Blätter-Navigation

An­ge­bot 85 von 441 vom 22.02.2021, 11:26

logo

Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin - Fach­be­reich Geo­wis­sen­schaf­ten - Insti­tut für Geo­gra­phi­sche Wis­sen­schaf­ten

Wiss. Mit­ar­bei­ter/-in (Pra­e­doc) (m/w/d)

mit 1/2-Teil­zeit­be­schäf­ti­gung
befris­tet bis zu 4 Jahre
Ent­gelt­gruppe 13 TV-L FU
Ken­nung: WiMi

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Das Para­digma des ent­wi­ckel­ten Glo­ba­len Nor­dens und des ent­wick­lungs­be­dürf­ti­gen Glo­ba­len Südens wurde über die letz­ten Jahr­zehnte von vie­len Sei­ten grund­le­gend in Frage gestellt: durch geo­po­li­ti­sche Ver­schie­bun­gen, durch eine Desta­bi­li­sie­rung des Modells der indus­tria­li­sier­ten Moderne auf­grund der End­lich­keit von Res­sour­cen und des Kli­ma­wan­dels, wie auch deko­lo­niale Bewe­gun­gen, die exis­tie­rende Hier­ar­chien in Ent­wick­lungs- und Wis­sens­mo­del­len hin­ter­fra­gen. Auf der ande­ren Seite ver­schär­fen sich glo­bale Ungleich­hei­ten und viele zeit­ge­nös­si­sche Her­aus­for­de­run­gen las­sen sich nur sinn­voll in glo­ba­len Koope­ra­tio­nen und in der kri­ti­schen Aus­ein­an­der­set­zung mit Ent­wick­lungs­de­bat­ten und -prak­ti­ken adres­sie­ren. Die Arbeits­gruppe beschäf­tigt sich mit der Ver­räum­li­chung glo­ba­ler Ungleich­hei­ten und Bedin­gun­gen von gesell­schaft­li­chen Trans­for­ma­ti­ons­pro­zes­sen, ins­be­son­dere in den The­men­be­rei­chen Natu­ren­Kul­tu­ren, Pla­ne­tary Health und Envi­ron­men­tal Jus­tice. Unsere Arbeit ist in dem inter­dis­zi­pli­nä­ren Feld der femi­nis­tisch und post­ko­lo­nial gepräg­ten Sci­ence and Tech­no­logy Stu­dies, der More-than-human Geo­gra­phy/Mul­tis­pe­cies Eth­no­gra­phy und in Glo­bal Health ver­or­tet. Als Arbeits­gruppe sind uns Zusam­men­ar­beit, Aus­tausch und die gemein­same Eta­blie­rung eines unter­stüt­zen­den/caring wis­sen­schaft­li­chen Umfel­des wich­tig.

Auf­ga­ben­ge­biet:
Die Tätig­keit dient der eige­nen wiss. Qua­li­fi­zie­rung (Pro­mo­tion). Das Thema der Pro­mo­tion ist selbst­stän­dig in Zusam­men­ar­beit mit der wis­sen­schaft­li­chen Betreue­rin zu defi­nie­ren. Beson­ders will­kom­men sind For­schungs­in­ter­es­sen in den The­men­be­rei­chen Pla­ne­tary und Glo­bal Health, Natu­ren­Kul­tu­ren, Envi­ron­men­tal Racism und Envi­ron­men­tal Jus­tice, Degrowth, Geo­gra­phien von Care, und Tech­no­lo­gien und Gesell­schaft. 



Die zu bear­bei­ten­den Auf­ga­ben umfas­sen:

  • Erstel­lung einer wis­sen­schaft­li­chen Dis­ser­ta­tion im Fach­ge­biet Human­geo­gra­phie
  • Lehre im Umfang von 2 LVS in den Stu­di­en­gän­gen BSc Geo­gra­phie und MSc Geo­gra­phi­sche Ent­wick­lungs­for­schung

  • Empi­ri­sche For­schung und Prä­sen­ta­tion von Ergeb­nis­sen auf wis­sen­schaft­li­chen Kon­fe­ren­zen und Work­shops
  • fort­lau­fende Vor­trags- und Publi­ka­ti­ons­tä­tig­kei­ten (dt./eng.)

  • Akti­ves Mit­glied der Arbeits­gruppe
  • Unter­stüt­zung bei der Ein­wer­bung von Dritt­mit­teln


Bewer­bun­gen von mar­gi­na­li­siert posi­tio­nier­ten Bewer­ber/-innen sind beson­ders will­kom­men. Wir for­dern expli­zit BPoC und Men­schen mit nicht-aka­de­mi­scher sozia­ler Her­kunft zur Bewer­bung auf.


Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Abge­schlos­se­nes wiss. Hoch­schul­stu­dium (bevor­zugt Mas­ter in Human­geo­gra­phie oder einer ver­wand­ten Dis­zi­plin).

(Berufs-)Erfah­rung:

Erfah­run­gen in der Pla­nung, Kon­zep­tion und Durch­füh­rung empi­ri­scher Stu­dien z.B. im Rah­men von SHK-Tätig­kei­ten von Vor­teil; Rei­se­be­reit­schaft; eigen­ver­ant­wort­li­ches, struk­tu­rier­tes und zuver­läs­si­ges Arbei­ten.

Erwünscht:

Bitte rei­chen Sie einen aka­de­mi­schen Lebens­lauf (mit Angabe einer Refe­renz­per­son), ein Moti­va­ti­ons­schrei­ben und eine Seite zu Ihren ers­ten For­schungs­ideen ein.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bewer­bun­gen sind mit aus­sa­ge­kräf­ti­gen Unter­la­gen bis zum 15.03.2021 unter Angabe der Ken­nung im For­mat PDF (vor­zugs­weise als ein Doku­ment) elek­tro­nisch per E-Mail zu rich­ten an Frau Prof. Dr. Ulrike Bei­sel: uli.beisel@uni-bayreuth.de .
Aus gege­be­nem Anlass und für die Zeit des ein­ge­schränk­ten Prä­senz­be­trie­bes der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin bit­ten wir Sie, sich elek­tro­nisch per E-Mail zu bewer­ben. Die Bear­bei­tung einer pos­ta­li­schen Bewer­bung kann nicht sicher­ge­stellt wer­den.

Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin
Fach­be­reich Geo­wis­sen­schaf­ten
Insti­tut für Geo­gra­phi­sche Wis­sen­schaf­ten
Frau Prof. Dr. Ulrike Bei­sel
Mal­te­ser­str. 74-100
Haus K, 12249 Ber­lin (Lank­witz)

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber/in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den.
Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege von Sei­ten der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann.

Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt berück­sich­tigt.
Die Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin for­dert Frauen aus­drück­lich zur Bewer­bung auf. Bewer­bun­gen von Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund, die die Ein­stel­lungs­vor­aus­set­zun­gen erfül­len, sind aus­drück­lich erwünscht.

Vor­stel­lungs­kos­ten kön­nen von der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin lei­der nicht über­nom­men wer­den. Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nicht zurück­ge­sandt. Bitte rei­chen Sie Ihre Unter­la­gen nur in Kopie ein.