen über gute Pro­gram­mier­kennt­nisse in einer oder meh­re­ren moder­nen Pro­gram­mier­spra­chen und Frame­works (z.B. Java, Java­Script, nodeJS). Wün­schens­wert, aber keine Vor­aus­set­zung sind ebenso Kennt­nisse in den Berei­chen Dev­Ops, Web-und Micro-Ser­vices sowie Inter­esse am Soft­ware-Engi­nee­ring und Clean Code. Auch erwar­ten wir sehr gute Deutsch- und Eng­lisch­kennt­nisse in Wort und Schrift.

Un­ser An­ge­bot:

Wir bie­ten Stu­die­ren­den eine sehr pra­xis­ori­en­tierte, stu­di­en­ergän­zende Tätig­keit im For­schungs­um­feld. Unser Schwer­punkt sind Such­por­tale und Unwet­ter- und Kata­stro­phen-Früh­warn­sys­teme (z.B. KAT­WARN) für die öffent­li­che und pri­vate Sicher­heit sowie Sys­teme zur Ein­bin­dung der Bevöl­ke­rung in Hilfs­maß­nah­men (z.B. KAT­RET­TER). Viele der von uns ent­wi­ckel­ten Sys­teme sind pro­duk­tiv im Ein­satz und wer­den euro­pa­weit von meh­re­ren hun­dert­tau­send Men­schen ver­wen­det, Ten­denz stark stei­gend.

Im Rah­men die­ser Tätig­keit wer­den Sie sich mit neus­ten Tech­no­lo­gien und Kon­zep­ten der Infor­ma­tik von Per­sis­tenz­sys­te­men, mobi­len Anwen­dun­gen bis hin zu ska­lier­ba­ren Infra­struk­tu­ren beschäf­ti­gen. Zudem besteht die Mög­lich­keit, the­ma­tisch ver­wandte Bache­lor- oder Mas­ter­ar­bei­ten zu erstel­len oder ein stu­di­en­be­glei­ten­des Prak­ti­kum durch­zu­füh­ren.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Die Ver­gü­tung rich­tet sich nach der Gesamt­be­triebs­ver­ein­ba­rung zur Beschäf­ti­gung der Hilfs­kräfte.
Es ist eine Befris­tung von vor­erst 6 Mona­ten vor­ge­se­hen.
Die monat­li­che Arbeits­zeit beträgt 60 bis 80 Stun­den.
Schwer­be­hin­derte Men­schen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt ein­ge­stellt.
Wir wei­sen dar­auf hin, dass die gewählte Berufs­be­zeich­nung auch das dritte Geschlecht mit­ein­be­zieht.
Die Fraun­ho­fer-Gesell­schaft legt Wert auf eine geschlechts­un­ab­hän­gige beruf­li­che Gleich­stel­lung.

Wir freuen uns auf Ihre voll­stän­di­gen und aus­sa­ge­fä­hi­gen Bewer­bungs­un­ter­la­gen (Stu­di­en­nach­weise, Zeug­nisse etc.) im PDF-For­mat. Ein Bewer­bungs­foto ist nicht erfor­der­lich. Bitte bewer­ben Sie sich aus­schließ­lich über den fol­gen­den Link.

https://recruiting.fraunhofer.de/Vacancies/59740/Description/1